Lüner Pendler zahlten ein Jahr für nutzlose Parkausweise

Auf dem Park-&-Ride-Parkplatz vor dem Lüner Hauptbahnhof können Autofahrer seit 1. Januar 2014 kostenlos parken.
Auf dem Park-&-Ride-Parkplatz vor dem Lüner Hauptbahnhof können Autofahrer seit 1. Januar 2014 kostenlos parken.
Foto: Michael Schnitzler
Was wir bereits wissen
In Lünen ließ die Stadt Parkausweise für einen Parkplatz am Bahnhof verkaufen. Doch die Scheine hätten längst nicht mehr ausgegeben werden dürfen.

Lünen.. Für Pendler gab es in Lünen ein gutes Angebot: Gegen eine Gebühr von zehn Euro stellten Lüner Reisebüros im Auftrag der Stadt Parkscheine für den Bahnhofsvorplatz aus. Was viele der Käufer ärgern wird: Das Parken ist dort seit Anfang 2014 eigentlich kostenlos. Eine kuriose Kommunikationspanne.

Pendler, die ihr Auto am Lüner Hauptbahnhof parken, kennen die "Einstellerlaubnis": Inhaber etwa von Monatskarten für die Bahn holten sich den Schein gegen ein Bearbeitungsentgelt von 10 Euro in Reisebüros und konnten dafür ein Jahr kostenlos auf dem Bahnhofsvorplatz parken. Wenn Platz war. Geld für den Parkautomaten wurde nicht mehr fällig. Nun stellte sich heraus: Die Erlaubnisse hätten 2014 gar nicht mehr ausgegeben werden dürfen.

Parken ist seit 1. Januar 2014 kostenlos

Denn seit 1. Januar 2014 nimmt die Stadt auf dem Bahnhofsvorplatz fürs Parken gar kein Geld mehr. Darauf hatten der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe und der Zweckverband Ruhr-Lippe gepocht. Sie hatten in den 1990er-Jahren die Herrichtung des Parkplatzes finanziell gefördert, um den Park-&-Ride-Verkehr zu stärken.

Zum 1. Januar 2014 forderten sie die Stadt auf, nicht weiter Gebühren zu verlangen. Lüner, die zum Beispiel am Bahnhof parkten, um per Bahn nach Dortmund zum Einkaufen zu fahren, sollten nicht mehr gegenüber Pendlern benachteiligt werden.Die Stadt baute also Anfang 2014 die Parkschein-Automaten ab. Fortan konnte jeder kostenlos vor dem Bahnhof parken. Den ganzen Tag lang.

"Einstellerlaubnisse" waren hinfällig - weil nutzlos

Seither waren folglich auch die Einstellerlaubnis-Scheine hinfällig - weil völlig nutzlos. Pendler, ebenso wie andere Autofahrer, können ja kostenlos vor dem Bahnhof parken. Trotzdem legen bis jetzt - Anfang 2015 - noch immer viele Pendler eine Einstellerlaubnis hinter die Windschutzscheibe ihres Autos; weil die Reisebüros sie weiter ausgegeben haben.

Warum? Weil dieStadt den Reisebüros gar nicht oder nicht richtig mitgeteilt hat, dass die alte Regelung überholt ist. "Die Stadt hat uns nichts gesagt. Wir haben erst im Sommer erfahren, dass die Einstellerlaubnisse nicht mehr ausgegeben werden sollen", sagte eine Mitarbeiterin des Reisebüros Mohr.

Im Reisebüro Horn wussten die Mitarbeiter bis jetzt nicht, dass die "Einstellerlaubnisse" ein alter Hut sind; sie wurden dort bis zuletzt noch an Pendler ausgegeben.

Viele Pendler haben sich also für 2014 (oder gar noch für 2015) die Parkscheine (10 Euro pro Jahr) besorgt - ohne, dass ihnen diese einen Vorteil gebracht hätten.

"Fehler, den ich mir anlasten muss"

Auf Anfrage räumte am Montag Friedhelm Wittlieb, Leiter der Abteilung Verkehrslenkung und -Überwachung der Stadt, die Panne ein. "Das ist ein Kommunikationsfehler, den ich mir anlasten muss", sagte er. Die Stadt habe die Reisebüros schlichtweg nicht richtig informiert. Das werde jetzt nachgeholt.

Nachgeholt werden solle auch der Abbau eines einsamen Schildes, dass noch immer auf dem Bahnhofsvorplatz steht: Es trägt die Aufschrift "mit Parkschein" und erinnert an die Zeit, an der auf dem Bahnhofsvorplatz noch Parkschein-Automaten standen. Damals, vor über einem Jahr.