LippePolder-Park mit Kunstpavillon in Dorsten eröffnet

Ein Stadtpark mit einer Lebenszeit von nur einem Sommer ist am Donnerstag in Dorsten (Kreis Recklinghausen) eröffnet worden. Im Zentrum der drei Hektar großen Kunstfläche des LippePolder-Parks steht ein hölzerner Pavillon - ein 25 Meter langer Bau in Form einer Acht, der von der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium entworfen wurde, sagte der Pressesprecher des Lippeverbands, Michael Steinbach.

Dorsten.. Das Kunstwerk sei dem Profil der Lippedeiche nachempfunden und diene als zentraler Veranstaltungsort und Mittelpunkt des Parks, erklärte die Stadt Dorsten in einer Mitteilung. Die Kunstinszenierung an der Lippe solle eine symbolische Verbindung herstellen zwischen Fluss, Lippeauen, Wesel-Dattel-Kanal und zwei Stadtteilen.

Die zeitlich begrenzte Landschaftskunst - eine Low-Budget-Aktion - sei auch aus Kostengründen bewusst nur für 70 Tagen angelegt, sagte Steinbach. Für die Bevölkerung wird der LippePolder-Park von Sonntag (5. Juli) an bis zum 14. September geöffnet.