Leitungsprüfung ist von der Steuer absetzbar

München..  Die Kosten für das Überprüfen einer Abwasserleitung können steuerlich geltend gemacht werden. Auch wenn der Handwerker unter Umständen nur feststellt, dass keine Mängel bestehen, zählten die Kosten zu den steuerbegünstigten Handwerkerleistungen, entschied der Bundesfinanzhof(Az.: VI R 1/13). Nach Ansicht der Richter ist eine solche Überprüfung eine vorbeugende Erhaltungsmaßnahme.

In dem Fall hatte ein Hausbesitzer in der Einkommensteuererklärung vergeblich eine Steuerermäßigung beantragt. Er wollte die Kosten für eine Dichtheitsprüfung der Abwasserleitung absetzen. Das Finanzamt war allerdings der Auffassung, dass eine solche Prüfung mit einer Gutachtertätigkeit vergleichbar sei. Und diese Ausgaben seien steuerlich nicht begünstigt.

Der BFH entschied zugunsten des Hausbesitzers: Die regelmäßige Überprüfung von Geräten und Anlagen erhöhe deren Lebensdauer, sichere deren nachhaltige Nutzbarkeit, befanden die Richter. Außerdem diese sie der vorbeugenden Schadensabwehr und zähle damit zur Instandhaltung. Dies gelte auch dann, wenn hierüber eine Bescheinigung für amtliche Zwecke erstellt wird. Durch eine solche Bescheinigung werde eine handwerkliche Leistung weder zu einer gutachterlichen Tätigkeit noch verliere sie ihren Instandhaltungscharakter.