Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Region

Land schafft weitere zentrale Unterkunft für Asylbewerber

09.10.2012 | 18:24 Uhr
Foto: /dapd/Kim Graf

Wegen des Flüchtlingsstroms aus Syrien und Südosteuropa schafft das Land eine dritte zentrale Unterkunft für Asylbewerber. Die Bezirksregierung Arnsberg wurde beauftragt, geeignete Räume zu finden, wie eine Sprecherin des Innenministeriums am Dienstag in Düsseldorf sagte. "Die Unterbringungsmöglichkeiten des Landes sind erschöpft", sagte sie.

Düsseldorf/Dortmund (dapd-nrw). Wegen des Flüchtlingsstroms aus Syrien und Südosteuropa schafft das Land eine dritte zentrale Unterkunft für Asylbewerber. Die Bezirksregierung Arnsberg wurde beauftragt, geeignete Räume zu finden, wie eine Sprecherin des Innenministeriums am Dienstag in Düsseldorf sagte. "Die Unterbringungsmöglichkeiten des Landes sind erschöpft", sagte sie. In den vergangenen Monaten seien sehr viele Flüchtlinge aus Syrien, Serbien und Montenegro nach NRW gekommen. Die Dortmunder Flüchtlingsaufnahme verhängte einen Aufnahmestopp.

In NRW gibt es laut Innenministerium zwei Erstaufnahmeeinrichtungen in Dortmund und in Bielefeld, in denen die Asylbewerber nur ein paar Tage bleiben sollen. Dann kommen sie in zentralen Unterbringungseinrichtungen unter, wo sie Wochen oder Monate bleiben können, bis sie auf die Kommunen verteilt werden. Derzeit gibt es davon eine in Schöppingen und eine in Hemer. Eine dritte soll nun entstehen. Insgesamt gebe es derzeit 1.550 Plätze, sagte die Sprecherin. Wo und wann die dritte Unterbringung eröffnet werde, sei noch nicht spruchreif.

Windpocken in Dortmund ausgebrochen

Die Dortmunder Einrichtung meldete am Dienstag, bis auf weiteres keine Neuankömmlinge mehr aufzunehmen. Grund sei der Ausbruch von Windpocken, teilte die Stadt mit. Zudem sei die Zahl der Flüchtlinge in den vergangenen drei Tagen explosionsartig gestiegen. In der Einrichtung befänden sich derzeit 880 Menschen und weitere 240 in der Nebenstelle in Derne.

Dort laufen den Angaben zufolge bereits Blutuntersuchungen. Gesunde Menschen sollen geimpft und in Einrichtungen außerhalb von Dortmund untergebracht werden. Das Land habe zugesagt, kurzfristig ausreichende Kapazitäten zur Verfügung zu stellen, hieß es. Neuankömmlinge in Dortmund sollen zunächst in Sporthallen untergebracht werden. Menschen, die bereits in Hacheney wohnen, sollen untersucht und teilweise nach Derne verlegt werden.

Die Sprecherin des Innenministeriums sagte, der Bund müsse nun auch reagieren. Die Zahl der Asylanhörungen sollten dem Andrang angepasst werden. Dadurch sollen die Plätze in den Landeseinrichtungen schnellst möglich wieder frei für neue Bewerber werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos
Brand in Siegener Lagerhalle
Bildgalerie
Feuerwehr
Großbrand in alter Brandt-Werkshalle
Bildgalerie
Feuerwehr Hagen
Aus dem Ressort
Chaos-Transport auf dem Weg nach Duisburg gestoppt
Verkehr
Rumänische Spedition war mit einem 35 Tonnen schweren Bauteil für eine Duisburger Firma auf der A44 unterwegs, pflügte auf drei Kilometern Baustellenbaken und Leitpfosten um, hinterließ ein Trümmerfeld. Die Genehmigung für die Fahrt war offenbar gefälscht, der Lastwagen voller technischer Mängel.
„Christopher Street Day“ zieht durch die Essener Innenstadt
Demonstration
Am Samstag wird es wieder bunt in der Essener Innenstadt: Zur elften Auflage des Ruhr-CSD werden rund um den Kennedyplatz wieder tausende Menschen erwartet. Zusammen soll das „bunte“ Leben in der Stadt gefeiert werden. Doch auch ernste Töne stehen auf dem Tagesprogramm.
Python lag auf Auspuff - Experten fingen Schlange ein
Tierfund
Der Python, der es sich in Bochum seit Tagen unter der Motorhaube eines Opel Astra gemütlich gemacht hatte, und nicht mehr weichen wollte, muss nun umziehen. Experten konnten ihn Freitagmorgen endlich einfangen, als er auf dem Auspuff des Opels lag.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Kriminelle versenken geklauten Polo im Dortmund-Ems-Kanal
Kriminalität
Es hört sich an wie eine Szene aus der Ruhrpott-Gangsterklamotte "Bang Boom Bang": Sechs Männer haben in der Nacht zu Freitag einen VW-Polo im Dortmund-Ems-Kanal versenkt. So wollten sie offenbar den kurz zuvor geklauten Wagen verschwinden lassen. Dabei wurden sie jedoch beobachtet.