Kurioser Unfall - Lieferwagen fährt sich in Brunnen fest

Ein Lieferwagenfahrer hat sich am Samstagmorgen in Bonn in eine ausweglose Situation manövriert.
Ein Lieferwagenfahrer hat sich am Samstagmorgen in Bonn in eine ausweglose Situation manövriert.
Foto: Polizei Bonn
Was wir bereits wissen
Mit einem gehörigen Krach ist am Samstagmorgen in Bonn ein Lieferwagen in einen Brunnen gefahren. Der Transporter saß komplett in dem Brunnen fest.

Bonn.. Passt genau - nur: passt da nicht hin! In Bonn hat sich am Samstagmorgen ein Lieferwagenfahrer in eine äußerst missliche Lage gebracht. Er fuhr mit seinem Wagen in einen Brunnen.

Gegen 8 Uhr war der 39-jährige Fahrer mit dem Transporter in der Fußgängerzone am Bonner Bottlerplatz unterwegs, berichtet die Polizei. Plötzlich krachte er in eine Bodenvertiefung: Er hatte die vielleicht fußknöchelhohe Steinumrandung des Brunnens überfahren. Dann ratterte der Lieferwagen insgesamt drei Steinstufen hinab und war in dem wasserlosen Rund gefangen. Vor- und zurückfahren waren zwecklos, das Auto hing komplett fest.

Ein Unfall wohl aus Unachtsamkeit, vermutet die Polizei. "Es blieb dem Fahrer nichts anderes übrig, als die Polizei und den Abschleppdienst zu informieren". Die Bergung des Lieferwagens sei aufwändig gewesen, der Schaden an dem Transporter wird auf 5000 Euro geschätzt. Der Brunnen war wohl härter im Nehmen.

Die Bonner Polizei gab ihrer Pressemitteilung zu dem Unfall eine süffisante Note und griff auf ein Sprichwort zurück, dass wohl aus China stammt: "Aus einem Brunnen betrachte nicht den Himmel". Treffender wäre vielleicht: Vor einem Brunnen... (dae)