Krebskranker Betrüger zu Haft verurteilt

Einen notorischen Betrüger hat das Amtsgericht in Detmold am Freitag zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 49-jährige Kölner hatte sich zwischen Januar und März dieses Jahres in sieben Hotels im Kreis Lippe eingemietet, war aber jeweils die Rechnung schuldig geblieben - insgesamt etwa 3000 Euro.

Detmold.. Vor Gericht gab der Angeklagte an, er sei an Krebs erkrankt und habe noch einmal ein schönes Leben haben wollen. Wie schwer seine tatsächlich existierende Krankheit ist, konnte das Gericht nicht klären. Wohl aber, dass auch andere Rechnungen offen waren. Über finanzielle Mittel verfügte der Arbeitslose ohnehin nicht: Er lebte in einem Wohnwagen, bis er die Stellplatzmiete nicht mehr aufbringen konnte. Wegen einer erheblichen Anzahl an Vorstrafen hat der Mann schon mehr als zehn Jahre hinter Gittern verbracht.