Krafts Kabinett komplett - Groschek und Duin neue NRW-Minister

1. Hannelore Kraft (SPD ),  Ministerpräsidentin, 2.Sylvia Löhrmann (Grüne), Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin, 3. Johannes Remmel (Grüne), Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, 4. Guntram Schneider (SPD), Arbeit, Intergration, Soziales, 5. Angelica Schwall-Düren (SPD), Bundesangelegenheiten, Europa, Medien, 6. Svenja Schulze (SPD), Innovation, Wissenschaft, Forschung, 7. Garrelt Duin (SPD), Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand, Handwerk, 8. Barbara Steffens (Grüne), Emanzipation, Pflege, Alter, 9.Thomas Kutschaty (SPD ), Justiz, 10. Norbert Walter-Borjans (SPD), Finanzen, 11. Michael Groschek (SPD), Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, 12. Ute Schäfer (SPD), Familie, Kinder, Jugend, Kultur, Sport, 13. Ralf Jäger (SPD), Inneres und Kommunales, 14. Horst Becker (Grüne), parlamentarischer Staatssekretär für Verkehr
1. Hannelore Kraft (SPD ), Ministerpräsidentin, 2.Sylvia Löhrmann (Grüne), Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin, 3. Johannes Remmel (Grüne), Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, 4. Guntram Schneider (SPD), Arbeit, Intergration, Soziales, 5. Angelica Schwall-Düren (SPD), Bundesangelegenheiten, Europa, Medien, 6. Svenja Schulze (SPD), Innovation, Wissenschaft, Forschung, 7. Garrelt Duin (SPD), Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand, Handwerk, 8. Barbara Steffens (Grüne), Emanzipation, Pflege, Alter, 9.Thomas Kutschaty (SPD ), Justiz, 10. Norbert Walter-Borjans (SPD), Finanzen, 11. Michael Groschek (SPD), Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, 12. Ute Schäfer (SPD), Familie, Kinder, Jugend, Kultur, Sport, 13. Ralf Jäger (SPD), Inneres und Kommunales, 14. Horst Becker (Grüne), parlamentarischer Staatssekretär für Verkehr
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Garrelt Duin, wird neuer Wirtschafts- und Energieminister in NRW. Das neu gegründete Verkehrsministerium übernimmt Michael Groschek. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) stellte am Donnerstag die neuen Kabinettsmitglieder vor.

Düsseldorf.. Mit zwei neuen Gesichtern und einer ansonsten gleich bleibenden Regierungsmannschaft geht NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in ihrer zweite Amtszeit. Als neuen Wirtschafts- und Energieminister präsentiere die SPD-Politikerin am Donnerstag überraschend den bisherigen wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Garrelt Duin. Das neue gegründete Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr übernimmt der langjährige SPD-Generalsekretär Michael Groschek. Insgesamt gehören dem Kabinett zwölf Minister an.

Bis auf Duin und Groschek erhielten die alten und neuen Ressortchefs am Morgen in der Düsseldorfer Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Kraft ihre Ernennungsurkunden. Die beiden Bundestagsabgeordneten mussten zunächst noch darauf warten, dass die Niederlegung ihres Mandates vonseiten der Bundestagsverwaltung offiziell bestätigt wurde. Im Laufe des Tages sollten aber auch sie dann ihre Urkunden erhalten.

Kraft: "gute Regierungsmannschaft"

Ministerpräsidentin Kraft bezeichnete das Kabinett als "gute Regierungsmannschaft". "Gemeinsam können und werden wir die anstehenden Aufgaben angehen", sagte die SPD-Politikerin. Sieben Männer und fünf Frauen bilden die Ministerriege. Die zehn Minister, die der bisherigen rot-grünen Minderheitsregierung angehörten, behalten allesamt ihr Ressort. Am Mittag sollte das Kabinett im Landtag verteidigt werden.

Den SPD-Wirtschaftsexperten Duin bezeichnete Kraft als "hervorragend qualifiziert" für das Amt. Er selbst kündigte an, das gegeneinander von alter und neuer Industrie in NRW zu beenden und nannte dafür ein praktisches Beispiel: "Windkraft braucht Stahl." Duin wurde 1968 im ostfriesischen Leer geboren und war fünf Jahre lang SPD-Vorsitzender in Niedersachsen.

Mit Groschek präsentierte Kraft einen altbekannten Sozialdemokraten der nordrhein-westfälischen Landespolitik. Seit 2001 ist er Generalsekretär der NRW-SPD und war neun Jahre lang Landtagsabgeordneter. Ab 2009 saß Groschek im Bundestag. "Ich bin sehr froh, dass er jetzt wieder ganz in die Landespolitik zurückkehrt", sagte Kraft. Groschek selbst kündigte an, schnell den Kontakt zu Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zu suchen und den Investitionsstau im Verkehrsbereich auflösen zu wollen. (dapd)