Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Region

Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte

31.01.2013 | 13:14 Uhr

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hält die Abgabe zeugungshemmender "Pillen danach" an Missbrauchsopfer für akzeptabel. "Wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat, dessen Wirkprinzip die Verhinderung einer Zeugung ist, mit der Absicht eingesetzt wird, die Befruchtung zu verhindern, dann ist dies aus meiner Sicht vertretbar", sagte Meisner am Donnerstag in Köln.

Köln (dapd-nrw). Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hält die Abgabe zeugungshemmender "Pillen danach" an Missbrauchsopfer für akzeptabel. "Wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat, dessen Wirkprinzip die Verhinderung einer Zeugung ist, mit der Absicht eingesetzt wird, die Befruchtung zu verhindern, dann ist dies aus meiner Sicht vertretbar", sagte Meisner am Donnerstag in Köln. Der Einsatz von "Pillen danach", die die Einnistung bereits befruchteter Eizellen verhindern sollen, sei hingegen nicht hinnehmbar.

Der Kölner Erzbischof sagte, er habe seine Ansicht zu dem Medikament nach einer Beratung mit Fachleuten geändert. Ihm sei deutlich geworden, dass unter dem Namen "Pille danach" verschiedene Präparate mit unterschiedlichen Wirkungen zusammengefasst werden. Meisner betonte, die Ärzte in katholischen Einrichtungen seien aufgefordert, ihr Handeln auf diese Prinzipien auszurichten. "Darüber hinaus ist nichts dagegen einzuwenden, dass sie in diesem Fall auch über Methoden, die nach katholischer Auffassung nicht vertretbar sind, und über Zugänglichkeit aufklären", sagte der Kardinal.

Eine junge Frau war im Dezember nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung in zwei katholischen Kliniken abgewiesen worden, weil die Ärzte dort keine "Pille danach" verschreiben wollten. Dafür war die Kirche heftig kritisiert worden.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Polizei warnt nach Gefangenen-Befreiung vor bewaffnetem Duo
Großfahndung
Eine bewaffnete Frau hat in Kleve einen Mann befreit, der aus der forensischen Klinik zum Arzt gebracht werden sollte. Die beiden sind auf der Flucht.
Nicht zu nass, nicht zu warm - so wird das Pfingst-Wetter
Wetter
Pfingsten dürfte in NRW recht gutes Wetter bringen, bis auf Pfingstmontag, sagen Meteorologen. Und: Ein Pfingststurm wie 2014 zeichnet sich nicht ab.
Frau stirbt nach Messerstichen - Ex-Ehemann in Verdacht
Beziehungsdrama
Eine 31-Jährige aus Moers-Vinn ist wohl Opfer einer Beziehungstat geworden: Sie wurde am Donnerstag erstochen. Ihr Ex-Ehemann ließ sich festnehmen.
Wollersheim soll Oberhausener Rotlichtviertel verschönern
Prostitution
Rotlicht-König Bert Wollersheim soll die Oberhausener Flaßhofstraße verschönern. Der 64-Jährige will auch eine Psychologin für die Frauen einstellen.
Scharfe Kritik nach falschem Amokalarm in Oberhausen
Evakuierung
Am Hans-Böckler-Kolleg in Oberhausen gab es am Donnerstag einen Amok-Fehlalarm. Die Schüler kritisieren nun mangelnde Koordinierung der Evakuierung.
Fotos und Videos
8. Zoolauf in Duisburg
Bildgalerie
Laufen
Gefangenen-Befreiung in Kleve
Bildgalerie
Fahndung
Schmallenberg von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Sundern von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
7543767
Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte
Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte
$description$
http://www.derwesten.de/region/koelner-erzbischof-erlaubt-bestimmte-pille-danach-fuer-vergewaltigte-id7543767.html
2013-01-31 13:14
Kirchen,Religion,Gesundheit,Meisner,
Region