Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Region

Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte

31.01.2013 | 13:14 Uhr
Funktionen

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hält die Abgabe zeugungshemmender "Pillen danach" an Missbrauchsopfer für akzeptabel. "Wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat, dessen Wirkprinzip die Verhinderung einer Zeugung ist, mit der Absicht eingesetzt wird, die Befruchtung zu verhindern, dann ist dies aus meiner Sicht vertretbar", sagte Meisner am Donnerstag in Köln.

Köln (dapd-nrw). Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hält die Abgabe zeugungshemmender "Pillen danach" an Missbrauchsopfer für akzeptabel. "Wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat, dessen Wirkprinzip die Verhinderung einer Zeugung ist, mit der Absicht eingesetzt wird, die Befruchtung zu verhindern, dann ist dies aus meiner Sicht vertretbar", sagte Meisner am Donnerstag in Köln. Der Einsatz von "Pillen danach", die die Einnistung bereits befruchteter Eizellen verhindern sollen, sei hingegen nicht hinnehmbar.

Der Kölner Erzbischof sagte, er habe seine Ansicht zu dem Medikament nach einer Beratung mit Fachleuten geändert. Ihm sei deutlich geworden, dass unter dem Namen "Pille danach" verschiedene Präparate mit unterschiedlichen Wirkungen zusammengefasst werden. Meisner betonte, die Ärzte in katholischen Einrichtungen seien aufgefordert, ihr Handeln auf diese Prinzipien auszurichten. "Darüber hinaus ist nichts dagegen einzuwenden, dass sie in diesem Fall auch über Methoden, die nach katholischer Auffassung nicht vertretbar sind, und über Zugänglichkeit aufklären", sagte der Kardinal.

Eine junge Frau war im Dezember nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung in zwei katholischen Kliniken abgewiesen worden, weil die Ärzte dort keine "Pille danach" verschreiben wollten. Dafür war die Kirche heftig kritisiert worden.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt will Verkehrschaos bei BVB-Spielen entschärfen
Borussia Dortmund
Die Stadt Dortmund will einen Engpass entschärfen, der bei Spielen des BVB regelnmäßig zu Verkehrsproblemen führt. Wir zeigen, was genau geplant ist.
Bei Schnee Hobelspäne gestreut - Gericht verurteilt Mieterin
Gericht
Hobelspäne aus Holz mögen umweltfreundlich sein: als Streusalz-Ersatz taugen sie aber nicht unbedingt. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.
Streit um Bombenräumung der Rhein-Ruhr-Trasse vor Gericht
Rhein-Ruhr-Express
Der Rhein-Ruhr-Express ist das wichtigste Bahnprojekt in NRW. Doch wer zahlt die Entschärfung der Weltkriegsbomben, ehe der Bau losgeht?
Bogestra muss Straßenbahnen auf Tempo 30 km/h drosseln
Technisches Problem
Wegen eines technischen Problems an den Fahrwerken fährt knapp die Hälfte des Straßenbahnen-Fuhrparks der Bogestra nur noch maximal Tempo 30.
Vater soll Baby zu Tode geschüttelt haben - Urteil erwartet
Missbrauchsprozess
Vier Kinder werden misshandelt, am Ende stirbt ein Säugling. Der Vater hat vor Gericht alle Schuld von sich gewiesen. Wie sehen das die Richter?
Fotos und Videos
Rodel-Weltcup in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Was ist ein "Tacken" - Weisse Bescheid!?
Video
Ruhrgebiets-Sprache
7543767
Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte
Kölner Erzbischof erlaubt bestimmte "Pille danach" für Vergewaltigte
$description$
http://www.derwesten.de/region/koelner-erzbischof-erlaubt-bestimmte-pille-danach-fuer-vergewaltigte-id7543767.html
2013-01-31 13:14
Kirchen,Religion,Gesundheit,Meisner,
Region