Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Region

Kampf in Türsteher-Szene vor Gericht

17.10.2012 | 14:46 Uhr
Foto: /dapd/Johannes Simon

Sieben Rocker der "Bandidos" sind wegen versuchter räuberischer Erpressung in der Türsteher-Szene zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Aachener Landgericht verhängte am Mittwoch Gefängnisstrafen von bis zu vier Jahren.

Aachen (dapd-nrw). Sieben Rocker der "Bandidos" sind wegen versuchter räuberischer Erpressung in der Türsteher-Szene zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Aachener Landgericht verhängte am Mittwoch Gefängnisstrafen von bis zu vier Jahren. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Mitglieder der inzwischen verbotenen Rockergruppe den Türsteher-Auftrag einer Diskothek übernehmen wollten, der den verfeindeten "Hells Angels" zugerechnet wurde. Dabei wurden Gewalt und Schüsse in die Tür angedroht.

Die Rocker im Alter zwischen 24 und 45 Jahren waren mit anderen "Bandidos" im August vergangenen Jahres am späten Abend vor dem Club in Geilenkirchen bei Aachen aufgekreuzt und hatten den Türstehern gedroht. Die Angeklagten hätten "die dortige Türe übernehmen" wollen, urteilte das Gericht.

Die Beweisaufnahme war schwierig, da die Angeklagten die Vorwürfe bestritten oder eine Mauer des Schweigens aufbauten. Selbst die betroffenen "Hells Angels" hielten dicht. Die zwei Rädelsführer der "Bandidos" bekamen Freiheitsstrafen von dreieinhalb und vier Jahren. Vier Angeklagte können nach dem Urteil auf Kaution freikommen. Der siebte Rocker erhielt eine Bewährungsstrafe und Sozialstunden.

Der lang andauernde Prozess wurde jedes Mal von Polizeikräften geschützt, in dem Gerichtsgebäude galt die höchste Sicherheitsstufe. Zu Vorfällen kam es aber nicht. Insgesamt gab es 32 Verhandlungstage.

Das Innenministerium hatte im April die Aachener "Bandidos" und fünf der Untergruppen aufgelöst. Nur wenige Tage später wurden die Kölner "Hells Angels" und eine Unterstützergruppe verboten.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Aus dem Ressort
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Gefängnis Kleve wird für Bomben-Entschärfung evakuiert
Blindgänger
Eine Bombe mitten im Klever Gefängnishof: 200 Gefangene müssen nach dem Fund einer Fünf-Zentner-Fliegerbombe evakuiert werden. Die Entschärfung ist für 12 Uhr am Mittwoch angesetzt. Anwohner im Umkreis um die JVA müssen auch ihre Häuser verlassen. Eventuell liegen zwei weitere Bomben dort.
Feuerwehr birgt zwei Leichen aus dem Rhein bei Düsseldorf
Wasserleichen
Aus dem Rhein sind bei Düsseldorf zwei Wasserleichen geborgen worden. Die Feuerwehr holte am Dienstagmorgen die erste aus dem Fluss, am Dienstagabend die zweite. Die Todesursachen sind noch unklar, Obduktionen sollen die Fälle aufklären helfen, so die Polizei am Mittwochmorgen.
Essen hofft auf Zuschlag für die neue Sparkassen-Akademie
Stadtplanung
Die Sparkassen-Akademie, das Weiterbildungsinstitut für die NRW-Sparkassen, sucht einen neuen Standort. Die Stadt Essen hält die Fläche der alten VHS für ideal. Bleibt zu hoffen, dass die Entscheider das ähnlich sehen. Essen hat viel Konkurrenz, entschieden wird bis Ende des Jahres.
Freunde des mutmaßlichen Terroristen aus Ennepetal entsetzt
Selbstmordattentäter
Warum ist ein 21 Jahre alter Ennepetaler für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ in den heiligen Krieg gezogen? Es herrscht Fassungslosigkeit bei Menschen in Ennepetal, die den jungen Mann gut kannten. Keiner kann sich so recht erklären, warum er sich zum militanten Islamisten entwickelte.