Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Islamisten

Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien

22.03.2013 | 18:01 Uhr
Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien
Der 19-jährige Islamist Ibrahim M. will sich islamistischen Kampfgruppen in Syrien wollen. Es soll auch Kontakte zu den Salafisten in NRW gehabt haben.Foto: dapd

Düsseldorf/Stuttgart.  Der 19-jährige Islamist Ibrahim M. aus Bergisch-Gladbach soll illegal aus Deutschland ausgereist sein. In Syrien habe er sich islamistischen Kampfgruppen anschließen wollen, heißt es in Medienberichten. Sicherheitskreise bestätigten, dass er mehrfach versucht habe, in den "Heiligen Krieg" zu ziehen.

Ein zuletzt in Bergisch-Gladbach gemeldeter Islamist soll illegal aus Deutschland ausgereist sein, um sich islamistischen Kampfgruppen in Syrien anzuschließen. Das berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" am Freitag. Freunden habe der 19 Jahre alte Deutsch-Tunesier anvertraut, sein Leben für den Kampf gegen die Ungläubigen geben zu wollen, berichtete das Blatt.

Im Mai 2012 soll der 19-jährige Ibrahim M. an den gewalttätigen Ausschreitungen von Salafisten in Bonn teilgenommen haben. Bei der Straßenschlacht wurden zwei Polizisten lebensgefährlich verletzt.

Ibrahim M. wollte mehrfach in den "Heiligen Krieg" ziehen

Sicherheitskreise bestätigten der dpa, dass dem jungen Mann der Pass abgenommen wurde. Er hatte dem Bericht zufolge mehrfach angekündigt, in den "Heiligen Krieg" ziehen zu wollen. Im Februar habe der 19-Jährige versucht, in einem türkischen Reisebus über Oberbayern auszureisen. Dort sei ihm von deutschen Grenzern der Personalausweis entzogen worden.

Wie die "Stuttgarter Nachrichten" weiter berichten, ist der Mann jetzt ohne gültige deutsche Papiere über die Türkei auf den Weg nach Syrien. Der Islamist war im Visier der Sicherheitsbehörden in Baden-Württemberg.

Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums sagte, der Mann habe erst im Januar seinen Wohnsitz in Bergisch-Gladbach angemeldet. Die Ausreise könne man nicht bestätigen. (dpa)



Kommentare
22.03.2013
18:54
Kleiner Unterschied
von bearny | #4

Heißt das nun Gott sei Dank oder Dank sei Gott?
Auf jeden Fall wünsche ich gute Reise.
Lange dürfte es eh nicht mehr dauern, bis ein Mandat des Sicherheitsrates ein Einschreiten ermöglicht?
Andererseits: Syrien hat kaum Öl, also dürften die USA herzlich wenig an dem Land interessiert sein, trotz der Nähe zu Israel.

22.03.2013
18:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
18:26
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
18:07
Islamist aus NRW auf dem Weg zu Kampfgruppen in Syrien
von wombat555 | #1

Wo ist das Problem? Ist doch gut, dass er ausgereist ist. Ein Salafist weniger in NRW!

Aus dem Ressort
Patient soll Feuer in Bottroper Krankenhaus gelegt haben
Klinik-Brand
Bei einem Brand in einem Bottroper Krankenhaus sind am Mittwochabend sieben Menschen verletzt worden, davon einer schwer. Laut Feuerwehr brannten mehrere Wäschekörbe in der Bettenzentrale des Marienhospitals. Sie geht von Brandstiftung aus. 200 Helfer waren im Einsatz.
Streit um Duisburger Kunstwerk Totlast neu entflammt
Raumkunst
Um das in Duisburg abgesagte Kunstwerk „Totlast“ im Rahmen der Ruhrtriennale gibt es neuen Ärger. Der Künstler Gregor Schneider ist empört: Von einer Einladung nach Duisburg, um nachträglich die Wogen zu glätten, weiß er nichts. Kulturdezernent Thomas Krützberg hat kürzlich das Gegenteil behauptet.
Busfahrer wirft Schüler auf dem Heimweg nach Winterberg raus
Schulbus-Zoff
Plötzlich, unerwartet und früher als geplant – so endete die Heimfahrt mit dem Schulbus von Siedlinghausen nach Winterberg für knapp 50 Schülerinnen und Schüler einer Verbundschule. Sie wurden vom Busfahrer kurz vor dem Ziel rausgeworfen, weil es unterwegs angeblich Tumulte im Schulbus gab.
Schüler-Demo gegen Rechts weckt Interesse des Staatsschutzes
Demonstration
Eigentlich wollten die Schüler in Duisburg eine Demonstration gegen Rechts auf die Beine stellen, hatten den Protestzug auch ordnungsgemäß angemeldet, aber wegen eines Formfehlers das Interesse des Staatsschutzes auf sich gelenkt. Jetzt haben sie die Demonstration am Samstag ganz abgesagt.
Bandenkrieg? Zwei Verletzte auf offener Straße in Neuss
Polizei
Ist es ein Bandenkrieg? Zwei Männer wurden am Mittwoch bei einem Streit auf offener Straße in Neuss verletzt. Zeugen wollen eine Schießerei wahrgenommen haben. Die Polizei hält sich bedeckt.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
So leben Flüchtlinge in Hattingen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Giftgas-Alarm im Lennetal
Bildgalerie
Feuerwehr