Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Region

Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach

02.02.2013 | 17:54 Uhr
Foto: /dapd/Volker Hartmann

Hunderte entlassene Redakteure, freie Mitarbeiter und Leser der "Westfälischen Rundschau" haben am Samstag in Dortmund ihre Zeitung symbolisch zu Grabe getragen. Mit Bannern und schwarzen Luftballons protestierten sie gegen die Schließung der 24 Lokalredaktionen. Die "WR" bleibt als Titel erhalten, doch die Inhalte kommen nun aus anderen Redaktionen der WAZ-Mediengruppe.

Dortmund (dapd). Hunderte entlassene Redakteure, freie Mitarbeiter und Leser der "Westfälischen Rundschau" haben am Samstag in Dortmund ihre Zeitung symbolisch zu Grabe getragen. Mit Bannern und schwarzen Luftballons protestierten sie gegen die Schließung der 24 Lokalredaktionen. Die "WR" bleibt als Titel erhalten, doch die Inhalte kommen nun aus anderen Redaktionen der WAZ-Mediengruppe.

Gegen die Kündigung von 120 Redakteuren und Mitarbeitern der Redaktionen gingen nach Angaben der Gewerkschaft ver.di und des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) 1.000 Menschen auf die Straße, die Polizei sprach von 700 Teilnehmern. Samstag war der erste Tag, an dem die "Rundschau" ohne Artikel aus einer eigenen Redaktion erschien.

Der Vorsitzende der Deutschen Journalisten-Union in ver.di, Ulrich Janßen, sagte: "Medienpolitische Fehlentscheidungen und soziale Kälte gehen bei der Verlagsleitung des WAZ-Konzerns Hand in Hand." Wie Janßen zeigte sich auch der Hauptgeschäftsführer des DJV, Kajo Döhring, erbost darüber, dass seitens der WAZ-Gruppe keine Transfergesellschaft eingerichtet wurde, um das Ausscheiden für Mitarbeiter abzufedern. "Wir werden nicht aufhören, dieses skandalöse Verhalten in die Öffentlichkeit zu tragen und das zynische Vorgehen der Manager und Gesellschafter bei der WAZ zu entlarven als das, was es ist: eine Riesen-Schweinerei!"

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
10.000 Menschen in Duisburg haben keine Krankenversicherung
Gesundheit
Rund 11.000 Zuwanderer aus Südosteuropa leben in Duisburg. Nur wenige sind krankenversichert. Ein neues Projekt soll helfen, das Problem zu lösen.
Bombendrohung im Finanzamt Hagen - LKA-Spezialisten vor Ort
Bombendrohung
Bombendrohung im Finanzamt Hagen: Ein Polizeihund hat bei der Durchsuchung angeschlagen. Nun ist der Kampfmittelräumdienst vom LKA im Einsatz.
Hilfsteam nach schwerem Erdbeben in Nepal eingetroffen
Erdbeben
Nach dem schweren Erdbeben in Nepal sind jetzt 52 Experten der Duisburger Hilfsorganisation „I.S.A.R. Germany“ in der Katastrophenregion angekommen.
Bauzaun-Miete betrug im vergangenen Jahr über 24 000 Euro
Miete
Der Stadt Gelsenkirchen sind seit 2009 für Miete und Wartung eines Bauzaunes an der Hartmannstraße Kosten in Höhe von 102.062,88 Euro entstanden.
Jürgen Drews kommt zum Auftakt der Cranger Kirmes
Stargast
Das Geheimnis ist gelüftet: „VoXXclub“ ist Stargast bei der Eröffnung der Cranger Kirmes am 7. August. Die Moderation übernimmt Jürgen Drews.
Fotos und Videos
Duisburgs Westen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Wesel von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
25. Bike-Festival in Sundern-Hagen
Bildgalerie
Mega-Event
7558422
Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach
Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach
$description$
http://www.derwesten.de/region/hunderte-trauern-der-eigenstaendigen-westfaelischen-rundschau-nach-id7558422.html
2013-02-02 17:54
Medien,Zeitungen,Westfälische Rundschau,Proteste,
Region