Das aktuelle Wetter NRW 29°C
Region

Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach

02.02.2013 | 17:54 Uhr
Foto: /dapd/Volker Hartmann

Hunderte entlassene Redakteure, freie Mitarbeiter und Leser der "Westfälischen Rundschau" haben am Samstag in Dortmund ihre Zeitung symbolisch zu Grabe getragen. Mit Bannern und schwarzen Luftballons protestierten sie gegen die Schließung der 24 Lokalredaktionen. Die "WR" bleibt als Titel erhalten, doch die Inhalte kommen nun aus anderen Redaktionen der WAZ-Mediengruppe.

Dortmund (dapd). Hunderte entlassene Redakteure, freie Mitarbeiter und Leser der "Westfälischen Rundschau" haben am Samstag in Dortmund ihre Zeitung symbolisch zu Grabe getragen. Mit Bannern und schwarzen Luftballons protestierten sie gegen die Schließung der 24 Lokalredaktionen. Die "WR" bleibt als Titel erhalten, doch die Inhalte kommen nun aus anderen Redaktionen der WAZ-Mediengruppe.

Gegen die Kündigung von 120 Redakteuren und Mitarbeitern der Redaktionen gingen nach Angaben der Gewerkschaft ver.di und des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) 1.000 Menschen auf die Straße, die Polizei sprach von 700 Teilnehmern. Samstag war der erste Tag, an dem die "Rundschau" ohne Artikel aus einer eigenen Redaktion erschien.

Der Vorsitzende der Deutschen Journalisten-Union in ver.di, Ulrich Janßen, sagte: "Medienpolitische Fehlentscheidungen und soziale Kälte gehen bei der Verlagsleitung des WAZ-Konzerns Hand in Hand." Wie Janßen zeigte sich auch der Hauptgeschäftsführer des DJV, Kajo Döhring, erbost darüber, dass seitens der WAZ-Gruppe keine Transfergesellschaft eingerichtet wurde, um das Ausscheiden für Mitarbeiter abzufedern. "Wir werden nicht aufhören, dieses skandalöse Verhalten in die Öffentlichkeit zu tragen und das zynische Vorgehen der Manager und Gesellschafter bei der WAZ zu entlarven als das, was es ist: eine Riesen-Schweinerei!"

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Parkscheibe vergessen - Oberhausenerin soll 30 Euro zahlen
Parken
Penny-Kundin Sylvia Horn ist empört über Parkplatzbetreiber "Park & Control". Sie soll 30 Euro zahlen, weil sie ihre Parkscheibe vergessen hatte.
Drogendealer gefasst: Duisburger Kinder geben Polizei Tipp
Drogen
Zwei aufmerksame Kinder haben der Duisburger Polizei einen Tipp gegeben, so konnten die Beamten einen Drogendealer in Vierlilnden schnappen.
Kleinwagen rast am Stauende bei Gelsenkirchen unter Lkw
Unfall
Die Fahrerin eines Kleinwagens hat am Freitagvormittag offenbar das Ende eines Staus auf der A2 bei Gelsenkirchen übersehen und raste unter einen Lkw.
Auto des getöteten Drogendealers in Duisburg gefunden
Tötungsdelikt
Der Wagen des in Duisburg getöteten Drogendealers Mesut P. ist im Rhein-Herne-Kanal entdeckt worden. Die Polizei hofft nun auf neue Spuren.
Hitze lähmt Verkehr - sogar Gleisbett in Essen geschmolzen
Hitze
Straßen und Schienen halten den heißen Temperaturen vielerorts nicht stand, selbst der Schiffsverkehr ist betroffen. Die Folgen im Überblick.
Fotos und Videos
7558422
Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach
Hunderte trauern der eigenständigen "Westfälischen Rundschau" nach
$description$
http://www.derwesten.de/region/hunderte-trauern-der-eigenstaendigen-westfaelischen-rundschau-nach-id7558422.html
2013-02-02 17:54
Medien,Zeitungen,Westfälische Rundschau,Proteste,
Region