Holzstämme auf A1 geworfen: Bis zu siebeneinhalb Jahre Haft

Münster.. Zwei Männer, die Holzstämme und andere Gegenstände auf die A1 bei Münster geworfen haben, sind am Montag zu sieben beziehungsweise siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Urteile des Schwurgerichts Münster lauten auf Mordversuch. Die Angeklagten hatten die Taten im Prozess als "Jungenstreich" bezeichnet. Sie hätten aus purer Langeweile gehandelt. Die Angriffe auf Autofahrer waren 2014 passiert. Die Angeklagten hatten die Gegenstände nachts von einsamen Autobahnbrücken geworfen. Darunter waren auch Betonplatten, Baustellenleuchten und eine Gasflasche. Wie durch ein Wunder war niemand ernsthaft verletzt worden.