Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Rocker

Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto

22.07.2012 | 20:09 Uhr
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
Ein rechter Hells-Angels-Rocker lagerte eine Panzerfaust mitsamt Sprengkopf im Auto.Foto: dapd

Köln.  Bei einer Durchsuchung bei einem Hells-Angels-Rocker in Gummersbach hat die Polizei schweres Gerät gefunden: Der 37-Jährige lagerte nach Angaben der Polizei eine Panzerfaust zusammen mit einem nicht scharfen Gefechtskopf in seinem Auto. In seiner Wohnung fanden die Beamten CDs mit rechter Musik.

Schwerer Waffenfund im Rockermilieu: Bei einem Mitglied der Hells Angels Gummersbach ist eine Panzerfaust entdeckt worden. Eine Spezialeinheit der Kölner Polizei durchsuchte am Freitagabend die Wohnung eines 37 Jahre alten Rockers im oberbergischen Engelskirchen, wie die Ermittler am Sonntag mitteilten. Zusammen mit einem nicht scharfen Gefechtskopf wurde die Übungspanzerfaust im Auto des Mannes gefunden.

In der Wohnung stellten die Beamten zudem Platzpatronen und CDs mit rechtsradikaler Musik sicher. Ermittlungen der Kölner Kriminalpolizei hatten ergeben, dass der Mann über Waffen verfügt. Daraufhin wurde ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Der Rocker wird zudem der rechten Szene zugeordnet.

Trotz des Waffenfundes wurde der Mann nicht festgenommen. Ein Sprecher der Polizei begründete dies auf dapd-Anfrage damit, dass lediglich nicht scharfe Munition gefunden worden sei. Die Kölner Kriminalpolizei ermittle nun weiter und müsse unter anderem die Herkunft der Übungspanzerfaust klären.

Groß angelegte Razzia am vergangenen Donnerstag

Seit Monaten gehen die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden gegen Rocker vor. Erst am Donnerstag wurden in neun Städten insgesamt 15 Privatwohnungen von Mitgliedern der verfeindeten Rockergruppierungen Hells Angels und Bandidos durchsucht. 150 Polizisten waren im Einsatz und beschlagnahmten zahlreiche Waffen. Allein bei einer Person wurden 50 Messer und drei Faustfeuerwaffen gefunden.

Den neuerlichen Waffenfund in Engelskirchen wertet NRW-Innenminister Ralf Jäger als weiteren Beleg für die kriminelle Energie der Rockerbanden. "Waffen, Messer oder Übungspanzerfäuste braucht niemand zur Ausfahrt mit dem Motorrad", sagte der SPD-Politiker der Nachrichtenagentur dapd. Die Verbrechen der Rockerbanden müssten auch weiterhin entschlossen bekämpft werden. "Die NRW-Polizei hält den hohen Fahndungsdruck aufrecht", versprach der Innenminister.

In den vergangenen zwei Jahren führte die Polizei nach Angaben des Innenministeriums bei 105 Rockertreffen Kontrollen und Razzien durch. Mehr als 7.730 Personen und 4.370 Fahrzeuge wurden überprüft. Dabei stellten die Beamten zahlreiche Hieb- und Stichwaffen sicher. (dapd)


Kommentare
23.07.2012
09:28
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von Boisfeuras | #3

Respekt. Platzpatronen, nicht scharfe Panzerfaust. Wurden nicht auch noch ein Wasserkocher und ein Gummimesser beschlagnahmt? Mit solchen "Erfolgsmeldungen" sollte unsere Polizei besser nicht an die Presse gehen, sonst macht sie sich doch irgendwann lächerlich.

23.07.2012
08:32
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von kuhlewampe | #2

Huuu. Platzpatronen. Warum nimmt man einen 37 jährigen nicht fest, die darf man doch erst ab 18 ganz legal kaufen? Genau wie deaktivierte Originalwaffen.

22.07.2012
23:27
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von gathy64 | #1

Kleiner Tipp für die Behörden:

http://www.zib-militaria.de/epages/61431412.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61431412/Products/10062%5B1%5D

Sowas kauft man heute ganz legal online....

Aus dem Ressort
A40 wird zwischen Dortmund-West und Bochum gesperrt
Verkehr
Ab Donnerstagabend wird die A40 wieder gesperrt. Betroffen ist die Fahrtrichtung Essen zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund-West und Bochum. Es stehen Arbeiten am Straßenbelag an. Die Sperrung soll bis Montagmorgen dauern.
Betreiber der Bochumer Disco Taksim sieht sich als Opfer
Erdogan
Für jede Stimme an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan versprach die Bochumer Diskothek "Club Taksim" ein Jahr lang freien Eintritt. Während Politiker die Propaganda scharf verurteilen, sieht sich der Betreiber als Opfer. Ein Mitarbeiter einer Agentur aus Oberhausen sei Schuld.
21-jähriger Mann würgt Jobcenter-Mitarbeiter in Wattenscheid
Übergriff
Ein Verwirrter 21-Jähriger stürmte am frühen Mittwochmorgen die Arbeitsagentur in Wattenscheid. Die Polizei nahm ihn mit vereinten Kräften fest. Zuvor versuchte der Mann, der bereits zwei Tage vorher in einem Flüchtlingsheim auffällig geworden war, einen Überfall auf eine Frau.
Glasfaserkabel beschädigt - Zehntausende ohne Netz
Netzausfall
Unitymedia-Kunden in Teilen des Sauerlandes und Südwestfalens haben derzeit keine Intenet-, Fernsehen- und Telefonverbindung. Grund ist ein bei Bauarbeiten beschädigtes Glasfaserkabel. Zehntausende Kunden des Netzanbieters sind von der Störung betroffen. Die Reparaturarbeiten dauern an.
Rocker-Experte glaubt, Kutten-Verbot in NRW ist kaum haltbar
Rocker
Eine Welle von 'Kuttenverboten' verstärkt derzeit den Druck auf Rockerbanden, auch in NRW. Grundlage ist ein Urteil des OLG Hamburg. Das ist jedoch umstritten. Zumal ein bayerisches Gericht in gleicher Sache anders entschieden hat. Dass es überhaupt zu den Verboten kommt, hat einen kuriosen Grund.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Gedenken an die Opfer der Loveparade
Bildgalerie
Loveparade
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest