Gute Nasen und die Feuerwehr ganz in der Nähe: Gasunfall verhindert

Passanten mit einer guten Nase und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr haben in Drensteinfurt im Münsterland womöglich eine Katastrophe verhindert. Anwohner hatten am Montagabend an einer Sparkassenfiliale Gas gerochen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag berichtete. Sie alarmierten Feuerwehrleute, die zufällig in der Nähe übten. Dann ging alles ganz schnell: Messungen ergaben eine sehr hohe Gaskonzentration, es wurde Alarm ausgelöst.

Drensteinfurt.. Drei Häuser seien sofort geräumt und der Platz abgesperrt worden, teilte die Polizei mit. Das Gas stammte vermutlich aus einer Leitung, die bei Bauarbeiten unbemerkt beschädigt worden war. Über leere Rohre sei der gefährliche Stoff dann in die Sparkasse gelangt und habe sich dort angesammelt. Laut Polizei konnte das Leck in der Nacht abgedichtet werden, die Sparkasse wurde mit großen Belüftern vom Gas befreit.