Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Bildung

Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen

25.10.2012 | 19:09 Uhr
Funktionen
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
Patrick (8) schreibt einen Satz in verbundener Schrift an die Tafel.Foto: Tom Thöne

An Rhein und Ruhr.   Der Grundschulverband will Druckbuchstaben in den Schulen etablieren. Die drei verschiedenen normierten Schreibschriften soll es künftig nicht mehr geben. Für viele Schüler würde es somit leichter werden. Gegner beklagen die „Abschaffung eines Kulturguts“.

Patrick führt die Kreide zügig über die Tafel: „Der Igel schläft in seinem Bau“ Punkt. Alle Buchstaben sind säuberlich miteinander verbunden. Patricks Klasse, die 3d der Hölterschule in Mülheim, hat im zweiten Schuljahr die Schulausgangsschrift gelernt. Sie ist neben der Lateinischen Ausgangsschrift und der Vereinfachten Ausgangsschrift eine der drei normierten Schreibschriften, die seit Jahren an den rund 3100 Grundschulen in NRW gelehrt werden. Doch einige Schulen erproben neuerdings die sogenannte Grundschrift – eine Druckschrift, die der deutsche Grundschulverband seit einer großen Kampagne im Jahr 2010 nicht müde wird anzupreisen.

Unleserliche Handschriften

In einer Zeit, in der sich das Schreiben zunehmend auf die Computertastatur verlagert und sich Lehrer weiterführender Schulen über die wachsende Unleserlichkeit von Schülerhandschriften beklagen, soll die Grundschrift – so ihre Verfechter – dazu beitragen, dass Kinder eine flüssige, leserliche Handschrift bekommen. Doch die Meinungen darüber sind geteilt.

Ulrich Hecker, Leiter der Regenbogenschule in Moers und zweiter Vorsitzender des Grundschulverbandes, ist ebenso wie seine Kollegin Barbara van der Donk, Leiterin der Gemeinschaftsgrundschule Moers-Repelen, von den Vorteilen der Grundschrift überzeugt. „Kinder lernen in der ersten Klasse, mit Druckbuchstaben zu schreiben. Man muss ihnen anschließend keine andere Schreibschrift beibringen“, sagt Barbara van der Donk. Die Grundschrift besteht aus Druckbuchstaben, von denen die meisten am unteren rechten Ende kleine Bögen haben. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Buchstaben zu verbinden. Wer mag, kann es tun. Wer nicht mag, lässt es sein.

„Zweite Ausgangsschrift ist schädlich“

„Vor allem Kinder mit Lernschwierigkeiten haben es mit der Grundschrift viel leichter“ , hat Barbara van der Donk festgestellt. Auch Dr. Horst Bartnitzky, Vorsitzender des Grundschulverbandes, sagt: „Eine weitere Schriftform als zweite Ausgangsschrift ist wegen des Bruchs in der Schreibentwicklung schädlich.“ In Hamburg ist seit einem Jahr die Schreibschrift nicht mehr Pflicht. Bayern erwägt den Verzicht auf die Einführung einer zweiten Ausgangsschrift ab dem Schuljahr 2014/15.

Gegner der Grundschrift sind der Meinung, nur infolge einer eingeübten Schreibschrift entwickele sich eine flüssige, schöne Handschrift. In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“ kritisiert Renate Tost, Grafikerin und Mitbegründerin der Schulausgangsschrift, Schüler würden durch die Grundschrift „auf ihrem Anfangsniveau festgenagelt“. Korrekte Verbindungen würden „der Beliebigkeit überlassen“. Der Chefredakteur der Zeitschrift, Thomas Paulwitz, ist der Auffassung, der Schreibschriftunterricht „schult die Motorik, das Denken und das ästhetische Empfinden der Kinder“.

Umfrage
Der Grundschulverband will die Schreibschrift abschaffen , Grundschüler sollen in Druckbuchstaben schreiben. Was halten Sie davon?

Der Grundschulverband will die Schreibschrift abschaffen , Grundschüler sollen in Druckbuchstaben schreiben. Was halten Sie davon?

 

Das NRW-Schulministerium macht keine Vorgaben, welche verbundene Schrift gelehrt werden soll. Im Lehrplan steht lediglich: „Ausgangsschrift für das Lesen und Schreiben ist die Druckschrift. Im Zuge der Verflüssigung des Schreibverlaufs und der individuellen Ausprägung der Schrift entwickeln alle Schülerinnen und Schüler aus der Druckschrift eine gut lesbare verbundene Handschrift.“ Bei den Kompetenzerwartungen am Ende der Klasse 4 heißt es: „Die Schüler schreiben flüssig in einer gut lesbaren verbundenen Handschrift.“

Kollegen variieren die Buchstaben

Auf dieser Basis hat sich die Hölterschule in Mülheim für die Schulausgangsschrift entschieden. „Ich persönlich finde ja die Lateinische Ausgangsschrift am schönsten“, sagt Caroline Meichßner (37), Lehrerin der Klasse 3d. „Ich habe sie selbst als Kind gelernt.“ Manche ihrer Kollegen variieren die Buchstaben ein wenig, geben dem z einen Strich oder schlagen ein alternatives t vor. Letztlich geht es immer nur darum, den Kindern zu helfen, ihren individuellen Stil zu finden.

„Je älter sie werden, umso mehr entwickeln die Kinder ihre eigene Schrift“, stellt Caroline Meichßner oft fest. „Manche kehren im vierten Schuljahr auch teilweise wieder zu den Druckbuchstaben zurück.“ Diese liegen Simon (8) ohnehin mehr. „Ich komme mit Druckschrift schneller voran“, sagt er. Doch ein Argument für die Grundschrift?

Nein, sagen die Kritiker, die die „Abschaffung eines Kulturguts“ beklagen. Ein Kriterium, das Befürworter wie Gegner der Grundschrift gleichermaßen gelten lassen, ist allerdings: Eine Handschrift sollte auf jeden Fall eines sein – leserlich!

Katrin Martens

Kommentare
12.11.2014
19:23
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von hansjoerg10 | #36

Laßt die Schreibschrift nicht untergehen. Wem es zu schwierig ist, die Schreibschrift zu lernen, der kann eben nicht aufs Gymnasium weil er intellektuell nicht voll leistungsfähig ist. Natürlich müssen an die Kinder hohe Ansprüche gestellt werden, damit die Guten gefördert werden.

30.10.2012
13:12
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von amo17 | #35

Wenn ich manche Kommentare lese, muss man befürchten, der Untergang des Abendlandes steht wieder einmal kurz bevor.
Unsere Kinder werden immer dümmer, jetzt lernen sie nicht mehr richtig Schreiben.

Ich behaupte, die Kinder lernen in der Schule heute mehr als die Erwachsenen in ihrer Kindheit.

27.10.2012
12:09
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von marosch | #34


#33
Habe gerade nachgelesen: Der Igel baut sein Nest aus/unter Ästen und Laub. . . Vielleicht deshalb "Bau".
Es gibt "Schlimmeres".

27.10.2012
10:46
Peinlich, peinlich!
von jaminkk | #33

Hat eigentlich keiner gelesen, was an der Tafel steht? Der Igel schläft in seinem Bau.... Peinlich für die Schule, an deren Tafel so etwas steht. Peinlich für die NRZ, bei der offensichtlich auch niemand gemerkt hat, dass man dieses Foto besser nicht bringt. Oder gerade deshalb???

27.10.2012
10:33
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von Kodiak | #32

Natürlich! Macht es doch immer noch einfacher! Gebt doch der immer bildungsunwilligeren Gesellschaft dauernd weiter nach! Erhebt doch die Faulheit zur Regel!

27.10.2012
08:56
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von grummelglatz | #31

ist doch egal. in einigen jahren wird mehr als der grossteil von nrw ausschließlich der ( von der spd geschaffenen ) alg II keule unterliegen und dann braucht man eh nicht mehr schreiben. das gute daran, je schlechter der antrag ausgefüllt ist je weniger bekommt der empfänger.

26.10.2012
23:23
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von rickylee | #30

#29
Genauso ist es!
Es ist noch viel schlimmer : Es findet - wie in Fahrenheit 451 - eine Gleichschaltung und Uniformierung des Denkens respektive Nichtdenkens statt. Der Unsinn, möglichst schon in Kindergärten mit Englisch anzufangen, gehört auch dazu. Und das in einer Realität, uim der Kinder schon mit 2 Sprachen- nämlich ihrer Muttersprache und der deutschen Sprache in die Schule kommen.

Meine Mutter konnte auch noch Sütterlin, und ich bin sehr musisch erzogen; Für mich hängt das zusammen, deshalb vorhin meine Assoziation zur Musik.

An Duisburg sieht man doch, was eine Bildungsholding so treibt. !

26.10.2012
22:58
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von elinkatharina | #29

Ich frage mich allen Ernstes, wie unsere Großeltern es schaffen konnten, Sütterlin zu schreiben, so viele Bögen, fein geschwungen und alles miteinander verbunden. Und alles nur mit "Volksschule" und einem Lehrer in den ersten vier Jahren.
Sind die Schüler heute mit weniger Feinmotorik ausgestattet?
Muß zu früh schon zu viel Wissen in die kleinen Köpfe gepreßt werden?
Ist es wichtiger, in Grundschuljahren Chinesisch zu lernen, damit mein Kind ein Inernational Player werden kann?

26.10.2012
22:48
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von rickylee | #28

#26
Danke für den Hinweis !

Lese ich oft mit meinen Schülern, auf Englisch versteht sich, und die Kommentare will ich immer handschriftlich .

26.10.2012
22:46
Grundschulverband will Schreibschrift abschaffen
von Burbacher | #27

Der Schwachsinn hat Methode, kann ich da nur sagen. Hatten wir doch schon mal.
Ich erlebte diesen Unsinn als Lehrer und als Vater. Meine Älteste konnte schreiben, als sie in die Schule kam. Sie schrieb Ausgangsschrift. Angesagt aber war die "vereinfachte Ausgangsschrift". Eine Grundschulkollegin behandelte die Schriftfrage wie ein Glaubensbekenntnis. Meine Tochter kam nach Hause und war verwirrt. Sie schreibe alles falsch, habe die Lehrerin gesagt. Das hatte Folgen. Sie resignierte.
Im vierten Schuljahr übernahm eine Kollegin alten Schlages die Klasse. Die Kinder könnten schreiben, wie sie wollten, hörte ich sie, Hauptsache richtig.
Recht hatte sie! Als Lehrer einer weiterführenden Schule erlebte ich Kinder, die alle uniform schrieben. Eine ausgeprägte und individuelle Handschrift- Fehlanzeige.
Ich dachte, inzwischen habe sich der Unsinn erledigt. Es gibt wirklich Wichtigeres als das, was da angedacht wird. Diejenigen, die sich so etwas einfallen lassen, sitzen wohl weitab. Zu weit.

Aus dem Ressort
Warum die neue Markierung auf der sanierten A59 verschwindet
Autobahn 59
Autofahrer klagen, dass auf der neu asphaltierten A59 in Duisburg die Markierungen nicht zu erkennen sind. Für StraßenNRW ein bekanntes Problem.
42-Jähriger bei Zimmerbrand in Oeventrop schwer verletzt
Feuer
Schwerste Brandverletzungen hat ein 42-Jähriger am Samstag bei einem Feuer in Arnsberg-Oeventrop erlitten. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht.
Duisburg plant zweiten Weihnachtsmarkt im Landschaftspark
Kunsthandwerk
Nach dem Vorbild romantischer Premium-Weihnachtsmärkte in Schlössern und Burgen soll es im Landschaftspark einen stimmungsvollen Lichtermarkt geben.
2015 droht in Oberhausen trotz neuer Asylheime Platzmangel
Flüchtlinge
Die Stadt Oberhausen rechnet im nächsten Jahr mit weiter steigenden Flüchtlingszahlen. Neue Container an der Bahn- und Gabelstraße sind schon bezogen.
Gladbecker schulden der Stadt 3,9 Millionen Euro
Finanzen
Laut Stadtverwaltung ist die Zahlungsmoral der Gladbecker besser geworden. Die Stadtkasse fordert Außenstände aber auch hartnäckiger ein.