Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Region

Grüne kritisieren Asylpolitik von Bundesinnenminister Friedrich

19.10.2012 | 10:40 Uhr
Foto: /dapd/Henning Kaiser

Angesichts der derzeitigen Flüchtlingswelle aus Südosteuropa fordern die Grünen ein faires Verfahren für alle Asylbewerber. Vor allem Roma aus Serbien und Mazedonien seien "massiver rassistischer Diskriminierung" ausgesetzt, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünenfraktion im Landtag, Monika Düker, am Freitag in Düsseldorf.

Düsseldorf (dapd-nrw). Angesichts der derzeitigen Flüchtlingswelle aus Südosteuropa fordern die Grünen ein faires Verfahren für alle Asylbewerber. Vor allem Roma aus Serbien und Mazedonien seien "massiver rassistischer Diskriminierung" ausgesetzt, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünenfraktion im Landtag, Monika Düker, am Freitag in Düsseldorf. Dass deren Fluchtgründe pauschal als irrelevant bezeichnet würden, "kann man so nicht stehen lassen". Auch die EU-Kommission stelle eine Diskriminierung fest.

Die von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) angekündigten raschen Maßnahmen wie Schnellverfahren und Wiedereinführung der Visumspflicht kritisiert Düker als "einseitige Repressionen". "Aus meiner Sicht ist das alles nicht zielführend", sagte die Grünenpolitikerin. Stattdessen müssten die Ursachen für die Flucht in den Blick genommen werden, wozu eine schlechte Menschenrechtssituation in den Heimatländern zähle.

Seit einigen Monaten verzeichnen die nordrhein-westfälischen Behörden einen sprunghaften Anstieg der Asylanträge. Viele Flüchtlinge kommen aus Südosteuropa und haben nur geringe Chancen auf Anerkennung in Deutschland.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Best Of Comedy Arts
Bildgalerie
Comedy
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
aus dem Flieger
Aus dem Ressort
A40 in Dortmund nach tödlichem Ferrari-Unfall gesperrt
A40-Unfall
Auf der A40 in Dortmund ist am frühen Sonntagmorgen ein Ferrari komplett ausgebrannt — eine Person starb bei dem Unfall, eine weitere wurde schwer verletzt. Der Fahrer hatte wohl die Kontrolle verloren. Die Autobahn ist voraussichtlich bis 10.30 Uhr gesperrt.
Revierstädte suchen verzweifelt nach Feuerwehr-Nachwuchs
Feuerwehr
Viele Revierstädte suchen händeringend nach Nachwuchs-Feuerwehrleuten. Das Problem: Die Qualität der Bewerber lässt spürbar nach. Viele scheitern an den Einstellungstests. Offene Stellen können kaum besetzt werden. Nun wollen die Städte gezielt Frauen und Migranten in diesen Beruf locken.
Rückschlag für Wisent-Projekt: Tiere dürfen nicht frei sein
Wisente
Ein Schmallenberger Waldbauer erwirkt im Eilverfahren eine Einstweilige Verfügung gegen den Trägerverein der Wisentwelt Wittgenstein. Die Tiere dürfen nicht mehr frei herumlaufen. Das Gericht droht dem Trägerverein mit Ordnungsgeld - oder gar mit Haft.
Entschärfung von 1800-Kilo-Bombe legt am Sonntag Herne lahm
Blindgänger
Auf dem ehemaligen Ford-Heilmann-Gelände in Holsterhausen ist eine 1800 Kilo schwere Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Für die Evakuierung am Sonntag müssen 10.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen.
Hunde ohne Leine ärgern Oberhausener Spaziergänger
Tiere
Weil ihr im Volksgarten in Oberhausen-Osterfeld eine frei laufende Dogge entgegenlief, suchte eine Spaziergängerin das Weite. Die Halterin habe ihr deswegen noch Vorhaltungen gemacht. Freilaufende Hunde ärgern auch Hundetrainer Karl Dworog; er hält die Anleinpflicht in NRW für richtig.