Großer Tag für die Mini-Champions

An Rhein und Ruhr..  Sommerpause für die Fußballer? Nicht für alle. Für einige E-Junioren-Teams stand der abschließende Höhepunkt der Saison am Samstag erst noch an. Die NRZ veranstaltete gemeinsam mit Reviersport und der Sparkasse auf dem Sportplatz des GSV Moers die Mini Champions League am Niederrhein und konnte dazu unter anderem Fußballer aus Essen, Dinslaken, Duisburg und Kempen begrüßen.

24 E-Junioren-Teams der Jahrgänge 2004 und 2005 nahmen an dem Kleinfeldturnier teil. Ein Team bestand aus fünf Feldspielern, einem Torwart und vier Auswechselspielern, ein Spiel dauerte zehn Minuten. „Das ist das Spannende“, erklärte der zehnjährige Hassan. „Man hat nur ganz kurz Zeit, zu gewinnen. Wir müssen schnell Tore schießen.“

Los ging’s für die kleinen Kicker um kurz nach 10 Uhr mit der großen Eröffnungsfeier auf der neuen Platzanlage an der Filderstraße, wo es direkt mit einem Zusatzwettbewerb losging. Die beste Präsentation, die ein Verein bei der Einmarschzeremonie zeigte, wurde von einer Jury prämiert und mit einem Satz Spielbälle belohnt.

Dabei achtete die Jury besonders auf Identifikation und Hingabe zum Verein. Die Teams hatten sich so tolle Sachen überlegt, dass die Jury beschloss, den Preis zu dritteln. So gewann der VfB Homberg mit seiner Choreographie zu Andreas Bouranis WM-Hit „Auf uns“ in den schwarz-gelben Vereinsfarben ebenso wie der BV Altenessen mit seinem Plakat gegen Rassismus. Auch die Mädchen-Mannschaft von Preußen Vluyn konnte einen Satz Spielbälle gewinnen.

Dann konnte das eigentliche Turnier beginnen, der Vorjahressieger TV Asberg schaffte es aber nicht, den Titel zu verteidigen. Stattdessen holten die Sportfreunde Hamborn den ersten Platz, sie schlugen die Arminia aus Klosterhardt im spannenden Endspiel mit 1:0. Auf dem dritten Platz landete SuS Dinslaken, die VfL Repelen mit 6:0 besiegte.

Nach dem Erfolg der Mini-WM im letzten Jahr hatten sich nicht nur die Spieler, sondern auch viele Eltern auf die Neuauflage in diesem Sommer gefreut. „Spitze, dass jetzt auch das Wetter mitspielt“, meinte eine Dinslakener Mutter, nachdem in der Mittagszeit endlich die Sonne hervorgekommen war.

„Ein super Saisonabschluss“

„Unsere Jungs haben sich aber ohnehin so auf das Turnier gefreut, die hätten auch den ganzen Tag im Regen gespielt.“ Und Andrea Jaschke aus Moers meinte: „Das ist ein super Saisonabschluss, die Atmosphäre ist toll und alle kämpfen fair um den Pokal.“ Die Sieger konnten sich am Ende über jede Menge tolle Preise freuen. Auf der großen Bühne gab es neben Pokalen und Medaillen Einkaufsgutscheine für ein Sportgeschäft. An das Siegerteam ging ein Gutschein im Wert von 500 Euro, dem Zweiten standen 300 Euro zu, für den Dritten und Vierten gab es noch je 200 und 150 Euro.

Daneben gab’s während des Turniers für alle Eltern, Verwandten und Freunde ein Programm abseits der Spiele. Eisbär Knut, das Maskottchen der Kinderseite, kam vorbei, ein Ballartist war auf dem Platz und dazu war für Getränke und Essen reichlich gesorgt. Nächstes Jahr geht das Turnier in eine neue Runde, dann soll passend zur Europameisterschaft in Frankreich auch in Moers eine Mini-EM gespielt werden.