Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Großbrand

Großbrand zerstört Holzhandlung in Krefeld - 170 Feuerwehrleute im Einsatz

10.07.2012 | 07:08 Uhr
Großbrand zerstört Holzhandlung in Krefeld - 170 Feuerwehrleute im Einsatz
Das etwa 5000 Quadratmeter große Gelände einer Holzhandlung in einem Krefelder Gewerbegebiet ist bei einem Großbrand in der Nacht zu Dienstag komplett zerstört worden. Die Flammen griffen auf einen angrenzenden Bauhof über. Foto: dapd

Krefeld.   Bis zu 170 Feuerwehrleute haben in der Nacht zu Dienstag versucht, den Großbrand in einem Krefelder Gewerbegebiet zu löschen. Um 20.03 Uhr war das Feuer gemeldet worden, das das etwa 5000 Quadratmeter große Gelände komplett zerstört hat. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Bei einem Großbrand ist in der Nacht zu Dienstag das Gelände eines Holzhandels in einem Krefelder Gewerbegebiet komplett zerstört worden. Das Feuer habe auf einen angrenzenden Bauhof übergegriffen, sagte Josef Dohmen, Chef der Krefelder Feuerwehr, auf Anfrage am Morgen; er rechnete damit, dass die Löscharbeiten am Dienstag noch bis zum Abend dauern würden. Verletzt wurde bislang niemand, nach Einschätzung der Polizei ist durch das Feuer ein Millionenschaden entstanden.

Montagabend um 20.03 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden: In dem Unternehmen mit einem etwa 5000 Quadratmeter großen Gelände an der Mevissenstraßen war der Brand aus noch nicht bekannter Ursache ausgebrochen. Um das Feuer zu bekämpfen, das großte Teile der Stadt in schwarzen Rauch hüllte, riefen die Krefelder Kollegen aus Mönchengladbach, Duisburg, dem Kreis Viersen und dem Kreis Wesel zu Hilfe. Bis zu 170 Feuerwehrleute waren in der Nacht vor Ort, am Dienstagmorgen waren immer noch rund 100 im Einsatz.

Kripo ermittelt zur Ursache des Feuers

Die Retter konnten verhindern, dass das Feuer auf einen angrenzenden Supermarkt übergriff. Gegen Mitternacht bekamen die Einsatzkräfte den Brand langsam unter Kontrolle. Ein Fabrikations- sowie ein Geschäftsgebäude seien allerdings komplett abgebrannt. Das Gebiet um den Großbrand war weiträumig abgesperrt; schon allein, weil die Feuerwehr „von weit her Wasser heranführen“ musste, wie Dohmen erklärte - die Straßen lagen im Umkreis von mehreren hundert Metern voller Schläuche. Der Brand habe allerdings auf einen angrenzenden Bauhof übergegriffen: Mehrere Werkstätten standen am Dienstagmorgen noch in Flammen.

Anwohner versammelten sich in der Rheinlandhalle, wo eine Anlauf- und Informationsstelle eingerichtet wurde.  Immer wieder seien rund um den Brandort Explosionen zu hören gewesen, berichteten Augenzeugen. Nach Angaben eines Polizeisprechers waren Gasflaschen explodiert, die sich an der Holzhandlung befanden.

Die Ursache des Feuers ist bislang nicht bekannt. Die Kripo ermittele, sagte ein Sprecher der Polizei Krefeld; der Sachverständige haben wegen des andauernden Feuers allerdings den Brandort noch gar nicht begutachten können. (moi/mit dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Detektiv fand 16-jährige Lünerin auf dem Duisburger Strich
Prostitution
Sie war groß, trug eine auffällige Mütze und rote Schuhe: So hat ein Privatdetektiv die 16-jährige "Jenny" aus Lünen auf dem Duisburger Straßenstrich gefunden. Das berichtete er am Mittwoch vor dem Landgericht Dortmund. Ihr angeklagter Freund saß in einem Auto in der Nähe.
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Unfall
Weil er sich betrunken ans Steuer gesetzt und einen Unfall gebaut hat, muss Fußballprofi Gerald Asamoah 17.100 Euro Geldstrafe zahlen. Das hat am Donnerstag das Amtsgericht Ratingen entschieden. Der Ex-Nationalspieler muss außerdem weitere sieben Monate auf seinen Führerschein verzichten.
Zahl der Kampfhunde in NRW ist auf 21.500 gesunken
Kampfhunde
Die Zahl der als gefährlich eingestuften Hunde in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren gesunken: Von rund 24.500 im Jahr 2007 auf mittlerweile 21.500. Hinweise für eine Zunahme von Biss-Attacken gibt es derzeit nicht - allerdings wird die Leinenpflicht vielfach missachtet.
Schäferhund beißt Gelsenkirchener Polizisten in den Arm
Hundeattacke
Nicht unter Kontrolle hatte eine 60-jährige Frau aus Gelsenkirchen am Mittwochabend ihren Schäferhund. Gegen 20.45 Uhr attackierte dieser im Ortsteil Schalke einen Passanten. Er biss dem Mann in den Arm. Als die Polizei die Personalien der Frau aufnehmen wollten, schnappte der Hund noch einmal zu.
A40 bei Mülheim war nach Unfall in Richtung Essen gesperrt
Autobahnsperrung
Nach einem Unfall auf der A40 bei Mülheim war die Autobahn in Richtung Essen bis etwa 14 Uhr gesperrt. Eine 33-jährige Mülheimerin hatte mit ihrem Wagen einen Lkw touchiert und war dann gegen die Mittelschutzwand geprallt. Dabei verletzte sie sich schwer. Durch die Sperrung staute sich der Verkehr.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
So schön kann der Herbst sein
Bildgalerie
Herbst
SEK schießt Axt-Angreifer an
Bildgalerie
Polizeieinsatz