Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Feuer

Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte

08.01.2012 | 18:19 Uhr
Die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt.Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool

Mülheim.  Die Feuerwehr in Mülheim ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt. Auf dem Gelände war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Die Feuerwehr hat den Brand mittlerweile gelöscht. Der Bereich um die Chemiefabrik DHC wurde weiträumig abgesperrt.

Auf dem Gelände der Fabrik DHC Solvent Chemie GmbH in Mülheim an der Ruhr ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt. Ein Kerosintank hatte Feuer gefangen. Die Flammen schlugen laut Augenzeugenberichten 20 bis 25 Meter in die Höhe.

Nach Angaben der Feuerwehrleitstelle war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr. Der Kerosintank werde nun von der Feuerwehr gekühlt.

Keine Verletzten bei Großbrand in Chemiefabrik DHC

Großbrand in Mülheim

Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Menschen verletzt. Zur Unterstützung wurden auch Feuerwehr-Kräfte aus Duisburg angefordert. Über die Brandursache und die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
08.01.2012
21:14
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Gothaur | #7

Meine Güte, eigentlich zählt doch nur, das es nicht noch schlimmer kam, und wir wohl an an einer Katastrophe vorbeigeschliddert sind.
Oder?
Gruß

08.01.2012
20:11
Nochmal ich...
von TreuerLeser | #6

Vielleicht habe ich den Text auch erst nach schon erfolgter Korrektur gelesen. Dann nehme ich die Ausführungen unter #5 natürlich zurück.

Wenn aber schon so eifrig korrigiert wird, ein Vorschlag: Kann man aus dem Kerosinktank evtl. noch einen Kerosintank mit nur einem "k" machen?

08.01.2012
20:01
Hinweis an die verehrten Mit-Kommentatoren zu #1 und #2
von TreuerLeser | #5

Ich empfehle Ihnen, den Artikel erst einmal richtig zu lesen (Er ist auch nicht zu lang!), bevor Sie ihn kommentieren - wenn das nicht dazu führte, daß Sie dann gar keinen Kommentar mehr abgeben müßten. Unter diesen Umständen wäre mein Vorschlag natürlich unzumutbar.

„Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt.“, heißt es dort.

Über weitere Aktivitäten der Polizei in diesem Zusammenhang wird nichts berichtet, nicht einmal, ob sie selbst absperrte, was man aber vermuten kann. Und das in dem Satz Beschriebene ist doch wohl eine Aufgabe der Polizei.

Oder soll das die Feuerwehr machen, statt derweil zu löschen?

08.01.2012
19:51
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von ingmar | #4

Vielen Dank für die Hinweise - die Fehler wurden korrigiert.

08.01.2012
19:47
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Daredevil | #3

Diese Formulierung ist auch überaus putzig: "Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr mehr" ;-)

08.01.2012
19:26
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Tony1309 | #2

Ich wundere mich darüber,das die "Polizei" neuerdings Brände bekämpft.
Ist sie eventuell mit der Verbrechensbekämpfung überfordert und sucht nun ein neues Betätigungsfeld?

08.01.2012
19:15
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von w3surfer | #1

Die Polizei hat den Brand eingedämmt? Und die Feuerwehr hat derweil unschuldige Raser geblitzt...

Aus dem Ressort
Detektiv fand 16-jährige Lünerin auf dem Duisburger Strich
Prostitution
Sie war groß, trug eine auffällige Mütze und rote Schuhe: So hat ein Privatdetektiv die 16-jährige "Jenny" aus Lünen auf dem Duisburger Straßenstrich gefunden. Das berichtete er am Mittwoch vor dem Landgericht Dortmund. Ihr angeklagter Freund saß in einem Auto in der Nähe.
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Unfall
Weil er sich betrunken ans Steuer gesetzt und einen Unfall gebaut hat, muss Fußballprofi Gerald Asamoah 17.100 Euro Geldstrafe zahlen. Das hat am Donnerstag das Amtsgericht Ratingen entschieden. Der Ex-Nationalspieler muss außerdem weitere sieben Monate auf seinen Führerschein verzichten.
Schäferhund beißt Gelsenkirchener Polizisten in den Arm
Hundeattacke
Nicht unter Kontrolle hatte eine 60-jährige Frau aus Gelsenkirchen am Mittwochabend ihren Schäferhund. Gegen 20.45 Uhr attackierte dieser im Ortsteil Schalke einen Passanten. Er biss dem Mann in den Arm. Als die Polizei die Personalien der Frau aufnehmen wollten, schnappte der Hund noch einmal zu.
A40 bei Mülheim war nach Unfall in Richtung Essen gesperrt
Autobahnsperrung
Nach einem Unfall auf der A40 bei Mülheim war die Autobahn in Richtung Essen bis etwa 14 Uhr gesperrt. Eine 33-jährige Mülheimerin hatte mit ihrem Wagen einen Lkw touchiert und war dann gegen die Mittelschutzwand geprallt. Dabei verletzte sie sich schwer. Durch die Sperrung staute sich der Verkehr.
Mülheimer CDU fordert Ende der Doppelspitze in der Kultur
Stellenabbau
Die Stadt Mülheim steht unter Druck: Weitere Stellen sollen abgebaut werden. Die CDU-Fraktion fordert vor dem Hintergrund daher ein Beenden der Doppelspitze im Kulturbetrieb. „Reiner Luxus“, so die Partei. Im kommenden Jahr liegt das Defizit der Stadt erneut bei rund 80 Millionen Euro.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
SEK schießt Axt-Angreifer an
Bildgalerie
Polizeieinsatz
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden