Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Feuer

Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte

08.01.2012 | 18:19 Uhr
Die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt.Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool

Mülheim.  Die Feuerwehr in Mülheim ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt. Auf dem Gelände war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Die Feuerwehr hat den Brand mittlerweile gelöscht. Der Bereich um die Chemiefabrik DHC wurde weiträumig abgesperrt.

Auf dem Gelände der Fabrik DHC Solvent Chemie GmbH in Mülheim an der Ruhr ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt. Ein Kerosintank hatte Feuer gefangen. Die Flammen schlugen laut Augenzeugenberichten 20 bis 25 Meter in die Höhe.

Nach Angaben der Feuerwehrleitstelle war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr. Der Kerosintank werde nun von der Feuerwehr gekühlt.

Keine Verletzten bei Großbrand in Chemiefabrik DHC

Großbrand in Mülheim

Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Menschen verletzt. Zur Unterstützung wurden auch Feuerwehr-Kräfte aus Duisburg angefordert. Über die Brandursache und die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
08.01.2012
21:14
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Gothaur | #7

Meine Güte, eigentlich zählt doch nur, das es nicht noch schlimmer kam, und wir wohl an an einer Katastrophe vorbeigeschliddert sind.
Oder?
Gruß

08.01.2012
20:11
Nochmal ich...
von TreuerLeser | #6

Vielleicht habe ich den Text auch erst nach schon erfolgter Korrektur gelesen. Dann nehme ich die Ausführungen unter #5 natürlich zurück.

Wenn aber schon so eifrig korrigiert wird, ein Vorschlag: Kann man aus dem Kerosinktank evtl. noch einen Kerosintank mit nur einem "k" machen?

08.01.2012
20:01
Hinweis an die verehrten Mit-Kommentatoren zu #1 und #2
von TreuerLeser | #5

Ich empfehle Ihnen, den Artikel erst einmal richtig zu lesen (Er ist auch nicht zu lang!), bevor Sie ihn kommentieren - wenn das nicht dazu führte, daß Sie dann gar keinen Kommentar mehr abgeben müßten. Unter diesen Umständen wäre mein Vorschlag natürlich unzumutbar.

„Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt.“, heißt es dort.

Über weitere Aktivitäten der Polizei in diesem Zusammenhang wird nichts berichtet, nicht einmal, ob sie selbst absperrte, was man aber vermuten kann. Und das in dem Satz Beschriebene ist doch wohl eine Aufgabe der Polizei.

Oder soll das die Feuerwehr machen, statt derweil zu löschen?

08.01.2012
19:51
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von ingmar | #4

Vielen Dank für die Hinweise - die Fehler wurden korrigiert.

08.01.2012
19:47
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Daredevil | #3

Diese Formulierung ist auch überaus putzig: "Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr mehr" ;-)

08.01.2012
19:26
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Tony1309 | #2

Ich wundere mich darüber,das die "Polizei" neuerdings Brände bekämpft.
Ist sie eventuell mit der Verbrechensbekämpfung überfordert und sucht nun ein neues Betätigungsfeld?

08.01.2012
19:15
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von w3surfer | #1

Die Polizei hat den Brand eingedämmt? Und die Feuerwehr hat derweil unschuldige Raser geblitzt...

Aus dem Ressort
Polizei stoppt Hooligan-Demo gegen Salafisten in Essen
Massenauflauf
Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntagnachmittag: Eine große Gruppe von Hooligans aus dem ganzen Land hatte sich am Essener Hauptbahnhof getroffen, um gegen Salafisten zu demonstrieren. Die Polizei drängte die Gruppe in eine Seitenstraße und löste die Versammlung auf.
Rund 60 Festnahmen vor Rheinderby zwischen Köln und Gladbach
Derby-Ausschreitungen
Vor dem 81. Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ist es zu Ausschreitungen gekommen, bei denen ein Polizist leicht verletzt wurde. Wie die Polizei Köln mitteilte, wurden 60 Personen festgenommen, nachdem es zu Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen kam.
Neue Skater-Strecke am Kemnader See wird eröffnet
Freizeit
"Ein Traum, dieser Asphalt": Für vier Millionen Euro hat der Weg um den Stausee eine dritte Fahrbahn bekommen, die für Skater reserviert ist. Das soll nach schwierigen Jahren endlich Streit vermeiden – wenn sich die Freizeitsportler und alle anderen denn daran halten.
Wie eine Krupp-Fabrik-Attrappe die Bomberpiloten narrte
Zweiter Weltkrieg
Ein vergessener Bunker in Velbert kurz hinter der Stadtgrenze zu Essen führte Hobbyforscher auf die Spur einer Schein-Fabrik, die bis 1943 viele Nachtangriffe von Essen ablenkte. Genutzt hat es am Ende nichts. Durch die Erfindung und den Einsatz des Radars waren Stadt und Werk sicher auszumachen.
Stadt Hagen wird für illegales Abkassieren bestraft
Parkgebühren
Die Stadt Hagen muss an den Stuttgarter Baukonzern Züblin 100 000 Euro zahlen. Der Grund: Die Stadt hatte über mehrere Jahre Gebühren auf einem Parkstreifen am Fuße des Rembergs kassiert, obwohl das schmale Grundstück der süddeutschen Bauunternehmung gehörte.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos