Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Feuer

Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte

08.01.2012 | 18:19 Uhr
Die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt.Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool

Mülheim.  Die Feuerwehr in Mülheim ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt. Auf dem Gelände war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Die Feuerwehr hat den Brand mittlerweile gelöscht. Der Bereich um die Chemiefabrik DHC wurde weiträumig abgesperrt.

Auf dem Gelände der Fabrik DHC Solvent Chemie GmbH in Mülheim an der Ruhr ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt. Ein Kerosintank hatte Feuer gefangen. Die Flammen schlugen laut Augenzeugenberichten 20 bis 25 Meter in die Höhe.

Nach Angaben der Feuerwehrleitstelle war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr. Der Kerosintank werde nun von der Feuerwehr gekühlt.

Keine Verletzten bei Großbrand in Chemiefabrik DHC

Großbrand in Mülheim

Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Menschen verletzt. Zur Unterstützung wurden auch Feuerwehr-Kräfte aus Duisburg angefordert. Über die Brandursache und die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
08.01.2012
21:14
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Gothaur | #7

Meine Güte, eigentlich zählt doch nur, das es nicht noch schlimmer kam, und wir wohl an an einer Katastrophe vorbeigeschliddert sind.
Oder?
Gruß

08.01.2012
20:11
Nochmal ich...
von TreuerLeser | #6

Vielleicht habe ich den Text auch erst nach schon erfolgter Korrektur gelesen. Dann nehme ich die Ausführungen unter #5 natürlich zurück.

Wenn aber schon so eifrig korrigiert wird, ein Vorschlag: Kann man aus dem Kerosinktank evtl. noch einen Kerosintank mit nur einem "k" machen?

08.01.2012
20:01
Hinweis an die verehrten Mit-Kommentatoren zu #1 und #2
von TreuerLeser | #5

Ich empfehle Ihnen, den Artikel erst einmal richtig zu lesen (Er ist auch nicht zu lang!), bevor Sie ihn kommentieren - wenn das nicht dazu führte, daß Sie dann gar keinen Kommentar mehr abgeben müßten. Unter diesen Umständen wäre mein Vorschlag natürlich unzumutbar.

„Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt.“, heißt es dort.

Über weitere Aktivitäten der Polizei in diesem Zusammenhang wird nichts berichtet, nicht einmal, ob sie selbst absperrte, was man aber vermuten kann. Und das in dem Satz Beschriebene ist doch wohl eine Aufgabe der Polizei.

Oder soll das die Feuerwehr machen, statt derweil zu löschen?

08.01.2012
19:51
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von ingmar | #4

Vielen Dank für die Hinweise - die Fehler wurden korrigiert.

08.01.2012
19:47
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Daredevil | #3

Diese Formulierung ist auch überaus putzig: "Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr mehr" ;-)

08.01.2012
19:26
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Tony1309 | #2

Ich wundere mich darüber,das die "Polizei" neuerdings Brände bekämpft.
Ist sie eventuell mit der Verbrechensbekämpfung überfordert und sucht nun ein neues Betätigungsfeld?

08.01.2012
19:15
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von w3surfer | #1

Die Polizei hat den Brand eingedämmt? Und die Feuerwehr hat derweil unschuldige Raser geblitzt...

Aus dem Ressort
Wieder Brandstiftung? Fünfter Brand in Bochumer Hustadt
Kellerbrand
Geht in der Bochumer Hustadt ein Serien-Brandstifter um? Die Vermutung liegt nahe, denn in der Hochhaussiedlung häufen sich in jüngster Zeit die Feuerwehreinsätze. Immer wieder brennt es in Kellern von Mehrfamilienhäusern. Am Dienstagabend musste die Feuerwehr erneut ausrücken.
Angeklagter schildert Tod von Madeleine W. als Unfall
Prozess
Günther O. steht in Essen vor Gericht, weil er seine Stieftochter ermordet und unter Beton begraben haben soll. Bislang schwieg er zu dem Vorwurf, doch am Dienstag verlas sein Anwalt eine einstündige Erklärung. O. gesteht darin - aber was er schildert, ist ein ganz anderes Verbrechen.
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Busfahrer lässt in Bösperde gleich 40 Schulkinder stehen
Beschwerde
Einige Grundschüler müssen seit Schulstart aus Menden-Halingen nach Bösperde. Seitdem sollen die Kinder, die mit dem Bus fahren müssen, häufig Theater haben. Jetzt wurden 40 Kinder in Bösperde vom Busfahrer einfach stehen gelassen. Die Märkische Verkehrsgesellschaft bestreitet den Vorfall nicht.
Remmel gibt Wisent-Projekt trotz Bauernprotest nicht auf
Wisente
Nachdem ein Schmallenberger Waldbauer eine einstweilige Verfügung erwirkt hat, dass die Wisente seinen Grund nicht mehr betreten dürfen, will der Umweltminister noch in dieser Woche mit allen Beteiligten eine Lösung finden, um das Projekt zu retten.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Mülheim von oben
Bildgalerie
Luftbilder
Streik trifft Pendler auf dem Heimweg
Bildgalerie
Bahnstreik
Moers aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder