Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Feuer

Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte

08.01.2012 | 18:19 Uhr
Die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt.Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool

Mülheim.  Die Feuerwehr in Mülheim ist zu einem Großbrand bei der Chemiefabrik DHC ausgerückt. Auf dem Gelände war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Die Feuerwehr hat den Brand mittlerweile gelöscht. Der Bereich um die Chemiefabrik DHC wurde weiträumig abgesperrt.

Auf dem Gelände der Fabrik DHC Solvent Chemie GmbH in Mülheim an der Ruhr ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt. Ein Kerosintank hatte Feuer gefangen. Die Flammen schlugen laut Augenzeugenberichten 20 bis 25 Meter in die Höhe.

Nach Angaben der Feuerwehrleitstelle war an einer Stelle Kerosin ausgetreten, das sich zu entzünden drohte. Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr. Der Kerosintank werde nun von der Feuerwehr gekühlt.

Keine Verletzten bei Großbrand in Chemiefabrik DHC

Großbrand in Mülheim

Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Menschen verletzt. Zur Unterstützung wurden auch Feuerwehr-Kräfte aus Duisburg angefordert. Über die Brandursache und die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Ingmar Kreienbrink


Kommentare
08.01.2012
21:14
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Gothaur | #7

Meine Güte, eigentlich zählt doch nur, das es nicht noch schlimmer kam, und wir wohl an an einer Katastrophe vorbeigeschliddert sind.
Oder?
Gruß

08.01.2012
20:11
Nochmal ich...
von TreuerLeser | #6

Vielleicht habe ich den Text auch erst nach schon erfolgter Korrektur gelesen. Dann nehme ich die Ausführungen unter #5 natürlich zurück.

Wenn aber schon so eifrig korrigiert wird, ein Vorschlag: Kann man aus dem Kerosinktank evtl. noch einen Kerosintank mit nur einem "k" machen?

08.01.2012
20:01
Hinweis an die verehrten Mit-Kommentatoren zu #1 und #2
von TreuerLeser | #5

Ich empfehle Ihnen, den Artikel erst einmal richtig zu lesen (Er ist auch nicht zu lang!), bevor Sie ihn kommentieren - wenn das nicht dazu führte, daß Sie dann gar keinen Kommentar mehr abgeben müßten. Unter diesen Umständen wäre mein Vorschlag natürlich unzumutbar.

„Laut Polizei wurde der Bereich im Gewerbegebiet Hafen an der Timmerhellstraße weiträumig abgesperrt.“, heißt es dort.

Über weitere Aktivitäten der Polizei in diesem Zusammenhang wird nichts berichtet, nicht einmal, ob sie selbst absperrte, was man aber vermuten kann. Und das in dem Satz Beschriebene ist doch wohl eine Aufgabe der Polizei.

Oder soll das die Feuerwehr machen, statt derweil zu löschen?

08.01.2012
19:51
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von ingmar | #4

Vielen Dank für die Hinweise - die Fehler wurden korrigiert.

08.01.2012
19:47
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Daredevil | #3

Diese Formulierung ist auch überaus putzig: "Um 19 Uhr gab die Feuerwehr erstmal Entwarnung: Das Feuer sei gelöscht und es bestehe lediglich noch latente Explosionsgefahr mehr" ;-)

08.01.2012
19:26
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von Tony1309 | #2

Ich wundere mich darüber,das die "Polizei" neuerdings Brände bekämpft.
Ist sie eventuell mit der Verbrechensbekämpfung überfordert und sucht nun ein neues Betätigungsfeld?

08.01.2012
19:15
Großbrand bei Chemiefabrik DHC in Mülheim - Explosion drohte
von w3surfer | #1

Die Polizei hat den Brand eingedämmt? Und die Feuerwehr hat derweil unschuldige Raser geblitzt...

Aus dem Ressort
79-Jähriger in Iserlohn schmiedet sich eine eigene Kapelle
Kapelle
Im Grüner Tal bei Iserlohn hat sich der russisch-stämmige Eduard Balbach seine eigene Welt geschaffen. Der heute 79-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren eine eigene Kapelle - geschmiedet. Sie ist mittlerweile Ort für Hochzeiten und Taufen.
Schluss mit Einfalt - Forscher züchten alte Hühnerrassen
Hühner
Damit nicht jedes Ei dem anderen gleicht, widmet sich der Wissenschaftliche Geflügelhof in Rommerskirchen-Sinsteden der Vielfalt der Hühnerrassen. Notfalls wird dazu auch Sperma gewonnen. Vom Hahn, versteht sich.
Busfahrer lässt 78-jährigen Behinderten in Menden stehen
Nahverkehr
Ein Busfahrer in Menden hat einen 78-jährigen Schwerbehinderten stehenlassen. Wolfgang Erdtmann hatte keinen Frei-Beförderungsschein, weil ihm dieser gestohlen worden war. Der Fahrer akzeptierte die Verlustanzeige der Polizei nicht als Ersatz. Formal betrachtet hat der Fahrer wohl richtig gehandelt.
Wie die Kripo Hagen Jahre nach der Tat nach Mördern sucht
Kriminalität
Die Kripo im Polizeipräsidium Hagen verliert ungeklärte Morde nicht aus den Augen: Alle Verbrechen, die nach dem 1. November 1970 verübt worden sind, haben die Polizisten auf dem Radar. Der DNA-Abgleich gilt bei den Ermittlern als die Wunderwaffe im Einsatz gegen das Verbrechen.
Eltern sollten Mediensucht ihrer Kinder ernst nehmen
Mediensucht
Nächtelanges Zocken und kaum soziale Kontakte: Der Mülheimer Suchtexperte Hans-Jürgen Haak von der Ginko-Stiftung mahnt Eltern, die Mediensucht ihrer Sprösslinge ernst zu nehmen. "Viele Eltern haben immer noch keine Ahnung, wie Computer-Spiele funktionieren", sagt Haak im WAZ-Interview.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag