Großaktion gegen Einbrecher

An Rhein und Ruhr..  Großaktion gegen Einbrecher: Nahezu 1700 Polizisten aus zwölf Behörden waren gestern im kompletten Regierungsbezirk Düsseldorf auf Beinen. Unterstützung gab es von der Bundespolizei. Hotels und Unterschlüpfe potenzieller Straftäter wurden kontrolliert und Fernbusse überprüft, es gab Kontrollen an Autobahnen, Ein- und Ausfallstraßen sowie verdeckte Maßnahmen in Wohngebieten.

„Wir sind davon überzeugt, dass wir weiter nur mit konsequenter und konzeptioneller Polizeiarbeit, über behördliche Grenzen hinweg, gegen diese Täter eine Chance haben“, sagte Einsatzleiter Frank Kubicki gestern. Die Düsseldorfer Polizei hatte die Aktion koordiniert, sie will heute auch eine Gesamtbilanz veröffentlichen. Bei Einsätzen wie gestern geht es der Polizei wesentlich darum, Informationen zu Tätern zu sammeln (z.B: Wer ist mit wem in welchem Auto unterwegs?). Die Erkenntnisse laufen dann bei speziellen Sachbearbeitern zusammen und sollen bei weiteren Ermittlungen helfen.

Verhaftet wird bei solchen Razzien bei Bedarf natürlich auch. So teilte die Düsseldorfer Poizei bereits gestern erste Erfolge mit. In einem Hotel in Bahnhofsnähe habe man drei bekannte Gepäckdiebe festgenommen. Zudem wurden mehrere Haftbefehle vollstreckt.