Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Verkehrsminister

Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor

28.12.2012 | 07:09 Uhr
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
NRW-Verkehrsminister Michael "Mike" GroschekFoto: WAZ FotoPool

Köln.  NRW-Verkehrsminister Michael Groschek kritisiert die Bundesregierung für ihre Investitionen in die Bahn. Der SPD-Politiker hält das Geld, das in die Bahn fließt, für ungerecht verteilt. Nordrhein-Westfalen werde hier klar benachteiligt, sagte Groschek in einem Zeitungsinterview.

Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek wirft der Bundesregierung eine massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor. Wie im Straßenbau "ist auch hier die Benachteiligung eklatant", sagte der SPD-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" . Der Investitionsplan des Bundes für die Bahn umfasse bis 2015 rund 8,6 Milliarden Euro.

"Gerade mal 167 Millionen davon fließen - oder besser: tröpfeln - nach NRW. Das ist ein Anteil von nicht einmal zwei Prozent. Wenn man bedenkt, dass wir über die Verkehrsdrehscheibe Europas reden, dann ist das ein schlechter Witz", kritisierte Groschek.

Der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba (CDU), wies die Kritik zurück. NRW bekomme "von den 570 Extra-Millionen im Verkehrsetat 2013 für die Straße mit 96 Millionen das dickste Stück Kuchen", erklärte er. (dapd)



Kommentare
28.12.2012
10:57
Jammertal
von klabautermann77 | #6

NRW-Regierung im Jammertal.
Gestern Duin, heute Groschek, morgen.....

Die armen Benachteiligten. Mit Kanzler Peer wird alles besser !??
;-)

28.12.2012
10:23
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von Karlot | #5

@xzy

Dortmund ist ein schlechtes Beispiel. Dieser Stadt wird noch relativ viel in den A... geschoben im Vergleich zu anderen Städten im Ruhrgebiet.

1 Antwort
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von xxyz | #5-1

Das sieht man am Bahnhof.

28.12.2012
09:53
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von xxyz | #4

@3: Ist es Benachteiligung oder Desintresse/mangelndes politisches Können?

In Dortmund wurde die A2 in Brechten ausgebaut. Es ist gefühlt lauter als vorher. In anderen Städten gibt Tempo-Reduzierungen oder sogar Tunnel. Nur in Dortmund nicht.

Vielleicht sind in anderen Regionen die Politiker aktiver/besser?

28.12.2012
09:47
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von Karlot | #3

Und das geht seit Jahrzehnten so!
Man siehe sich nur exemplatisch das S-Bahn-Netz in München an: Streckenlänge: 442 km Zum Vergleich: S-Bahn Ruhr knapp 250 km.

Man siehe sich auch die Bahnhöfe an. Überall großartige Architektur. Im Ruhrgebiet Fehlanzeige.

Und das ist nur ein Bereich der Benahcteiligung.

Wen wundert es eigentlich, dass es dem Ruhrgebiet so schlecht geht?



1 Antwort
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von Optio | #3-1

Das ehemals reichste Land Deutschlands hat seine Gelder damit verplempert eine Industrie zu erhalten, die nicht wettbewerbsfähig ist. Hier hat sich die SPD verdient gemacht. Nur nicht unsere Wähler , die Kumpels verprellen.
Da blieb für Infrastruktur nichts mehr übrig.
Außerdem kann man das Ruhrgebiet nicht mit München vergleichen. Jede Stadt im Pott kocht ihr eigenes Süppchen.. Dem Ruhrgebiet fehlt eine Mitte, die von der gesamten Ruhrgebietsbevölkerung angenommen wird.

28.12.2012
09:24
Groschek wirft Bund massive Unterfinanzierung der Bahn in NRW vor
von Optio | #2

Tja, von 1998 biss 2005 regierte Rot/Grün. Der Transrapid wurde beerdigt. Der Ersatz Ausbau Eisenbahn Dortmund-Köln wurde angekündigt.Gemacht wurde nichts. Nicht mal eine Blaupause wurde angefertigt. Und das obwohl Kanzler Schröder und Bahnchef Mehdorn ein Herz und eine Seele waren. Jetzt ist der Zug an NRW vorbeigefahren. Da können Sie schimpfen wie ein Rohrspatz Herr Groschek. NRW ist nicht der Mittelpunkt Europas. NRW ist out. Kohle und Stahl ist anderswo billiger zu haben.

28.12.2012
08:04
Dann soll er Geld organisieren. Das ist sein Job.
von xxyz | #1

Wenn ich an den Dortmunder Bahnhof denke (altes UFO) und an die schnelle S-Bahn, glaube ich nicht, dass NRW sich hier richtig verhalten hat.

Jammern hilft nicht, es müssen Wege gefunden werden, die Infrastruktur zu optimieren. In Stuttgart, Berlin, Leipzig, Frankfurt etc. ist doch auch viel Geld für die Infrastruktur da.

Es ist natürlich Aufgabe der Landesregierung des einwohnerstärksten Landes dafür zu sorgen, dass Verkehrsprojekte genannt, priorisiert und umgesetzt werden.

Wenn dies der Regierung nicht gelingt, muss man sich fragen, ob die richtigen Personen eingesetzt sind.

Aus dem Ressort
Jäger in NRW fühlen sich durch neues Gesetz selbst gejagt
Jagd
Umweltminister Remmels Jagdgesetz-Plan reißt emotionale Gräben auf. Aus der Jägerschaft wird der Kurs massiv kritisiert. Bekommt der Grüne eine Mehrheit? Vor allem die Verbote, wildernde Katzen zu schießen und Füchse mit Hunden zu jagen, erzürnt die Grünröcke.
Immer dienstags - Rathaus-Runde spielte im Dienst Fußball
Politik
Fußballspielen während der Dienstzeit - das stieß innerhalb der Mülheimer Verwaltung auf massives Unverständnis. Nun nennt Stadtdirektor Steinfort weitere Details zur "Sport-Affäre" im Mülheimer Rathaus: Sechs Spieltage gab es. Der Dezernent ist in der Kritik.
Nach "XY ungelöst" 55 Hinweise zum Tod von Christian Marks
Unfallflucht
Nach der Ausstrahlung eines Beitrag in der ZDF-Sendung „XY“ sind bis Donnerstagmittag schon 55 Anrufe zum Fall des ums Leben gekommenen Christian Marks eingegangen. „Es gab Hinweise auf Personen und auch zum Unfallwagen“, so Polizeisprecher Volker Schütte. Bei einigen Tipps müsse man ermitteln.
Schalke 04 prüft Verbot von Hogesa-Symbolen im Stadion
Hooligans
Nach den Krawallen bei der Demonstration in Köln ist die Hooligan-Bewegung mit einem Mal wieder Gesprächsthema. In den Fankurven der meisten Fußball-Vereine spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Das wird auch so bleiben, glauben die Klubs. Schalke 04 prüft trotzdem ein Verbot von Hogesa-Symbolen.
Weichenarbeiten in Duisburg wirbeln Fahrplan durcheinander
Bahn
Bahnreisende im westlichen Ruhrgebiet müssen am Wochenende mit einigen Einschränkungen rechnen. Weil im Duisburger Hauptbahnhof eine Weiche erneuert wird, fallen einige Züge im Regionalverkehr aus, IC und ICE fahren Umleitungen. Insbesondere die Linien S1, S2 und der RE2 sind betroffen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
So schön kann der Herbst sein
Bildgalerie
Herbst
SEK schießt Axt-Angreifer an
Bildgalerie
Polizeieinsatz