Glatteiswarnung in NRW - Am Wochenende kommt neuer Schnee

Auf die Räumdienste wartet in den nächsten Tagen viel Arbeit.
Auf die Räumdienste wartet in den nächsten Tagen viel Arbeit.
Foto: Martina Dinslage
Was wir bereits wissen
Es wird weiß! Der Winter dreht am letzten Januar-Wochenende noch mal richtig auf. Im Sauerland herrscht Schneesicherheit – auch unten kann's schneien.

NRW.. Der Winter ist noch nicht vorbei! Nach dem vergangenen Schnee-Wochenende in NRW folgt jetzt das nächste Winterwunder. Vor allem die Liftbetreiber im Sauerland wird das freuen: Bislang hatten nur Schneekanonen eine Chance – jetzt kommt flächendeckend Naturschnee.

"Diesmal kriegt jeder was ab", meint Rainer Buchhop von Bochumer Wetterdienst Meteogroup. Wo, wann und wieviel es schneit kann der Wetterexperte aber nicht sagen: Es bleibt bei einer wechselhaften "Schauerlage". Klar ist nur: Wenn Niederschlag fällt, ist es oft Schnee.

Wo schneit es Donnerstag und Freitag?

Am Donnerstag ist erstmal in den Höhenlagen von Eifel und Sauerland Schnee gefallen. Hier herrscht Dauerfrost mit Höchsttemperaturen von -4 bis 0 Grad. Tagsüber liegt die Schneefallgrenze bei 300 bis 500 Metern. Im Flachland geht's am Freitag so weiter, wie es am Donnerstag anfing: mit gelegentlichem Schneeregen vor allem am Vormittag. Erst gegen Abend sinken die Temperaturen auf den Gefrierpunkt.

Tourismus Wo schneit es am Wochenende?

Am Wochenende kann es überall schneien. In den Bergen herrscht perfektes Ski- und Rodelwetter. Die Wetterdienste erwarten kräftig Neuschnee von bis zu einem halben Meter! Aber wie lange es schneien muss, damit sich auch in den Niederungen eine geschlossene Schneedecke bildet, ist fraglich: Tagsüber liegen die Temperaturen unter 300 Metern leicht im Plus. Der Boden ist aufgeweicht, der Schnee bleibt pappig.

Lohnt ein Ski-Ausflug ins Sauerland?

Klar, der lohnt immer, und vor allem an diesem Wochenende! Die Liftbetreiber sind mit der Saison zwar jetzt schon zufrieden, weiß Sprecherin Susanne Schulten. Noch in den Weihnachtsferien wurden die Schneekanonen angeworfen. Es fiel zwar immer wieder Schnee – aber durchgängig gute Wintersportverhältnisse gab's bislang nur auf beschneiten Pisten mit Kunstschnee. Dieses Wochenende sei das erste, an dem überall Naturschnee liegt, so Schulten. Und das nicht zu knapp! Dann können auch Liftbetreiber ohne Schneekanonen ihre Hänge öffnen.

Nicht nur Liftbetreiber freuen sich über die guten Schnee-Aussichten: Auch Sauerland-Tourismus hofft auf ein Wochenende mit massig Tagesgästen aus Ruhrgebiet, Rheinland, Belgien und den Niederlanden. "Letztes Wochenende war schon gut", meint Sprecherin Anna Galon. "Und dieses wird richtig super!" Jetzt haben auch Winterwanderer eine Chance, die bislang aus Mangel an echtem Schnee etwas zu kurz gekommen sind. Und ein weißes Ruhrgebiet hat auch fürs Sauerland einen großen Vorteil, so Galon: "Erst, wenn in den Städten Schnee liegt, kommen viele auf die Idee, spontan zu uns zu kommen."

Schnee Wie sieht's auf den Straßen aus?

Meistens: glatt. Das Problem sind nicht die schneebedeckten Straßen in den Höhenlagen, sondern die Straßen im Flachland. Hier kann sich am Donnerstag und Freitag zwar Schnee unter den Regen mischen – aber tagsüber herrscht kein Dauerfrost. Die Straßen sind also sehr nass. Und abends, wenn das Thermometer unter 0 Grad sinkt, bildet sich gefährliche Glätte. Überfrierende Nässe eben. Dann kann sich auch auf den Straßen im Ruhrgebiet eine geschlossene Schneedecke bilden – frühmorgendlicher Horror für alle Autobahn-Pendler.

Und wie geht's nächste Woche weiter?

Die Temperaturen sinken sogar noch ein wenig. Aber es bleibt dabei: Dauerfrost herrscht nur über 300 bis 500 Metern. Auch das nasse, unbeständige Wetter hält sich bis mindestens Mitte nächsten Woche. Immer wieder kann es schneien oder tagsüber schneeregnen, Und wenn zwischendurch mal die Sonne kommt, dann ist sie schnell wieder weg.