Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Familiendrama

Gesuchter Familienvater aus Neuss ist womöglich noch bewaffnet

21.08.2012 | 18:29 Uhr
Nach der Tat fahndet die Polizei in Neuss nach Fallah Sänger.

Neuss.  Nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau und zwei Kinder fahndet die Polizei in Neuss auch außerhalb Deutschlands nach dem Familienvater. Fallah Sänger ist 35 Jahre alt, klein und schlank, als gewalttätig bekannt und möglicherweise bewaffnet. Für Hinweise, die zu seiner Verhaftung führen, wurde eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Die Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod einer Frau und ihrer zwei Kinder in Neuss den Vater zur Fahndung ausgeschrieben. Der 35 Jahre alte Mann namens Fallah Sänger ist dringend tatverdächtig, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Er soll am Montag seine 26 Jahre alte Frau, seine acht Jahre alte Tochter und seinen vier Jahre alten Sohn erschossen haben. Auch am Mittwochmorgen fehle von dem Mann weiter jede Spur, teilte die Polizei am Morgen mit. Er ist möglicherweise immer noch bewaffnet.

Bislang seien mehr als 50 Hinweise zu seinem Aufenthaltsort eingegangen, diese würden nun überprüft, so die Polizei. Es sei aber unklar, ob darunter eine heiße Spur sei. Nach Angaben des Sprechers wird auch außerhalb Deutschlands nach dem Mann gesucht.

Fallah Sänger ist 35 Jahre alt, klein und schlankFoto: Polizei

 "Wir halten ihn für gefährlich", sagte Staatsanwalt Christoph Kumpa am Dienstag. Der per Fahndung gesuchte Mann war bereits in der Vergangenheit als gewalttätig aufgefallen.

Sänger ist der Beschreibung zufolge 1,66 Meter groß und schlank. Als er zum letzten Mal gesehen wurde, trug er ein rötliches Hemd und eine kakifarbene Dreiviertelhose. Für Hinweise auf den Aufenthaltsort hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 1.500 Euro ausgesetzt.

  1. Seite 1: Gesuchter Familienvater aus Neuss ist womöglich noch bewaffnet
    Seite 2: Polizei ließ Wohnung öffnen, nachdem Angehörige sie alarmiert hatten
    Seite 3: Neusser Bürger trauern um die Opfer

1 | 2 | 3


Aus dem Ressort
Silbriger Staub auf Autos und Terrassen in Duisburg-Beeck
Staub
Anwohner in Duisburg-Beeck beschweren sich über erhöhte Staub-Emissionen des Stahlwerks ThyssenKrupp. Seit einigen Wochen sei die Belastung gestiegen. ThyssenKrupp bestätigt die Beschwerden. Und erklärt, das liege auch am Wetter.
Polizei Essen sucht nach geistig behindertem Wolfgang
Vermisstenfall
Der 38-jährige Wolfgang ist vor zehn Tagen aus seiner Einrichtung in Essen verschwunden. Er ist zwar regelmäßig ein bis zwei Tage mit Zügen unterwegs, jetzt hat aber seit Tagen keiner mehr ein Lebenszeichen von ihm erhalten. Parallelen zum vermissten Pierre gibt es derzeit nicht, sagt die Polizei.
Essen ließ kriminellen 14-Jährigen für 45000 Euro überwachen
Intensivtäter
Die Überwachung des 14-jährigen Intensivtäters aus Essen hat rund 45.000 Euro gekostet. Das bestätigte am Dienstag NRW-Innenminister Ralf Jäger. Der Junge musste zuvor aus einer geschlossenen Einrichtung entfernt werden, weil er dort Kinder und Betreuer bedroht haben soll.
Polizei begleitet Prozess gegen BVB-Hooligan vor Amtsgericht
Fußball-Krawalle
Nach dem Angriff auf zwei Angeklagte und ihren Anwalt vergangene Woche hat die Polizei einen weiteren Prozess gegen BVB-Anhänger vor dem Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer am Dienstag begleitet. Wegen seines langen Vorstrafenregisters wurde ein Hooligan aus Soest zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Hund bellt nächtliche Einbrecher in Oberhausen in die Flucht
Kriminalität
Ihrem Hund haben die Bewohner eines Hauses in Oberhausen es offenbar zu verdanken, dass Einbrecher nicht in ihre Wohnung gestiegen sind. Die Täter hatten versucht, gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen. Der Vierbeiner hörte oder witterte die Fremden und schlug Alarm. Die Einbrecher flüchteten.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?