Gestohlene Knochenmarkspende - Fahndung nach Verdächtigen

Der gestohlene Koffer mit der Knochenmarkspende ist wieder aufgetaucht - die intakte Spende konnte dem Empfänger eingesetzt werden.
Der gestohlene Koffer mit der Knochenmarkspende ist wieder aufgetaucht - die intakte Spende konnte dem Empfänger eingesetzt werden.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Polizei fahndet nach drei Verdächtigen, die beim Stopp eines ICE in Siegburg einen Koffer mit einer Knochenmarkspende gestohlen haben sollen.

Siegburg.. Im Fall des gestohlenen und wiederaufgetauchten Koffers mit einer Knochenmarkspende fahndet die Polizei jetzt nach drei Verdächtigen. Die Bundespolizei veröffentlichte am Freitag Fahndungsfotos von drei Männern, die von einer Überwachungskamera im Siegburger Bahnhof aufgenommen worden waren. Die beiden Kuriere, die den Koffer nach Straßburg bringen sollten, hätten die Männer identifiziert, sagte ein Polizeisprecher.

Die Verdächtigen seien zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, zwei von ihnen seien 35 bis 45 Jahre alt, einer zwischen 40 und 50 Jahre. Die drei Männer sollen am Dienstag beim Stopp eines ICE in Siegburg die Kuriere abgelenkt und den Koffer mit der Knochenmarkspende gestohlen haben - sie ließen ihn aber später achtlos liegen. Putzleute fanden den Koffer mit der intakten Spende am Abend in Emden. Sie wurde einem Empfänger in Straßburg eingesetzt. (dpa)