Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Region

Gericht beschäftigt sich ab Ende September mit Architekten-Mord

12.09.2012 | 10:00 Uhr
Foto: /dapd/Mario Vedder

Knapp sieben Monate nach dem tödlichen Angriff auf einen 41-jährigen Architekten muss sich ab dem 28. September ein Mann aus Luxemburg wegen Mordes vor dem Landgericht Düsseldorf verantworten. Dem 36-Jährigen werde vorgeworfen, seinem Opfer im Flur eines Düsseldorfer Mehrfamilienhauses aufgelauert und ihn mit einer Axt erschlagen zu haben, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch.

Düsseldorf (dapd-nrw). Knapp sieben Monate nach dem tödlichen Angriff auf einen 41-jährigen Architekten muss sich ab dem 28. September ein Mann aus Luxemburg wegen Mordes vor dem Landgericht Düsseldorf verantworten. Dem 36-Jährigen werde vorgeworfen, seinem Opfer im Flur eines Düsseldorfer Mehrfamilienhauses aufgelauert und ihn mit einer Axt erschlagen zu haben, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Laut Anklage wollte der Mann den neuen Lebensgefährten seiner Ex-Frau aus dem Weg räumen.

Für den Prozess sind 16 Verhandlungstage angesetzt. Im Falle einer Verurteilung droht dem Mann eine lebenslange Haftstrafe. Das Urteil soll am 12. Dezember verkündet werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos
Essener Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Innenstadt
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Aus dem Ressort
Sieben jugendliche Räuber schlugen und traten auf Opfer ein
Raub
Sieben jugendliche Räuber schlugen und traten in der Nacht zu Sonntag in Essen auf ihre Opfer ein. Die beiden Opfer waren 17 und 18 Jahre alt. Die Täter erbeuteten ein Handy. Jetzt suchen die Fahnder der Ermittlungsgruppe Jugend nach den Räubern und bitten um Zeugenhinweise.
Dortmunder Blitzer kann Pkw nicht von Lkw unterscheiden
Verkehr
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Denn noch hat die Anlage keinen einzigen Cent in die leere Stadtkasse gespült. Die Anlage kann Pkw nicht von Lkw unterscheiden.
Junge macht „Selfie“ mit gestohlenem Handy einer Hernerin
Polizei
Ein mutmaßlicher Handydieb hat jetzt mit einem „Selfie“ auf sich aufmerksam gemacht. Mit diesem Bild sucht die Polizei nun nach dem jungen Mann, der für den Mobiltelefon-Diebstahl auf der Cranger Kirmes verantwortlich sein soll.
Aufregung um Nacktbilder-Verbot in Oberhausener Rathaus
Kunst
30 Beschwerden führten zur Entfernung von Bildern der Künstlerin Maria Mancini aus ihrer Ausstellung im Technischen Rathaus. Stadtdechant ruft zu mehr Toleranz für die Kunst auf. OGM-Chef Hartmut Schmidt, der das Abhängen veranlasste: Wir mussten abwägen.
Straßen.NRW beseitigt marode Bäume - Staus auf A 43 drohen
Arbeiten
Auf der Autobahn A 43 zwischen den Kreuzen Wuppertal-Nord und Bochum drohen ab Montag Staus: Weil der Landesbetrieb Straßen.NRW in beiden Fahrtrichtungen marode Bäume entfernt, wird dafür abschnittsweise jeweils eine Spur gesperrt. Gearbeitet wird zwischen 8 und 16 Uhr, freitags bis 12 Uhr.