Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Ausbildung

Geomatiker - mit einem neuen Beruf ins Arbeitsleben

09.09.2012 | 21:31 Uhr
Geomatiker - mit einem neuen Beruf ins Arbeitsleben
Neues Berufsbild Geomatiker: Alfred Gössing, Judith Engels und die Azubis Andre Lange und Meik Siebel (v. li.) beim Landesbetrieb Straßen.NRW.Foto: Bernd Lauter/WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.   Geomatiker – so heißen die Kartografen der Zukunft. Der Landesbetrieb Straßen NRW hat erstmals zwei Azubis eingestellt. Den Ausbildungsberuf gibt es erst seit zwei Jahren.

Wie nah stehen die Häuser an der geplanten Autobahn? Wie hoch muss die Schallschutzmauer sein? Ein Fall für Geomatiker. Demnächst ein Fall für Meik Siebel (29) und André Lange (18). Die beiden jungen Männer sind die erster Geomatiker-Azubis beim Landesbetrieb Straßen NRW. „Für diesen Beruf benötigt man Sorgfalt, Präzision, räumliches Vorstellungsvermögen“, sagt Ausbilderin Judith Engels. Und, weil man viel mit Karten, Legenden und Farben zu tun hat: „Man sollte nicht unbedingt eine Rot-Grün-Schwäche haben.“

Geo- was? „Wir werten Geodaten aus, interpretieren und präsentieren sie“, sagt Azubi Meik Siebel. Ausbilderin Engels, die ihre Kartografen-Lehre 1989 abschloss, bezeichnet Geomatiker als moderne Karthografen - also quasi als „Kartografen 2.0“. Engels hat zu ihrer Lehrzeit noch auf Glas gearbeitet, Reprotechnik gelernt, die Pläne wurden fotografisch vervielfältigt. Geomatiker erarbeiten heute am Computer Drei-D-Präsentation, interaktiv. Ihre Werkzeuge sind das Kartografieprogramm Axpant, für Grafiken nutzen sie Adobe CS. Und Daten ziehen sie aus NWSib – der schier unerschöpflichen Datenbank über die Straßen und Autobahnen in NRW.

2000 Euro brutto zum Einstieg

„Wir wollen mit dem neuen Lehrberuf erstmal Erfahrungen sammeln“, sagt Alfred Gössing, Chef des in Köln ansässigen Fachcenters Vermessung von Straßen NRW. Geomatiker ist seit 2010 als Ausbildungsberuf zugelassen (Voraussetzung: Hauptschulabschluss 10a). Bisher erledigen bei Strassen NRW weitergebildete Kartografen die Arbeit, die nach Abschluss der dreijährigen Lehrzeit auf den Siegener Meik Siebel und auf André Lange aus Bergisch-Gladbach zukommt – wenn sie übernommen werden.

Info
Fast jedes Jahr gibt's neue Berufe

Neue Berufe entstehen fast jedes Jahr. Die Fäden laufen dazu beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zusammen. 2012 ist eines der seltenen Jahre, in denen keine neuen Beruf an den Start gingen. Dafür wurden mehrere Ausbildungen modernisiert – z. B. Schornsteinfeger, Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, Lichtreklamehersteller.

Wie stehen die Chancen für Geomatiker? Alfred Gössing mag nichts versprechen („Es ist alles so schnelllebig...), lässt dann aber doch durchblicken, dass es ganz gut ausschaut. Zudem gebe es ja auch noch andere Arbeitgeber (kommunale Verwaltungen, Bergbau), die den neuen Beruf für sich entdeckten. 2000 Euro brutto verdient ein Geomatiker zum Einstieg.

In der Lehre müssen die beiden Azubis mit weniger auskommen; es geht los mit 713 Euro. Die ersten Tage haben Siebel und Lange genutzt, um sich mit dem Haus in Köln und den Kollegen vertraut zu machen. Jetzt geht es in den Außendienst. Im ersten Lehrjahr lernen die beiden Azubis vor Ort die Grundlagen der Vermessungstechnik, bevor es dann mit der Geomatik richtig losgeht. Die Erwartung an den Beruf: „Ich will eine Arbeit, die mich so fordert, dass ich gerne komme“, sagt Siebel.

Holger Dumke



Kommentare
10.09.2012
18:58
Geomatiker - mit einem neuen Beruf ins Arbeitsleben
von OmenEstNomen | #1

Diejenigen, die das studieren werden begeistert sein.

Aus dem Ressort
Wetter-Expertin Rebekka Krampitz sagt NRW ade - vorerst
Rebekka Krampitz
Neues Land, neue Leute, neue Herausforderungen – und vor allem neues Klima: Für drei Jahre zieht die durch ihre Medienpräsenz bekannte Wetter-Moderatorin Rebekka Krampitz nach Amerika. Ob sie zurückkehrt, ist noch ungewiss. Heute ist die studierte Meteorologin zum letzten Mal beim WDR auf Sendung.
Blindgänger-Suche führt zu Staus auf Autobahn 1 bei Köln
Verkehr
Nachdem Bauarbeiter an der Autobahn A1 bei Köln einen verdächtigen Gegenstand gefunden hatten, wollen Experten klären, um was es sich handelt. Die Vermutung: ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Wegen der Suche musste der Verkehr teils umgeleitet werden. Das führte am Morgen zu langen Staus.
Sternekoch serviert Mensaessen an der Uni Duisburg
Mensa
Dienstags bis donnerstags werden in der Duisburger Uni-Mensa Tellergerichte für den gehobenen Geschmack serviert. Im Rahmen einer Aktion für gesunde Ernährung tischte Sternekoch Sascha Stemberg den Studis, Angestellten und Lehrenden Salzwiesenlamm mit Zitronenkartoffelstampf auf.
Der Herr der Pfeile, Phil Taylor, kommt nach Mülheim
Darts
Keiner trifft so oft wie er ins Schwarze. Der erfolgreiche Dartspieler wird in England gefeiert wie ein Pop-Star. In Krombach gastierte er bei einem Show-Turnier. Und jetzt tritt „The Power“ bei der Dart-Europameisterschaft in Mülheim an.
Frau bei Küchenbrand in Wuppertal schwer verletzt
Feuer
Bei einem Feuer in Wuppertal ist am Freitag eine Frau schwer verletzt worden. Eine Küche war in Brand geraten - wie genau das Feuer entstand, will die Feuerwehr noch herausfinden. Der entstandene Rauch des Feuers hat dazu geführt, dass viele weitere Personen vorsorglich ins Krankenhaus mussten.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Flug über Frankreich 1
Bildgalerie
In 500 Metern Höhe...
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art