GDL-Streik: Diese Züge fahren trotz Bahnstreik in NRW

Bahnkunden müssen sich am Mittwoch und Donnerstag wegen des erneuten Streiks der GDL auf Einschränkungen und Zugausfälle einstellen.
Bahnkunden müssen sich am Mittwoch und Donnerstag wegen des erneuten Streiks der GDL auf Einschränkungen und Zugausfälle einstellen.
Foto: Jürgen Theobald/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
NRW-Pendler haben sich offenbar auf den GDL-Streik eingestellt. Das Chaos blieb jedenfalls aus. Hier lesen Sie, ob ihr Zug während des Streiks fährt.

Essen.. Bahnfahrer müssen wieder viel Geduld mitbringen: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) streikt. Kunden müssen sich Mittwoch und Donnerstag auf Zugausfälle und -verspätungen einstellen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wie reagiert die Bahn auf den GDL-Streik?

Die Bahn hat einen Notfahrplan erarbeitet. "Natürlich möchten wir die Zugverbindungen trotz Streik möglichst im gesamten Gebiet aufrechterhalten", so Sonja Stötzel, Bahnsprecherin für NRW. Sie rät den Kunden, sich auf der Internetseite der Deutschen Bahn zu informieren. "Sowohl Fernverkehr als auch der Nahverkehr werden stark betroffen sein", sagt die Bahnsprecherin. Sie gehe jedoch davon aus, "dass gut ein Drittel der Züge trotz Streik eingesetzt werden kann".

Was ist mit Privatbahnen?Bahnstreik

Privatbahnen sind nicht vom Streik betroffen. Hierzu zählen etwa Züge der Abellio, des Hamburg-Köln-Express (HKX), der Eurobahn, der Nordwestbahn, der Westfalenbahn, der Hessischen Landesbahn (RB 92 zwischen Finnentrop und Olpe) sowie die S-Bahnlinie 28 der Regiobahn zwischen Mettmann und Kaarst.

Woher bekomme ich als Bahnkunde Informationen?

Welche Züge nach den aktuellen Planungen der Bahn in NRW fahren sollen und welche Bahnen definitiv ausfallen, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Welche Regionalbahnen in NRW fallen aus?

Diese Linien fallen nach Angaben der Deutschen Bahn (Stand: 23. April, 13 Uhr) wegen des Streiks aus:

  • RE 4: Aachen – Herzogenrath – Mönchengladbach – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen – Dortmund
  • RE 7: Krefeld – Neuss – Köln – Solingen – Wuppertal – Hagen – Hamm – Münster – Rheine
  • RE 9: Aachen – Eschweiler – Düren – Horrem – Köln – Siegburg/Bonn – Betzdorf - Siegen
  • RE 11: Mönchengladbach – Krefeld – Duisburg – Essen – Dortmund – Hamm
  • RE 12/22: Köln – Euskirchen
  • RB 20: Heerlen (NL) / Geilenkirchen (HVZ) / Alsdorf-Annapark – Herzogenrath / Düren
  • RB 25: Köln – Overath – Gummersbach – Meinerzhagen
  • RB 35: (Düsseldorf –) Duisburg – Oberhausen – Wesel (– Emmerich)
  • RB 37: Duisburg Hbf – Duisburg-Entenfang
  • RB 38: Köln / Horrem – Bedburg – Grevenbroich – Neuss – Düsseldorf
  • RB 39: Dernau - Remagen
  • RB 42: Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Haltern – Münster
  • RB 48: Bonn-Mehlem – Bonn Hbf – Köln – Solingen – Wuppertal
  • RB 54: Unna – Fröndenberg – Menden – Balve – Neuenrade
    Es ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
  • RE 60: Rheine – Minden – Braunschweig
  • RB 68: Münster – Greven – Emsdetten – Rheine
  • RE 76: Minden – Rotenburg
  • RE 78: Bielefeld – Herford – Löhne – Minden – Nienburg

Was ist mit den anderen Regional-Linien in NRW?

Diese RE- und RB- Linien fahren laut Bahn (Stand: 23. April, 13 Uhr) mit folgenden Einschränkungen

  • RE 1: Aachen – Düren – Köln – Düsseldorf – Duisburg – Essen – Bochum – Dortmund – Hamm – Soest – Paderborn
    Verkehrt zwischen Aachen - Hamm; Ausfall zwischen Hamm – Paderborn
    zusätzlicher Halt in Eilendorf
  • RE 2: Düsseldorf – Duisburg – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Münster
    Verkehrt zwischen Essen – Münster; Ausfall zwischen Düsseldorf - Essen
    zus. Halt Recklinghausen Süd und Münster-Albachten
  • RE 5: Koblenz – Bonn – Köln – Düsseldorf – Düsseldorf Flughafen – Duisburg – Oberhausen – Wesel – Emmerich
    Verkehrt zwischen Düsseldorf – Emmerich; Ausfall zwischen Koblenz - Düsseldorf
    zus. Halt Oberhausen-Holten und Friedrichsfeld
  • RE 6: Düsseldorf – Düsseldorf Flughafen – Duisburg – Essen – Dortmund – Hamm – Bielefeld – Herford – Minden
    Überwiegend Regelbetrieb
  • RE 8: Koblenz – Neuwied – Bad Honnef (Rhein) – Bonn-Beuel – Köln/Bonn Flughafen – Köln – Mönchengladbach
    Verkehrt zwischen Köln/Bonn Flughafen – Mönchengladbach; Ausfall zwischen Koblenz – Köln/Bonn Flughafen
  • RE 15: Münster – Rheine – Lingen – Leer – Emden
    Verkehrt zwischen Rheine – Emden im 2-Std. Takt; Ausfall zwischen Münster – Rheine
  • RE 17: Hagen – Schwerte – Bestwig – Brilon-Wald – Warburg – Kassel
    Überwiegend Regelbetrieb
  • RE 22: Köln – Euskirchen – Gerolstein – Trier
    Verkehrt im 2-Std. Takt
  • RB 23/S 23: Euskirchen – Bad Münstereifel/ Euskirchen - Bonn
    Verkehrt zwischen Euskirchen – Bad Münstereifel im 2-Std-Takt; zwischen Euskirchen und Bonn stündlich
  • RB 24: Köln – Euskirchen – Kall / Gerolstein
    Verkehrt zwischen Köln-Messe/Deutz – Kall im 1-Std-Takt
  • RB 27: Mönchengladbach – Koblenz
    verkehrt nur unregelmäßig zwischen Koblenz – Köln Hbf im 1-Std Takt oder 2-Std Takt
  • RB 30: Ahrbrück – Remagen – Bonn
    Verkehrt im 2-Std-Takt
  • RB 32: Wesel – Bocholt
    Überwiegend Regelbetrieb
  • RB 33: Aachen - Mönchengladbach – Krefeld – Duisburg – Wesel sowie Aachen – Herzogenrath – Lindern - Heinsberg
    verkehrt zwischen Aachen - Duisburg
    zusätzl. Halt in Kohlscheid
    Schienenersatzverkehr mit Bussen ab ca. 8:30 Uhr zwischen Lindern – Heinsberg
  • RB 34: Mönchengladbach – Dalheim
    verkehrt ohne Einschränkung
  • RB 51: Dortmund – Lünen – Coesfeld – Gronau – Enschede
    Verkehrt im 2-Std-Takt
  • RB 52: Dortmund – Hagen – Schalksmühle – Lüdenscheid
    verkehrt ohne Einschränkung
  • RB 53: Dortmund – Schwerte – Iserlohn
    Verkehrt im 1-Std-Takt
  • RE 57: Dortmund – Arnsberg – Bestwig – Winterberg
    Verkehrt im 2-Std-Takt
  • RB 63: Münster – Coesfeld
    Verkehrt im 1-Std-Takt
  • RB 64: Münster – Gronau – Enschede
    Verkehrt im 1-Std-Takt
  • RE 70: Bielefeld – Minden – Braunschweig
    Verkehrt im 2-Std-Takt
  • RB 94 Marburg - Bad Laasphe - Erndtebrück
    Abfahrtzeiten entnehmen Sie bitte "Weitere Informationen zum Download" (Ersatzfahrplan) Weitere Informationen zum Download
  • R42: Frankenberg (Eder) - Marburg (Lahn)
    Abfahrtzeiten entnehmen Sie bitte "Weitere Informationen zum Download" (Ersatzfahrplan) Weitere Informationen zum Download
  • RB 55 Korbach - Brilon Wald (- Brilon Stadt)
    Keine Auswirkungen - es findet planmäßiger Zugverkehr statt
  • R4Kassel - Weimar - Zierenberg - Wolfhagen - Korbach
    Keine Auswirkungen - es findet planmäßiger Zugverkehr statt
  • NVV9a Kassel - Treysa
    Keine Auswirkungen - es findet planmäßiger Zugverkehr statt
  • R39 (Kassel Hbf -) Wabern - Bad Wildungen
    Keine Auswirkungen - es findet planmäßiger Zugverkehr statt

Wie fahren die S-Bahnen in NRW?

So fahren die S-Bahnen nach Angaben der Bahn (Stand: 23. April, 13 Uhr) in NRW:

  • S 1: Dortmund – Essen – Mülheim (Ruhr) – Duisburg – Düsseldorf - Solingen
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr. Zusätzlicher Halt in Mülheim West
  • S 2: Dortmund – Herne – Recklinghausen/Essen/Duisburg
    Ausfall der Linie
  • S 3: Oberhausen – Mülheim (Ruhr) – Essen – Hattingen (Ruhr)
    Verkehrt zwischen Essen-Steele Ost und Hattingen Ruhr im 1-Std-Takt
  • S 4: Unna – Unna-Königsborn – Dortmund-Dorstfeld – Dortmund-Lütgendortmund
    Ausfall der Linie
  • S 6: Essen – Ratingen Ost – Düsseldorf – Langenfeld (Rheinl) – Köln
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr
  • S 68: Wuppertal-Vohwinkel – Düsseldorf – Langenfeld (Rheinl)
    Ausfall der Linie
  • S 8 / S 5: Mönchengladbach – Hagen – Dortmund
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr
  • S 9: Haltern am See – Bottrop – Essen – Velbert-Langenberg – Wuppertal-Vohwinkel – Wuppertal
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr
  • S 11: Düsseldorf Flughafen Terminal – Düsseldorf – Neuss – Dormagen – Köln – Bergisch Gladbach
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr
  • S 12: Düren − Horrem − Köln − Troisdorf − Siegburg − Hennef (Sieg) – Eitorf – Au
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr
  • S 13 / S 19: Köln-Hansaring – Köln/Bonn Flughafen – Troisdorf - Hennef (Sieg)
    Verkehrt im 1-Std-Takt ohne Nachtverkehr nur zwischen Köln- Ehrenfeld und Troisdorf.

Welche Rechte auf Entschädigungen habe ich als Bahnkunde?

Sollte der Zug aber ausfallen oder verspäten, haben Kunden ein Recht auf Erstattung ihres Tickets. Die jeweiligen Entschädigungen sind nach Tarifen und Verspätungszeit gestaffelt.

Arbeitskampf Hat der Zug eine Verspätung von mehr als 60 Minuten, kann der Reisende auch auf die Fahrt verzichten und den kompletten Fahrpreis zurückverlangen.

Zahlt die Bahn auch eine Nacht im Hotel?

Manchmal. Erfordert ein Zugausfall oder eine Verspätung eine Übernachtung und ist die Fortsetzung der Reise am selben Tag nicht zumutbar, erstattet die Bahn die Hotelkosten. Fahrgäste sollten das Original der Rechnung aufheben.

Wie viel Geld bekomme ich bei einer Verspätung zurück?

Wer doch in den Zug steigt, bekommt ab 60 Minuten Verspätung 25 Prozent des Fahrpreises erstattet. Ab 120 Minuten sind es 50 Prozent. Bei einer Verspätung des ICE-Sprinters wird ab 30 Minuten der Sprinter-Aufpreis zurückgezahlt. Bei einem Streik kann die Deutsche Bahn dem Europäischen Gerichtshof zufolge keine höhere Gewalt geltend machen.

Wie gelange ich an eine Entschädigung?

Die Deutsche Bahn hat ein Fahrgastrechte-Formular erstellt. Das Formular gibt es beim Zugpersonal, am Bahnhof und auch als Online-Formular. Um tatsächlich eine Erstattung zu bekommen, müssen aber einige Dinge beachtet werden.

  • Die Bahn muss die Verspätung des Zuges bestätigen. Bei Verspätungen ab 60 Minuten macht das das Servicepersonal im Zug. Bei geringeren Verspätungen muss der Kunde am Zielbahnhof zur Bahn-Information oder ins Reisezentrum gehen.
  • Der Kunde muss auf dem Formular seine persönlichen Daten ergänzen und unterschreiben. Dann kann er es zusammen mit der Fahrkarte im Reisezentrum abgeben.
  • Der Kunde kann wählen, ob er die Entschädigung als Gutschein oder per Überweisung erhalten möchte.
  • Für Zeitfahrkarten gelten andere Regeln. Die Erstattung läuft hier über das Service-Center Fahrgastrechte.

Bis der Bahnkunde sein Geld zurück hat, muss er sich allerdings etwas gedulden: Die Bahn weist auf ihrer Internetseite darauf hin, dass die Bearbeitung des Erstattungsantrags bis zu vier Wochen dauern kann. Doch in Geduld sind Bahnkunden derzeit ja geübt.

Wie wirkt sich der GDL-Streik auf den Straßenverkehr aus?

Wer auf Nummer sicher gehen will, steigt aufs Auto um - die Straßen werden also voraussichtlich voller sein als sonst. Das WDR-Verkehrsstudio geht davon aus, dass es vor allem morgens im Berufsverkehr knubblig wird. Schwerpunkte seien die normalen Staustellen - also: Der Kölner Autobahnring, die A3, die A57 zwischen Krefeld und Neuss sowie die A40 zwischen Essen und Dortmund.

Immerhin: Während des Lokführerstreiks soll bis auf wenige Ausnahmen auf Tagesbaustellen in NRW verzichtet werden, um so den Verkehr zu beschleunigen. Dies hat der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Dienstag in Düsseldorf angeordnet. "Mit dem Verzicht auf Tagesbaustellen wollen wir helfen, die schlimmsten Staus zu vermeiden", sagte Groschek. Zu Spitzenzeiten werde landesweit an bis zu 80 Tagesbaustellen gearbeitet.

Was will die GDL mit den Bahnstreiks erreichen?

Tausende Lokführer sind aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. "Pendler fahren an diesen Tagen besser nicht mit der Bahn, außer sie bringen Zeit mit. Wir haben den Streik extra so gelegt, dass die Wochenendpendler nicht betroffen sind", so Sven Schmitte, GDL-Vorsitzender für Nordrhein-Westfalen.

Die GDL hat für die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn klare Forderungen: Sie will eine Lohnerhöhung, eine Verbesserung der Arbeitszeitanrechnung und eine Begrenzung der Überstunden auf 50 Stunden im Jahr erreichen. "Der Bahnvorstand soll endlich seine verantwortungslose Position aufgeben. In inhaltlichen Punkten sind wir sicherlich kompromissbereit, aber eine grundsätzliche, faire Änderung wollen wir erreichen", so Schmitte, Er ergänzt: "Die Kollegen der GDL streiken nicht, weil sie Lust daran haben, sondern weil es nötig ist".

Für die Forderungen zeigt auch Pro-Bahn-Sprecher Lothar Ebbers Verständnis. "Ich denke, man darf den Streit keinesfalls einseitig sehen. Erstmal muss man beide Seiten betrachten und die tatsächlichen Auswirkungen im Bahnverkehr abwarten". (mit dpa)