Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Rauchverbot

Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot

08.10.2012 | 18:52 Uhr
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
Mit einer Telefonaktion wollen die Dehoga NRW, der Brauereiverband NRW und der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandel Gegner der absoluten Rauchverbots in Gaststätten mobilisieren. Foto: Jan Dinter/WAZFotoPool

Neuss.   Mit einer Bierdeckel-Aktion wollen Wirte und Getränkehersteller gegen das in NRW geplante absolute Rauchverbot in Gaststätten mobilisieren. Auf mehr als einer Million Bierdeckel, die die Dehoga NRW verteilen will, steht eine Telefonnummer: Gegner des Rauchverbots sollen mit einem Anruf ihre Ablehnung kundtun.

Gastronomen und Getränkehersteller in NRW machen gegen die geplante Verschärfung des Nichtraucherschutzes mobil. In Kneipen und Cafés wollen sie eine Unterschriftenaktion mit mehr als einer Million Bierdeckel starten, teilten die Dehoga NRW, der Brauereiverband NRW und der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels am Montag in Neuss mit. Auf dem Deckel steht eine kostenpflichtige Telefonnummer, die Gegner des absoluten Rauchverbots anrufen sollen. Ihre Stimmen werden dann als Verbotsablehnung gewertet und das Ergebnis den Parlamentsabgeordneten übergeben.

Die rot-grüne Landesregierung plant, den Nichtraucherschutz deutlich auszudehnen. Bisherige Ausnahmebestimmungen beispielsweise für Raucherklub sollen gestrichen werden. (dapd)



Kommentare
10.10.2012
09:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #27

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.10.2012
07:42
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Otto99 | #26

Die Erlöse aus der Telefonaktion könnte man ja an die Krebshilfe spenden (Vorsicht Ironie)

09.10.2012
12:27
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Gegen-Verbote | #25

(Teil 2)
Was wollen wir Bürger uns noch alles gefallen lassen?
Rente mit 67 und nur ca. 40% vom durchschnittlichen Nettoeinkommen?
Ich habe Rot nicht gewählt und Grün wollte ich schon gar nicht.

Das Grün so mit mischen darf, haben Sie ja auch nur der SPD zu verdanken. Nur ca. 11% der Bürger finden Grün gut. Was will uns da eine grüne Gesundheitsministerin aufzwingen? Die Mehrheit ca. 89% der Bürger wollte Grün nicht.

Ich finde Koalitionsverträge nicht gut, da hier Parteien zum Zuge kommen, die der Bürger nicht will. Des Weiteren sollten die Abgeordneten, die ja vom Bürger gewählt wurden auch die Meinung des Bürgers weitergeben (von unten nach oben) auch wenn es mal gegen die Partei ist. Einige Ortsverbände der SPD machen dies ja auch, ich hoffe nur dass sie bei der Gesetzesabstimmung bei Ihrer Meinung bleiben. Man wird es ja sehen. Ich hoffe, dass dann die Bürger auch schlau genug sind diese Vertreter nicht mehr zu wählen wenn Sie dem Gesetzesentwurf zustimmen.

3 Antworten
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Herbert_Hein | #25-1

SPD und Grüne haben dieses Gesetz vor der Wahl angekündigt, und jetzt werden Sie es mit ihrer Mehrheit beschließen. Täten sie das nicht, hätten sie ihre Wähler vorher belogen.

So funktioniert die parlamentarische Demokratie.

Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von DerBiker72 | #25-2

dass man die Wähler vorher täuscht oder belügt, wäre aber auch nichts neues. Oder?

Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Herbert_Hein | #25-3

@DerBiker72 | #25-2

Nein, das wäre definitiv nichts Neues. Aber wenn man sich nach der Wahl darüber beschwert, dass Wahlversprechen eingehalten werden,trägt das doch auch nicht gerade zu einer besseren politischen Kultur bei, oder?

09.10.2012
12:22
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Gegen-Verbote | #24

Rauchen im Landtag erlaubt?
Leben wir noch in einer Demokratie?
Sind wir Bürger und Wähler, Menschen dritter Klasse?

Bei einem strikten Rauchverbot in der Gastro bin ich auch für ein totales Rauchverbot im Landtag, sollen sich auch die rauchenden Politiker kalte und nasse Füße holen, wenn sie vor der Tür rauchen müssen.

Die Politiker haben wohl vergessen wem der Landtag gehört und wer Sie gewählt hat. Das sind wir Bürger und Wähler! Ein öffentliches Gebäude gehört dem Volk!
An diesem Gesetzesentwurf sehe ich mal wieder ganz deutlich, dass es nicht um Gesundheitsschutz geht, sondern dass die Politik Ihre Macht beweisen will.

Was wollen wir Bürger uns noch alles gefallen lassen?
( Teil 2 folgt)

09.10.2012
09:00
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Otto99 | #23

Und wie doof ist das denn: Eine kostenpflichtige Nummer, selten so gelacht. Das ist ja eine loriotsche Realsatire.

09.10.2012
08:59
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Otto99 | #22

Zum Thema

Es ist eine Unverschämtheit, dass sich der Dehoga zum Fürsprecher der Raucher macht, und damit alle anderen Gäste hinten vor lässt. Und die Anrufe wie eine Volksabstimmung zu werten, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Wo kann man denn anrufen, wenn man für das Gesetz ist?

09.10.2012
07:13
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Kravattenmuffel | #21

Die rauchenden Wirte und Bediensteten sind wohl das größte „Problem“ an der ganzen Sache. Wer hat schon noch das Privileg am Arbeitsplatz rauchen zu dürfen.
Ein generelles Verbot schafft Gleichheit unter den Kneipen. Niemand hat – in dieser Hinsicht – dann einen Vorteil. Es sind dann wohl andere Dinge, wenn die Kundschaft nicht wiederkommt. Vielleicht sollte die Dehoga gewillten Wirten besser einen Kochkurs anbieten.

2 Antworten
vergeblich!
von Blaulichtl | #21-1

denn ein Prollwirt lernt nicht dazu.

Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von schnippig | #21-2

Kochkurs wozu?? Ein paar Aldi-Frikkos aus der Folie nehmen oder Brühwürste warmhalten kann doch wohl nicht so schwer sein!!?? :-) Aber mal im Ernst: das hier jetzt der Zusammenbruch der abendländischen Kultur mit unabsehbaren wirtschaftlichen Folgen für die deutsche Volkswirtschaft heraufbeschworen wird ist schon ziemlich absurd! Der Schutz der Nichtraucher vor den Rauchern ist überfällig und konsequent.

09.10.2012
07:09
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von Hugo60 | #20

@notarius
In dem Duisburger Stadtteil sind wahrscheinlich auch Feutsche Auslaufmodelle, schâtze ich mal.

Manchen ist auch nichts zu dämlich, um es als Argument zu benutzen.


09.10.2012
06:40
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von notarius | #19

Wer will jetzt wen gegen was schützen und bevormunden?
Die Grünen jeden gegen alles, nur sich selber nicht gegen Dummheit.
Soll nun der rauchende Wirt geschützt werden, der rauchende Gast, oder der militante Nichtraucher.
Dann können ja demnächst die Nichtraucher in Ruhe mit ihren Kindern in die Kneipe (Das Argument Kinder stand hier auch mal).
Es wird aber kein Kneipensterben wegen dem Nichtraucherschutz geben. Ein Kneipensterben findet schon seit Jahren ohne diesen statt, weil das Modell Kneipe, aus unterschiedlichen Gründen, ein Auslaufmodell ist.
So gab es mal in einem Duisburger Stadtteil 17 Kneipen. Heute sind dort ganze 3 übrig geblieben.
Und das Ganze ohne Rauchverbot.
Dafür hat die Zahl der Teestuben, in denen es kein Rauchverbot gibt, zugenommen.

09.10.2012
06:22
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von xxlcamper | #18

erstmal vorab, mir ist es sch... egal ob nnormalen Kneipen geraucht wird oder nicht. Anders in Restaurants hier ist es schonschön das nicht geraucht wird.

Aber warum kotzen die Wirte hier rum, es gibt schon so viele Stellen (komlett in Italien, selbst in den Bierzelten in Bayern) nur in NRW gehen dann, gefühlt, alle Kneipen Pleite? Vielleicht müssen die Wirte sich auch mal neue Konzepte einfallen lassen es zieht nicht mehr jeden in die schummrige Eckkneipe nur für ein Pils eine Frikadelle und 5 Euro in den Daddelautomat. Statt nur gegen jeden und alles zu mecken sollten die mal lieber überlegen wie ich Gäste in eine rauchfreie Kneipe bekomme. Das klappt schließlich anderswo auch.

2 Antworten
Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von ich_bin_es | #18-1

man kann doch nicht Bayern mit NRW vergleichen
in Bayern wird Weißwurst und Semmelknödel gegessen, in NRW Currywurst mit Pommes
müssen wir in NRW demnächst auch Weißwurst essen, nur weil die Bayern dies mögen??
In NRW ist seit eh und je der Malocher nach seiner Schicht in die Kneipe gegangen um sich sein wohlverdientes Feierabendbier zu trinken UND sich auch dabei eine Fluppe zu rauchen

Gastronomen mobilisieren Gäste gegen Rauchverbot
von gracht | #18-2

In Bayern gab/gibt es 30% mehr Insolvenzen in der Gastronomie als vor der Einführung des Gesetzes.

Aus dem Ressort
Einbruch im Apple-Store-Lager im Centro Oberhausen
Apple
Zu viel will die Polizei nicht verraten, weil es sich bei den Details des Einbruchs um Täterwissen handelt. Bisher geht die Polizei von drei Tätern aus, die in der Nacht zu Donnerstag in das Lager des Apple-Stores in Oberhausen eingebrochen sind und Iphones in noch unbekannter Menge gestohlen haben.
Staus in Essen - Mängel auf frisch sanierter Alfredstraße
Stau
Seit Anfang der Woche herrscht auf der Alfredstraße vor allem im Berufsverkehr schon wieder Stillstand: Die einspurigen Sperrungen zwischen Krawehlstraße und A52-Auffahrt sind notwendig, um Mängel nachzubessern. Die Schäden wurden während der 2,9 Millionen Euro teuren Sanierung 2013 verursacht.
Die Zukunft des Traditionscafés Overbeck ist weiter ungewiss
Traditionsbetrieb
Drei Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens sparen die Kunden auf der Kettwiger Straße in Essen nicht mit aufmunternden Worten. Doch ob das Café Overbeck die drohende Pleite abwenden kann, ist derzeit offen. Ein neuer Betreiber wird noch gesucht. Bis Ende des Jahres geht der Betrieb weiter.
NRW-Millionen können Etat-Loch in Gelsenkirchen nicht füllen
Stadtfinanzen
Das Land NRW hat die aktuellen Zahlen für Gelsenkirchen vorgelegt: Im nächsten Jahr sollen voraussichtlich 319 Millionen Euro an die Stadt überwiesen werden. Doch trotz der Zuwendungen des Landes und der eigenen Steuereinnahmen bleibt im nächsten Jahr ein Haushaltsloch von 43,8 Millionen Euro.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Flug über Frankreich 1
Bildgalerie
In 500 Metern Höhe...
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art