Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Region

Fünf Menschen bei Kollision von Tram mit Reisebus verletzt

26.01.2013 | 22:09 Uhr
Foto: /dapd

Beim Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einer Straßenbahn sind am Samstag in Essen fünf Menschen verletzt worden. In der Straßenbahn erlitten drei Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren Verletzungen, im Reisebus wurden zwei Menschen im Alter von 35 Jahren verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Die fünf wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Essen (dapd-nrw). Beim Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einer Straßenbahn sind am Samstag in Essen fünf Menschen verletzt worden. In der Straßenbahn erlitten drei Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren Verletzungen, im Reisebus wurden zwei Menschen im Alter von 35 Jahren verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Die fünf wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Unfallursache und Höhe des Sachschadens waren zunächst noch offen.

Der Bus war am Vormittag in Aachen losgefahren und über mehrere Haltepunkte - unter anderem Essen - auf dem Weg nach Polen. Die unverletzten Passagiere konnten ihre Reise mit einem Ersatzbus fortsetzen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Wartenden auf Bahngleis gestoßen - Drei Jahre Haft
Gericht
Weil er einen wartenden Fahrgast am Bochumer Hauptbahnhof ins Gleisbett gestoßen hat, hat das Landgericht einen 29-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Opfer sitzt bis heute im Rollstuhl. Der Angeklagte akzeptierte außerdem die Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld.
Vermisster 71-Jähriger aus Mülheim tot aufgefunden
Vermisstenfall
Trauriges Ende einer Vermisstensuche: Der seit Dienstagnacht aus einem Krankenhaus verschwundene Senior aus Dümpten ist tot. Ein Handwerker fand den 71-Jährigen leblos auf einem Hinterhof. Dort war er offenbar eine Kellertreppe hinabgestürzt. Angehörige und Polizei hatten ihn zuvor tagelang gesucht.
43-jähriger Düsseldorfer wurde tagelang brutal gefoltert
Kriminalität
Das, was ein 43-jähriger Düsseldorf vom 17. bis 23. Oktober dieses Jahres durchmachen musste, könnte einem schlechten Krimi oder gar Horrorfilm entsprungen sein. Der Mann wurde tagelang von mehreren Tätern gefoltert. Ein Motiv könnte Rache sein. Die Ex-Freundin des Opfers gehört zum Täterkreis.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
Polizei fahndet mit Fahrrad-Bildern nach Besitzern
Kriminalität
Die Ermittlungskommission "EK Bike" sucht nach einem Schlag gegen mehrere Großfamilien im Raum Düsseldorf noch nach den Besitzern herrenloser Fahrräder. Auf ihrem Internet-Portal und ihrer Facebook-Seite veröffentlicht sie Fotos der sichergestellten Räder. Gegen 22 Personen wird ermittelt.