Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Region

Freude in NRW über Friedensnobelpreis an EU

12.10.2012 | 14:55 Uhr
Foto: /dapd

Die Auszeichnung der Europäischen Union mit dem Friedensnobelpreis ist in Nordrhein-Westfalen durch die Bank positiv aufgenommen worden. "In Zeiten, in denen die Europäische Union heftiger Kritik ausgesetzt ist, bedeutet diese Preisvergabe eine richtige und verdiente Anerkennung", sagte Europaministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) am Freitag in Düsseldorf.

Düsseldorf (dapd-nrw). Die Auszeichnung der Europäischen Union mit dem Friedensnobelpreis ist in Nordrhein-Westfalen durch die Bank positiv aufgenommen worden. "In Zeiten, in denen die Europäische Union heftiger Kritik ausgesetzt ist, bedeutet diese Preisvergabe eine richtige und verdiente Anerkennung", sagte Europaministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) am Freitag in Düsseldorf. Zudem sei der Friedensnobelpreis eine Ermutigung, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Der Preis sei "genau das richtige Signal zum richtigen Zeitpunkt", sagte Schwall-Düren.

Die CDU lobte die Entscheidungsfindung des Nobelpreiskomitees. Es handele sich um "eine der klügsten Entscheidungen seit Jahren", sagte der Landesvorsitzende Armin Laschet. Nirgendwo auf der Welt seien jahrhundertealte Feindschaften mit Millionen Toten in eine Friedens- und Freiheitsgemeinschaft verwandelt worden. "Dieses Projekt auszubauen und Europa zu stärken ist, in einer globalisierten Welt gerade auch im deutschen Interesse", sagte Laschet.

Der FDP-Landesvorsitzende Christian Lindner hob die Auszeichnung insbesondere mit Blick auf die derzeitigen Euro-Krise hervor. Mit dem Friedensnobelpreis werde wieder an die zivilisatorischen Fortschritte durch die europäische Einigung erinnert, während in der Staatsschuldenkrise teilweise "noch nicht überwundene Ressentiments" in den Vordergrund gerückt seien. Die Europäer würden ermuntert, die gegenwärtigen Herausforderungen "als Geburtswehen eines erneuerten Europas zu verstehen", sagte Lindner.

Grüner Lobgesang auf europäische Einheit

Auch die Grünen nutzten die Auszeichnung der EU zu einem Lobgesang auf die europäische Einheit. "Die EU ist ein einzigartiges Friedensprojekt und mehr als nur Krise und Moloch", sagte der europapolitische Sprecher der Grünenfraktion, Stefan Engstfeld. Sie stabilisiere den Kontinent und wirke auch über die Grenzen hinweg für ein friedliches Zusammenleben der Völker. Der Friedensnobelpreis gebe Mut und Antrieb, das "noch unfertige Projekt Europa weiter zu vollenden", erklärte Engstfeld.

Das Nobelpreiskomitee begründete seine Entscheidung am Freitag damit, dass die EU und ihre Vorläufer seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa beitrügen. Auch wenn die EU derzeit mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen habe, wolle das Nobelkomitee den Blick auf den wichtigsten Erfolg der Union richten: den erfolgreichen Kampf für den Frieden und die Demokratie.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Polizei stoppt Hooligan-Demo gegen Salafisten in Essen
Massenauflauf
Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntagnachmittag: Eine große Gruppe von Hooligans aus dem ganzen Land hatte sich am Essener Hauptbahnhof getroffen, um gegen Salafisten zu demonstrieren. Die Polizei drängte die Gruppe in eine Seitenstraße und löste die Versammlung auf.
93 Ingewahrsamnahmen vor Derby Köln gegen Gladbach
Derby-Ausschreitungen
Vor Beginn des Bundesliga-Derbys 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach ist es in der Domstadt zu Auseinandersetzungen zwischen Fangruppen gekommen. Vier Polizisten wurde leicht verletzt. Auf den Jahnwiesen am RheinEnergieStadion gingen am Sonntag Anhänger beider Teams aufeinander los.
Neue Skater-Strecke am Kemnader See wird eröffnet
Freizeit
"Ein Traum, dieser Asphalt": Für vier Millionen Euro hat der Weg um den Stausee eine dritte Fahrbahn bekommen, die für Skater reserviert ist. Das soll nach schwierigen Jahren endlich Streit vermeiden – wenn sich die Freizeitsportler und alle anderen denn daran halten.
Wie eine Krupp-Fabrik-Attrappe die Bomberpiloten narrte
Zweiter Weltkrieg
Ein vergessener Bunker in Velbert kurz hinter der Stadtgrenze zu Essen führte Hobbyforscher auf die Spur einer Schein-Fabrik, die bis 1943 viele Nachtangriffe von Essen ablenkte. Genutzt hat es am Ende nichts. Durch die Erfindung und den Einsatz des Radars waren Stadt und Werk sicher auszumachen.
Stadt Hagen wird für illegales Abkassieren bestraft
Parkgebühren
Die Stadt Hagen muss an den Stuttgarter Baukonzern Züblin 100 000 Euro zahlen. Der Grund: Die Stadt hatte über mehrere Jahre Gebühren auf einem Parkstreifen am Fuße des Rembergs kassiert, obwohl das schmale Grundstück der süddeutschen Bauunternehmung gehörte.