„Flughafen Weeze gehört in die erste Liga“

Eine Maschine hebt am Flughafen Weeze ab.
Eine Maschine hebt am Flughafen Weeze ab.
Foto: WAZ FotoPool
Industrie- und Handelskammer fürchtet Nachteile für die Entwicklung des Niederrhein-Airports

Am Niederrhein..  Welche Bedeutung hat der Flughafen Niederrhein in Weeze? Der Landesentwicklungsplan (LEP), über den derzeit in Düsseldorf diskutiert wird, kennt in seinem überarbeiteten Entwurf zwei Arten von Airports. Zum einen die NRW-weit wichtigen, nämlich Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück. Und dann gibt es die „regional bedeutsamen Flughäfen“ – konkret Weeze, Dortmund und Paderborn/Lippstadt. Nach Ansicht der Niederrheinischen Industrie und Handelskammer zu Duisburg (IHK) kann das so nicht bleiben. „Weeze gehört in die erste Liga“, ist Verkehrsexperte Ocke Hamann überzeugt. Er befürchtet Nachteile für die weitere Entwicklung des Niederrhein-Airports.

Die Rangfolge hat Bedeutung für die Zukunft. Der LEP stellt die planerischen Weichen für die nächsten zehn, 15 Jahre. Festgelegt ist: Die kleineren Regionalflughäfen müssen sich bei ihrer weiteren Entwicklung an der NRW-Luftfahrtkonzeption orientieren (veraltet, hätte schon im Jahr 2010 fortgeschrieben werden müssen) – und an den landesweit bedeutsamen Flughäfen. Eben da liegt der Hase im Pfeffer. Sollte in Weeze in den nächsten Jahren ein größeres Terminalvorhaben anstehen, eine Verkehrsanbindung oder etwas im Frachtflugbereich (aktuell nicht in Vorbereitung) – dann müsste sich der Niederrhein-Airport u. a. nach dem richten, was gerade beim ungleich kleineren Flughafen Münster/Osnabrück geschieht.

„Die Einstufung der Airports ist nicht nachvollziehbar“, kritisierte IHK-Experte Hamann im Gespräch mit der NRZ. Düsseldorf und (mit Abstand) Köln/Bonn bewegen sich mit ihren Passagierzahlen in eigenen Sphären. Aber dann kommen Weeze und Dortmund: „Beide haben etwa zwei Millionen Passagiere im Jahr“, so Hamann. Münster/Osnabrück hingegen zähle mit 877 000 kaum mehr Passagiere als Paderborn/Lippstadt (775 000).

Entlastung für Düsseldorf?

Hinzu kommt: Die Einstufung als Regionalflughafen könnte nach Ansicht des IHK-Experten mögliche Gespräche über eine künftige Rolle Weezes als Entlastungsstandort für Düsseldorf erschweren. Überhaupt werde man so den Perspektiven des Weezer Flughafens mit seinem großen Einzugsgebiet nicht gerecht.

Was also tun? „Wir werden uns an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten der Region wenden“, kündigt Hamann an. Bei ihnen wolle man sehr eindringlich um eine Korrektur des LEP werben. Der überarbeitete Entwurf greife bereits wesentliche Anregungen der Wirtschaft auf. Ans Kapitel Luftverkehr müsse man aber nochmal ran.