Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Polizei

Erneut Mann auf Hamburger Bahnhof zusammengeschlagen

12.11.2012 | 17:07 Uhr
Erneut Mann auf Hamburger Bahnhof zusammengeschlagen
Auf einem Hamburger Bahnhof ist erneut ein Fahrgast brutal zusammengeschlagen worden.Foto: dapd

Hamburg.  Auf dem Hamburger S-Bahnhof Königstraße, ist ein Fahrgast zusammengeschlagen worden. Dabei schlug ihm ein unbekannter Täter ins Gesicht. Der Angriff wurde aufgezeichnet. Die Polizei fahndet derzeit nach dem Täter. Bereits am Samstag wurde ein Mann in Hamburg zusammengeschlagen.

Auf einem Hamburger Bahnhof ist erneut ein Fahrgast brutal zusammengeschlagen worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde ein 28-Jähriger in der Nacht zum Montag auf dem S-Bahnhof Königstraße Opfer eines Angriffs. Dabei schlug ihm ein noch unbekannter Täter plötzlich mehrfach ins Gesicht, nachdem beide aus der Bahn ausgestiegen waren. Der 28-Jährige ging dabei zu Boden.

Anschließend trat der Täter dem hilflosen Mann noch mit voller Wucht gegen den Kopf. Dieser erlitt schwere Verletzungen im Gesicht. Als eine Sicherheitsstreife der Deutschen Bahn auftauchte, flüchtete der Schläger. Der Angriff wurde von Überwachungskameras aufgezeichnet. Die Beamten hoffen deshalb, den Täter schnell zu finden. Erst am Samstag war ein 29-Jähriger am Hauptbahnhof brutal zusammengeschlagen worden.

Die Polizei hatte den mutmaßlichen Haupttäter festgenommen. Er sei 22 Jahre alt und habe die Tat bereits gestanden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Der junge Mann wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt.

Das 29-jährige Opfer war am Samstag nach einem Schlag gegen den Kopf vor eine einfahrende Bahn gefallen. Der Zug konnte im letzten Moment bremsen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Noch am selben Tag hatte sich ein 18-Jähriger bei der Polizei gemeldet, ein dritter Beteiligter befindet sich laut Polizei noch auf der Flucht.(dapd)



Kommentare
13.11.2012
08:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.11.2012
22:35
Erneut Mann auf Hamburger Bahnhof zusammengeschlagen
von Dr.Seltsam | #2

@Pit01

Schlimm, ja.. Aber ist es wirklich so, dass die Verrohung zunimmt?
Hätten wir hier im Westen vor dem Internet etwas davon erfahren, wenn es an einem Hamburger S-Bahnhof eine Schlägerei gegeben hat?
Ich glaube (hoffe), dass es eher mit der öffentlichen Wahrnehmung und der veränderten Medienlandschaft zu tun hat.

12.11.2012
17:47
Erneut Mann auf Hamburger Bahnhof zusammengeschlagen
von Pit01 | #1

Schlimm. Dazu fällt einem nichts mehr ein. Die Verrohung der Gesellschaft nimmt zu.

Aus dem Ressort
Duisburg verzeichnet die meisten Rechten-Demos in NRW
Rechtsextremismus
Duisburg und Köln sind besonders oft Schauplatz von ausländerfeindlicher Hetze. Das geht aus einer Anfrage der Piraten im Landtag hervor. Demnach gab es seit Mitte 2012 fast 130 Veranstaltungen rechter Gruppen – viele davon auch in Essen oder Bochum.
Bürger im Ruhrgebiet klagen über marode Straßen
Umfrage
Laut einer Forsa-Umfrage ist eine große Mehrheit der Menschen im Ruhrgebiet unzufrieden mit dem Zustand der Straßen und Autobahnen in der Region. Fast vier von fünf Bürgern beurteilen das Straßennetz als weniger gut oder schlecht. Der Initiativkreis Ruhr sieht „dringenden Handlungsbedarf“.
Schwangerschaftstest per Wärmebild bei Giraffen im Zoom
Zoo
Mit Hilfe einer Wärmebild-Kamera lässt sich möglicher Nachwuchs im Bauch der Langhälse entdecken. Eigentlich werden die Kameras zur Gebäudeanalyse genutzt. Tierärztin Dr. Pia Krawinkel lieh sich eine solche Kamera aus.
Betrunkener bedroht Bekannte aus Gelsenkirchen mit Waffe
Festnahme
Spezialeinheiten der Polizei haben in Gelsenkirchen-Scholven einen 27-Jährigen überwältigt und festgenommen. Der Düsseldorfer hatte an der Werdener Straße die Wohnungstür einer Bekannten eingetreten und die Frau mit einer Waffe bedroht. Die Frau und ihr fünf Jahre altes Kind konnten fliehen.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival