Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Salafisten

Erneut Groß-Razzia gegen Salafisten-Szene in NRW

13.03.2013 | 09:15 Uhr
Archivbild: Polizei-Razzia bei Salafisten in Solingen im Juni vergangenen Jahres. Dabei wurden Unterlagen entdeckt, die nun zu der neuerlichen Fahndung führten.

Berlin  Bei den Durchsuchungen im vergangenen Jahr in Solingen hat die Polizei offenbar Unterlagen gefunden, die die neuerliche Aktion gegen die Islamisten notwendig macht. Hunderte Polizisten sind bundesweit im Einsatz. Erneut ist Nordrhein-Westfalen einer der Brennpunkte der Fahndung.

Mit Razzien in Nordrhein- Westfalen und Hessen hat die Polizei das Verbot von drei islamistischen Organisationen durchgesetzt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte die salafistischen Vereine "DawaFFM", "Islamische Audios" sowie "An-Nussrah" verboten und aufgelöst. "An-Nussrah" in Gladbeck soll ein Ableger der im Juni 2012 aufgelösten Solinger Vereinigung "Millatu Ibrahim" sein.

Insgesamt seien in Nordrhein-Westfalen drei Privatadressen in Gladbeck, Solingen und Düsseldorf durchsucht worden, berichtete eine Sprecherin der Polizei in Recklinghausen. Die Durchsuchungen bei insgesamt 20 Personen in Hessen und Nordrhein-Westfalen dienten der Beschlagnahme des Vereinsvermögens und der Auflösung der Vereinsinfrastruktur, teilte das Bundesinnenministerium mit.

Vermögen von "an-Nussrah" beschlagnahmt

"An-Nussrah" habe sich den Anschein eines unverdächtigen, eigenständigen Projekts zum Sammeln von Spenden für Muslime in Syrien gegeben, teilte das NRW-Innenministerium mit. Tatsächlich hätten führende Köpfe der verbotenen "Millatu Ibrahim" die Organisation bis ins Detail gesteuert. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) begrüßte die Vereinsverbote. Die Sicherheitsbehörden arbeiteten gut zusammen und hielten den Druck auf die salafistische Szene aufrecht. Das Vermögen von "an-Nussrah" sei beschlagnahmt worden.

Razzia
Innenminister verbietet Salafisten-Verein

Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat das salafistische Netzwerk Millatu Ibrahim aus Solingen aufgelöst und verboten. Ermittlungen gegen zwei weitere radikale islamistische Gruppen laufen. Schwerpunkt der razzien war NRW.

Bereits im Juni 2012 waren Polizei und Justiz mit Großrazzien gegen radikal-islamische Salafisten vorgegangen. Beamte hatten damals Wohnungen, Vereinsräume und eine Moschee in Solingen in NRW durchsucht; Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) verbot damals im Zuge der Aktion die salafistische Vereinigung "Millatu Ibrahim".

4500 Salafisten in Deutschland

In Deutschland gibt es nach Angaben der Sicherheitsbehörden inzwischen rund 4500 Salafisten , 2011 waren es noch 3800. Verfassungsschützer beobachten die Szene seit längerem mit Sorge: Teile der Bewegung stehen im Verdacht, ein Sammelbecken für gewaltbereiten Islamismus zu sein und Verbindungen zu Terrornetzwerken zu pflegen.
(dpa)

Verbot der Salafisten

 



Aus dem Ressort
Dem Essener Traditionscafé Overbeck droht die Pleite
Tradition
Traditionsbetrieb auf der Kettwiger Straße hat Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte sollen vorerst weiterlaufen. Gesucht wird jetzt ein neuer Betreiber, der den renommierten Konditoreibetrieb in eine neue Zukunft führt. Dabei könnte der Denkmalschutz ein entscheidendes Problem sein.
Wohnung in Velberter Hochhaus brennt komplett aus
Brand
80 Einsatzkräfte retteten die Bewohner. 33 Menschen aus dem Wohnhaus in der von-Fraunhofer-Straße in Velbert wurden evakuiert und in Turnhalle betreut. Dreiköpfige Familie wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klimikum eingeliefert. Feuerwehr: „Es ist relativ gimpflich ausgegangen.“
Rettungswagen kracht in Straßenbahn der Evag-Linie 107
Verkehrsunfall
Mit dem Schrecken kamen am Donnerstag in Essen die Insassen einer Straßenbahn und die Besatzung eines Rettungswagens davon: Um kurz nach 10 Uhr waren das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Essen und die Tram der Evag-Linie 107 im Stadtteil Stoppenberg kollidiert.
Wisente dürfen nicht mehr in den Wäldern wildern - Urteil
Wisente
Das Amtsgericht Schmallenberg hat die Auswilderung einer Wisent-Herde in Wittgenstein untersagt. Die Tiere dürfen nicht mehr frei in den Wäldern der Region herumlaufen. Ein Waldbesitzer hatte geklagt, weil die Wisente Baumrinde anknabbern. Die Entscheidung kann aber noch angefochten werden.
Polizei entdeckt vermisste Kinder am Düsseldorfer Flughafen
Kindesentführung
Im vergangenen Jahr soll eine 27-jährige Mutter mit ihren drei Kindern gegen den Willen des Vaters nach Ghana ausgereist sein. Dabei verfügte sie noch nicht einmal über das Sorgerecht. Jetzt hat die Bundespolizei die drei Kinder am Düsseldorfer Flughafen entdeckt, als die Familie zurück wollte.
Umfrage
24 Jahre nach der Wiedervereinigung: Wie steht es um die Deutsche Einheit?

24 Jahre nach der Wiedervereinigung: Wie steht es um die Deutsche Einheit?

 
Fotos und Videos
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung