Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Salafisten

Erneut Groß-Razzia gegen Salafisten-Szene in NRW

13.03.2013 | 09:15 Uhr
Archivbild: Polizei-Razzia bei Salafisten in Solingen im Juni vergangenen Jahres. Dabei wurden Unterlagen entdeckt, die nun zu der neuerlichen Fahndung führten.

Berlin  Bei den Durchsuchungen im vergangenen Jahr in Solingen hat die Polizei offenbar Unterlagen gefunden, die die neuerliche Aktion gegen die Islamisten notwendig macht. Hunderte Polizisten sind bundesweit im Einsatz. Erneut ist Nordrhein-Westfalen einer der Brennpunkte der Fahndung.

Mit Razzien in Nordrhein- Westfalen und Hessen hat die Polizei das Verbot von drei islamistischen Organisationen durchgesetzt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte die salafistischen Vereine "DawaFFM", "Islamische Audios" sowie "An-Nussrah" verboten und aufgelöst. "An-Nussrah" in Gladbeck soll ein Ableger der im Juni 2012 aufgelösten Solinger Vereinigung "Millatu Ibrahim" sein.

Insgesamt seien in Nordrhein-Westfalen drei Privatadressen in Gladbeck, Solingen und Düsseldorf durchsucht worden, berichtete eine Sprecherin der Polizei in Recklinghausen. Die Durchsuchungen bei insgesamt 20 Personen in Hessen und Nordrhein-Westfalen dienten der Beschlagnahme des Vereinsvermögens und der Auflösung der Vereinsinfrastruktur, teilte das Bundesinnenministerium mit.

Vermögen von "an-Nussrah" beschlagnahmt

"An-Nussrah" habe sich den Anschein eines unverdächtigen, eigenständigen Projekts zum Sammeln von Spenden für Muslime in Syrien gegeben, teilte das NRW-Innenministerium mit. Tatsächlich hätten führende Köpfe der verbotenen "Millatu Ibrahim" die Organisation bis ins Detail gesteuert. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) begrüßte die Vereinsverbote. Die Sicherheitsbehörden arbeiteten gut zusammen und hielten den Druck auf die salafistische Szene aufrecht. Das Vermögen von "an-Nussrah" sei beschlagnahmt worden.

Razzia
Innenminister verbietet Salafisten-Verein

Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat das salafistische Netzwerk Millatu Ibrahim aus Solingen aufgelöst und verboten. Ermittlungen gegen zwei weitere radikale islamistische Gruppen laufen. Schwerpunkt der razzien war NRW.

Bereits im Juni 2012 waren Polizei und Justiz mit Großrazzien gegen radikal-islamische Salafisten vorgegangen. Beamte hatten damals Wohnungen, Vereinsräume und eine Moschee in Solingen in NRW durchsucht; Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) verbot damals im Zuge der Aktion die salafistische Vereinigung "Millatu Ibrahim".

4500 Salafisten in Deutschland

In Deutschland gibt es nach Angaben der Sicherheitsbehörden inzwischen rund 4500 Salafisten , 2011 waren es noch 3800. Verfassungsschützer beobachten die Szene seit längerem mit Sorge: Teile der Bewegung stehen im Verdacht, ein Sammelbecken für gewaltbereiten Islamismus zu sein und Verbindungen zu Terrornetzwerken zu pflegen.
(dpa)

Verbot der Salafisten

 



Aus dem Ressort
Mülheimer sind zum dritten Mal deutscher Meister am Grill
Meisterschaft
Das Grillteam „GutGlut“ aus Mülheim hat den Hattrick geschafft – nicht auf dem Fußballplatz, sondern am Grill. Olaf Seidel und Dirk Bey kürten sich zum dritten Mal zum deutschen Meister. Nun wollen sie sich auch wieder international beweisen.
Bürger fordert nach Sturm "Ela" 17.000 Euro von der Bahn
Schadensersatz
Unwetter "Ela" traf Klaus Stanke besonders schwer: Sein Haus und Garten wurden arg verwüstet. Zum Teil zahlt die Versicherung - nicht alles. Zaun und Gartenhäuschen waren nicht versichert. Stanke verlangt nun Schadensersatz von der Deutschen Bahn - umgeknickte Pappeln standen auf deren Grundstück.
Meerbusch rätselt über steigende Zahl zu dünner Schulkinder
Untergewicht
Immer mehr Kinder sind zu dick, das stellt sich meist bei den Schuleingangsuntersuchungen heraus. Meerbusch bei Düsseldorf hingegen hat ein ganz anderes Problem. Jedes achte Kind dort ist untergewichtig. Diesen gegenteiligen Trend möchte das dortige Gesundheitsamt nun aufklären
Gericht Duisburg verhandelt Messerstecherei unter Brüdern
Messerstecherei
Es ist ein ungewöhnliches Verfahren, das das Landgericht Duisburg derzeit verhandelt. Ein türkisch-stämmiger Dinslakener soll seinen Bruder aus Walsum in der Türkei mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Um Zeugen zu vernehmen, will das Gericht in die Türkei fliegen.
Sekundenschlaf zerstört Lebensplan einer Familie
Gericht
Ein Sekundenschlaf hat nicht nur das Leben eines Mannes aus Allendorf/Eder verändert. Auf der B 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg hat er einen Unfall gebaut. Elf Menschen wurde verletzt, eine junge Frau sitzt seitdem im Rollstuhl. Jetzt wurde vor dem Amtsgericht Medebach ein Urteil gesprochen.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Fotos und Videos
Bahnhöfe in NRW verwahrlosen
Bildgalerie
Bahnhöfe
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest