Ermittlungen gegen Kunden und Mitarbeiter von Sal. Oppenheim

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kunden von Sal. Oppenheim wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und gegen Bank-Beschäftigte wegen Beihilfe-Verdachts. Zu einem entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Daniel Vollmert am Dienstag auf Anfrage, das Bankhaus selbst habe "Vorgänge gemeldet, die wir prüfen". Da es sich um mögliche Steuerhinterziehung handele, könne die Behörde aufgrund des Steuergeheimnisses keine genauen Angaben machen. Er bestätigte, dass es in der vergangenen Woche Durchsuchungen von Wohnungen und Büros gegeben habe.

Köln.. Welcher Personenkreis von den Ermittlungen betroffen ist, sagte Vollmert mit Blick auf das Steuergeheimnis ebenfalls nicht. Dem "SZ"-Bericht zufolge sollen wohlhabende Anleger mit Hilfe von Sal. Oppenheim bei Geschäften mit Luxemburger Fonds den deutschen Fiskus ausgetrickst haben. Laut Verdacht sollen systematisch Steuern hinterzogen worden sein. Es werde gegen Kunden wegen Steuerhinterziehung sowie gegen 14 aktuelle oder frühere Beschäftigte der Bank wegen Beihilfe dazu ermittelt.