Erdbeere ist nicht gleich erdbeere: 30 Sorten in NRW

Mehr als 30 Erdbeersorten werden in Nordrhein-Westfalen zum Anbau empfohlen. Sie unterscheiden sich vor allem durch Geschmack, Transportfähigkeit und Erntezeitpunkt.

Als frühe Sorten sind z. B. „Flair“ (etwas dunkel, glänzend) und „Clery“ (gut haltbar, stabile Früchte) verbreitet. Zu den mittelfrühen Sorten zählen „Darselect“ (helle, sehr große Früchte), „Sonata“ (dunkelrote, feste Früchte) und die in NRW weit verbreitete „Elsanta“ (hervorragend für die Verarbeitung, sagen Fachleute).

Zu den späten, sogar sehr späten Sorten gehört „Malwina“, deren dunkelrote Früchte erst ab Juli reifen (sehr robust, aber nur mittlerer Ertrag).