Entführt, gefoltert, beraubt: Angeklagte beteuert Unschuld

Düsseldorf.. Bei der Neuauflage des Prozesses um die brutale Entführung eines Düsseldorfers hat die einzige Frau auf der Anklagebank ihre Unschuld beteuert. Die Mitangeklagten hätten sie zu Unrecht beschuldigt, Drahtzieherin der Tat zu sein, sagte die 33-Jährige am Montag vor dem Landgericht. Sie habe versucht, die Täter zum Aufhören zu bewegen. Außerdem habe sie die Mutter des Opfers informiert, den Polizei-Notruf gewählt und das Opfer als vermisst gemeldet. Auch das Opfer hatte die vierfache Mutter in Schutz genommen. Der Düsseldorfer soll im vergangenen Oktober sechs Tage lang entführt, gefoltert und ausgeraubt worden sein.