Emma hat jetzt Mia überholt

Essen..  Mia und Ben waren fünf Jahre lang die beliebtesten deutschen Vornamen. Dann kam Emma: In der Hitliste der attraktivsten Namen für Neugeborene schaffte der Name es mit knappem Vorsprung, den Spitzenreiter Mia vom bundesweiten Thron zu stoßen, so der Ahrensburger Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld.

In sieben Bundesländern rangiert Emma gemeinsam mit dem Jungennamen Ben auf Platz eins. Auch auf den bundesweiten Plätzen zwei und drei gibt es in diesem Jahr kleine Veränderungen: Bei den Mädchen folgen Ex-Spitzenreiter Mia und Hanna/Hannah, bei den Jungen Luis/Louis und Paul.

Immer wieder orientieren sich Eltern an medialen Ereignissen - 2014 ist dabei besonders Mats auf der Überholspur. Bielefeld vermutet dahinter als Namenspatron den Fußball-Weltmeister Mats Hummels. Das WM-Jahr hat insgesamt deutliche Spuren in den Namenslisten hinterlassen: Erstmals findet sich Neymar unter den Top 150, unzählige Samis, einige Lionels, Cristianos und Arjens. Einzige Ausnahme: Manuel und Mario - trotz Heldenstatus sind sie kein Erfolg in der Namensgebung.