Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Winterzeit

Eisflächen in Gelsenkirchen werden nicht freigegeben

17.01.2013 | 16:44 Uhr
Vor dem Betreten der Eisflächen warnt GelsendiensteFoto: Nils Aders

Gelsenkirchen.  Die Stadt warnt davor, Eisflächen von Seen und Flüssen zu betreten. Auch wenn das Eis stabil aussieht, kann es dennoch eine Gefahr sein, weil es nicht überall gleich dick ist. Deshalb ist das Betreten der Eisflächen nach wie vor verboten. Vor allem Kinder unterschätzen die Gefahr oft und wagen sich trotz Verbotsschildern leichtfertig aufs Eis.

Der Winter hat zweifelsfrei seine wirklich schönen Seiten. Spaziergänge abseits der stark genutzten Verkehrsstränge können dabei zu einem echten Erlebnis für die Sinne werden.

Dazu gehört oft ja auch, wenn man an einem See oder Teich vorbeikommt, die Stabilität der jeweiligen Eisfläche zu testen, die sich angesichts der Kühlschranktemperaturen draußen gebildet haben. Vor diesem fahrlässigen Verhalten warnen allerdings völlig zu Recht die Gelsendienste eindringlich und stellen fest: „Eisflächen sind nicht sicher und werden nicht freigegeben.“

Rettung aus dem Eis

Auch wenn die Teiche in den Parks der Stadt so wirken mögen, als wären sie dick zugefroren und trotz der weiterhin anhaltend tiefen Temperaturen, weist der Betrieb ausdrücklich darauf hin, dass es äußerst gefährlich ist, die Eisflächen zu betreten: „In Ufernähe können sie durchaus dick und tragfähig erscheinen.

Ein gefährlicher Trugschluss

Das aber ist ein gefährlicher Trugschluss: An anderer Stelle des Teichs kann die Eisschicht hingegen dünn und brüchig sein. Auch sind immer noch größere Stellen offen, also eisfrei , an denen sich Wasservögel aufhalten.“ Vor allem Kinder unterschätzten die Gefahr oft und wagten sich trotz Verbotsschilder leichtfertig aufs Eis, erinnert Gelsendienste -Sprecherin Stefanie Genthe und formuliert unmissverständlich: „Hier sind die Eltern gefragt, damit es zu keinen Unfällen mit schlimmen Folgen kommen kann.“

Und selbst wenn das Eis sicher wäre: Die öffentlichen Eisflächen in Gelsenkirchen werden nicht überprüft und damit nicht freigegeben. Das Betreten ist grundsätzlich verboten, darauf weisen Verbotsschilder an den Rändern der hin. Wer sich trotzdem aufs Eis begibt, handelt auf eigene Gefahr.



Kommentare
Aus dem Ressort
150 Hooligans prügeln sich in Oberhausen nach RWO-Spiel
Oberhausen
Etwa 150 Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, waren die Männer mit Tischen, Stühlen und Flaschen aufeinander losgegangen. Die Polizei nach 31 der Gewalttäter fest und sucht jetzt Zeugen.
75 statt 50 Cent – Parken wird in Gelsenkirchen teurer
Tarife
Der Stundensatz an 125 Gelsenkirchener Parkscheinautomaten steigt zum 1. Januar 2015. Im Verkehrsausschuss ging’s um Prozente, Signale und Gebühren der Nachbarstädte. Gelsenkirchen liegt hier im Vergleich noch günstig. Die CDU fürchtet dennoch Nachteile für den Einzelhandel.
Video zeigt Überfall auf Juwelier in Duisburger Innenstadt
Fahndung
Mit überraschend scharfen Bildern einer Überwachungskamera fahndet die Polizei jetzt nach den beiden Räubern, die vor gut einer Woche einen Juwelier in der Duisburger Innenstadt überfallen haben. Für sachdienliche Hinweise setzt die Versicherung eine Belohnung von bis zu 5000 Euro aus.
P&C eröffnet Outlet-Store in der City von Oberhausen
Eizelhandel
Jahrelang stand das frühere P&C-Haus an der Marktstraße in der Innenstadt von Oberhausen leer. Jetzt eröffnet die Düsseldorfe Modekette dort einen neuen Outlet-Store, in dem ab 28. November günstige Mode verkauft werden soll. Damit endet der lange kritisierte Zustand des denkmalgeschützten Hauses.
Lebensaufgabe Alphabetisierung - Der Mann, der Schulen baut
Ausbildung
Franz-Josef Kuhn aus Essen gründete vor 30 Jahren die abc-Gesellschaft. Seither sorgte er für Schulneubauten in Südamerika, Asien und Afrika. Und die Gesellschaft, die von Spenden lebt, organisierte die Weiterbildung von Zehntausenden Lehrern. Nicht immer ging das ohne Probleme ab.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos