Einbrüche gleich im Dutzend

An Rhein und Ruhr..  Die Polizei meldet Erfolge im Kampf gegen Einbruchskriminalität. In Köln zerschlugen Ermittler eine Bande, die auch im Ruhrgebiet aktiv war und 40 Wohnungen heimgesucht haben soll. Duisburger Beamte nahmen ein Duo fest, das in nur 14 Tagen mehr als 30-mal eingebrochen haben soll.

Die beiden wohnsitzlosen Albaner (30 und 38 Jahre) waren dienstagfrüh auf frischer Tat erwischt worden. Allein in Duisburg werden ihnen acht Einbrüche zur Last gelegt. Das Duo soll aber auch am linken Niederrhein und Solingen aktiv gewesen und Schmuck, Bargeld, sowie Elektronik erbeutet haben.

Auf solche Dinge hatte es auch eine Bande abgesehen, die von Köln aus in der Region unterwegs war. In der Domstadt nahmen Polizisten gestern früh zehn bereits einschlägig bekannte Männer fest (18 bis 28 Jahre alt). In ihren Wohnungen fanden die Beamten Gegenstände, die vermutlich aus Einbrüchen stammen. Ein 22-jähriger händigte den Polizisten offensichtlich gefälschte Pässe aus. Auf die Spur der Bande waren die Kölner Beamten durch einen Hinweis aus dem Ruhrgebiet gekommen. In Oberhausen war im November 2014 im Zusammenhang mit einem Wohnungseinbruch ein verdächtiger Pkw aufgefallen.