Ehefrau erstochen: Angeklagter legt Geständnis ab

Dortmund.. Mit einem Geständnis hat vor dem Dortmunder Schwurgericht der Mordprozess gegen einen 61-jährigen Rentner begonnen. Der Angeklagte gab am Mittwoch zu, Ende Januar seine Ehefrau in der Küche der gemeinsamen Wohnung erstochen zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann zum Mörder wurde, weil er fürchtete, dass seiner Frau die Unterbringung in einem Heim drohte. Dies hätte für ihn eine unerträgliche Kränkung bedeutet, heißt es in der Anklageschrift. Der Mann selbst gab dagegen an, das Leben mit seiner Ehefrau sei schon seit Jahren lieblos gewesen, nachdem ihm die 60-Jährige einen Seitensprung gestanden hatte.