Dutzende Unfälle auf eisglatten Straßen in Westfalen

Viele Autofahrer haben die Gefahr eisglatter Straßen offenbar unterschätzt.
Viele Autofahrer haben die Gefahr eisglatter Straßen offenbar unterschätzt.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Allen Warnungen zum Trotz: Zahlreiche Autofahrer sind am Dienstag auf spiegelglatten Straßen verunglückt. Nicht immer blieb es bei Blechschäden.

Münster/Coesfeld/Olpe.. Das Winterwetter macht es den Autofahrern weiter schwer: Vereiste Straßen und Blitzeis haben am Dienstag für dutzende Verkehrsunfälle in Nordrhein-Westfalen gesorgt. Am Vormittag zählte die Polizei mehr als 65 Unfälle, die meisten im Münsterland und in Ostwestfalen. Autos schlitterten ineinander, kamen von der Fahrbahn ab oder rutschten in den Straßengraben.

Nicht immer blieb es dabei bei Blechschäden: Auf den spiegelglatten Straßen in Münster stürzten drei Radfahrer und mussten ins Krankenhaus. In Drolshagen bei Olpe wurde ein Wagen gegen einen Baum geschleudert. Auch in Stemwede im Kreis Minden-Lübbecke kollidierte eine 20-Jährige in ihrem Auto mit einem Baum. Beide Fahrer mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Fahranfänger überschlägt sich

In Wenden bei Olpe überschlug sich ein 19-Jähriger mit seinem Fahrzeug, kam aber mit leichten Verletzungen davon. Eine 40-Jährige verlor in Münster bei einem Bremsmanöver die Kontrolle über ihr Auto und stieß im Gegenverkehr mit dem Wagen eines 49-Jährigen zusammen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Auch im Rhein-Kreis Neuss zählte die Polizei etliche Glatteis-Unfälle. (dpa)