Dreihasenfenster, wilde Tiere, viele Steine und ein Viadukt

Eisenbahnviadukt Altenbeken, größte Kalksandsteinbrücke Europas, erbaut 1853
Eisenbahnviadukt Altenbeken, größte Kalksandsteinbrücke Europas, erbaut 1853
Foto: Stephan Hermsen

Wer des Radelns müde ist: Von Mai bis Oktober fahren Fahrradbusse auf fünf Linien und nehmen, so lange die Plätze reichen, auch Räder mit durchs Paderborner Land, das auch „Hochstift“ heißt, wegen des mächtigen, alten, sehr katholischen Hochstifts zu Paderborn, dessen Dom weithin grüßt und wo unweit das legendäre, aber kleine Dreihasenfenster zu bestaunen ist.

Wer noch nicht da war, sollte die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg mal erklommen haben, die Fernsicht, die Orchideenwesen und die kleinen Seen samt Park genießen: www.externsteine-info.de.



Wer in Parks mehr Trubel und Tiere sucht, wird im Norden des Paderborner Landes bei Schloss Holte-Stukenbrock im dortigen Safaripark fündig.: www.safaripark.de.

Apropos Steine: Was man daraus Tolles bauen kann, zeigt das berühmte Eisenbahnviadukt von Altenbeken. Der kleine Ort mit seinen gut 9000 Einwohnern lebt von und mit der Bahn, mittlerweile gibt es einen schönen Viaduktwanderweg mit Blicken auf die große, nachts prachtvoll erleuchtete Brücke, die nicht nur das Herz von Pufferknutschern höher schlagen lassen dürfte: www.viadukt-wanderweg.de