Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Betrug

Drei Jahre Haft für Bestatter, der Hinterbliebene betrog

27.07.2012 | 16:27 Uhr
Drei Jahre Haft für Bestatter, der Hinterbliebene betrog
Ein Bestatter ist verurteilt worden, weil er Hinterbliebene betrogen hat.Foto: dapd

Aachen.  Ein Aachener Bestatter ist zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er hatte mit alten Leuten Vorverträge abgeschlossen, die neben den Bestattungskosten auch öffentliche Gebühren beinhalteten. Diese leitete er allerdings nicht weiter - die Hinterbliebenen mussten zahlen.

Wegen schmutziger Geschäfte mit dem Tod ist ein Bestatter aus Aachen zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der Mann hatte über Jahre mit alten Menschen Verträge über ihre spätere Beerdigung und die Übernahme der öffentlichen Gebühren abgeschlossen, das Geld dafür aber selbst einkassiert. Für die Gebühren mussten dann meistens die Hinterbliebenen aufgekommen. Das Amtsgericht Aachen bestrafte den 47-Jährigen am Freitag wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Urkundenfälschung.

Zudem wurde ein Berufsverbot von fünf Jahren verhängt. Der Bestatter hatte mehr als 30 solcher dubiosen Verträge abgeschlossen. Im Sterbefall erhielten die Angehörigen regelmäßig Mahnungen wie von der Stadt Aachen, in denen nicht beglichene Beiträge für die Gräber oder die Einäscherung aufgelistet wurden. Die Trauernden mussten dann bezahlen, obwohl sie selbst oder ihre verstorbenen Verwandten in Vorkasse getreten waren und sie die Kosten längst beglichen glaubten.

Bestatter hat ein Testament gefälscht

In einem Fall war ein Testament gefälscht worden, mit dem der Bestatter ein Mietshaus nach dem Tod der Besitzerin auf sich überschreiben ließ. Den Schaden aller Fälle bezifferte das Gericht auf insgesamt knapp 90.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft hatte in dem teils sehr emotionalen Prozess - Angehörige waren im Zeugenstand oftmals in Tränen ausgebrochen - vier Jahre Haft gefordert. Der Verteidiger verlangte eine Bewährungsstrafe und kündigte Berufung an. (dapd)

Kommentare
29.07.2012
12:19
Drei Jahre Haft für Bestatter, der Hinterbliebene betrog
von Freimensch | #1

Gibt leider nicht wenige Betrüger in dieser Branche - natürlich auch in allen anderen, in der es um viel Geld geht. Das ist aber allgemein bekannt....
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Poststreik: Urne steckt bei Trauerfeier im Paketzentrum fest
Poststreik
Nach seinem Tod wurde ein Düsseldorfer eingeäschert. Der Bestatter schickte die Asche während des Streiks als Paket. Bei der Trauerfeier fehlte sie.
Löschfahrzeug kracht in Düsseldorf gegen Streifenwagen
Feuerwehrunfall
Bei einem Brandeinsatz der Düsseldorfer Feuerwehr sind drei Einsatzfahrzeuge beschädigt worden. Ein Mann wurde aus einer brennenden Wohnung gerettet.
Jugendliche klettern auf 60 Meter hohen Kronen-Turm
Lebensgefährliche Aktion
Jugendliche sind auf den maroden Turm einer alten Brauerei geklettert. Aus 60 Metern Höhe mussten sie von Polizei und Feuerwehr gerettet werden.
Höher als der Kölner Dom - Gericht stoppt Riesen-Windräder
Umweltschutz
Fast 150 Meter hoch sollten die Anlagen in Neuss werden. Doch das Gericht störte sich vor allem am Lärm der Rotoren.
Studenten stürzen 30 Meter von Kunstakademie-Dach in Kamin
Unfall
In der Düsseldorfer Kunstakademie sind in der Nacht zu Montag zwei Menschen in einen 30 Meter tiefen Kamin gestürzt. Feuerwehr setzte Höhenretter ein.
Fotos und Videos
Viel Geduld für Pokal-Karten
Bildgalerie
MSV Duisburg
Polizei-Taucher in Ruhr
Bildgalerie
Suchaktion
Feuer in Meschede
Bildgalerie
Feuerwehr
article
6923258
Drei Jahre Haft für Bestatter, der Hinterbliebene betrog
Drei Jahre Haft für Bestatter, der Hinterbliebene betrog
$description$
http://www.derwesten.de/region/drei-jahre-haft-fuer-bestatter-der-hinterbliebene-betrog-id6923258.html
2012-07-27 16:27
Bestatter,Bestattungen,Tod,Beerdigung
Region