Dortmunder wegen Raubmordes an Weihnachten vor Gericht

Der Prozess findet vor dem Landgericht Dortmund statt.
Der Prozess findet vor dem Landgericht Dortmund statt.
Foto: Bernd Thissen/Archiv
Was wir bereits wissen
In der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag soll ein Dortmunder einen Mann in dessen Wohnung erstickt haben. Am Dienstag startet der Prozess.

Dortmund.. Ein mutmaßlicher Raubmord in der Nacht auf den ersten Weihnachtstag 2014 beschäftigt von heute an das Dortmunder Landgericht. Der Angeklagte wird beschuldigt, einen 43-Jährigen umgebracht zu haben, um an sein Geld und seine Sachen zu kommen. Die Leiche des Opfers war am 25. Dezember von Angehörigen gefunden worden.

Bei der Obduktion stellte sich heraus, dass der Mann aufgrund massiver Gewaltanwendung erstickt war. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er auf dem Rückweg von einer Weihnachtsfeier auf seinen Mörder traf. Die beiden Männer sollen sich zum Sex verabredet haben. In der Dortmunder Wohnung soll der Angeklagte den 43-Jährigen dann aber getötet haben, um ihm eine Kette, Bargeld und zwei Jacken zu rauben. (dpa)