Donner und Beben in Düsseldorf

Düsseldorf..  Hunderten von Düsseldorfern fuhr gestern früh die Schreck in die Glieder. Detonationsartige Geräusche und wackelnde Wände sorgten für Aufregung. Grund dafür waren zwei leichte Beben und ein Unwetter über Köln, dessen Donner bis in die Landeshauptstadt schallten. Verletzt wurde niemand, Schäden an Gebäuden gab es auch nicht. Polizei und Feuerwehr registrierten mehr als 200 Anrufe von besorgten Bürgern. Die meisten von ihnen hatten einen Anschlag befürchtet. Den ersten Erdstoß gab’s um 5.53 Uhr, den zweitem um 6.13 Uhr. Es handelte sich um leichte Beben mit der mit den Werten 1,9 und 1,5 auf der Richter-Skala. Diese waren vor allem im Osten der Stadt zu spüren, das Epizentrum lag bei Erkrath. Die Stärke der Erdstöße liegt knapp über der für Menschen spürbaren Schwelle. „Doch gekoppelt mit dem Donner hat das viele Menschen in Sorge versetzt“, sagte Feuerwehrsprecher Heinz Engels.

Keine Vorkehrungen notwendig

Drei Beben registriert der Geologische Dienst in NRW pro Woche, die meisten liegen unterhalb von Richtwert 2. „Sicherheitsvorkehrungen sind deshalb jetzt nicht notwendig“, beruhigte Klaus Lehmann vom Geologischen Dienst.