Deutsch-Tunesische Gesellschaft fassungslos nach Terroranschlag

"Entsetzt und fassungslos" haben Mitglieder der Deutsch-Tunesischen Gesellschaft auf den Terroranschlag im Badeort Sousse reagiert. "Es ist schrecklich, Tunesien wird Jahre brauchen um sich davon zu erholen", sagte am Freitag Ezzedine Zerria, Verbandssprecher der Region Rhein-Ruhr. Leider habe er bereits mit Anschlägen gerechnet - und deswegen eine bereits organisierte Sommerveranstaltung der Gesellschaft in Djerba abgesagt. "Es gab ein Restrisiko, das wir nicht tragen wollten", sagte Zerria.

Gelsenkirchen.. Die Veranstaltung habe Respekt und Toleranz fördern sollen. Bei seinem letzten Besuch in Tunesien habe aber jeder Einheimische bereits Angst vor dem Terror gehabt. "Das Töten hat nicht heute angefangen, sondern vor Jahren, und es hat immer wieder auch Tunesier getroffen", sagte Zerria. Der Terror sei ein schwerer Schlag für den Tourismus und richte sich nicht allein gegen die Reisenden - sondern auch gegen Staat und Gesellschaft Tunesiens.