Demos & Co.: Polizei im Dauer-Einsatz

An Rhein und Ruhr..  Demo-Einsätze bei Pegida und Co., Kontrollen bei Rockertreffen, randalierende Fußballfans – und dazwischen immer Training: Die 18 Einsatzhundertschaften der nordrhein-westfälischen Polizei sind immer auf Achse, müssen immer wieder auch in anderen Bundesländern helfen. Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat nun verfügt, dass die Bereitschaftspolizisten bis Ende Juni nur noch in Ausnahmefällen zur Unterstützung von lokalen Projekteinsätzen der Polizeibehörden herangezogen werden, also etwa bei Einbrecher-Razzien oder besonderen Verkehrsaktionen.

Lob für die Ministerentscheidung kommt von der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Unsere Kollegen sind aus den Stiefeln nicht mehr rausgekommen, weil die Zahl der Einsätze, bei denen wir sämtliche Hundertschaften brauchen, nahezu explodiert ist“, meint Landeschef Adi Plickert. Die Bereitschaftsbeamten benötigten auch Zeit, sich zu erholen und Überstunden abzubauen. Laut Plickert müsse sogar darüber nachgedacht werden, die jetzt getroffene Regelung über den 1. Juli hinaus zu verlängern. Hundertschaften sind u.a. in Essen, Duisburg und Düsseldorf stationiert.