„Das Leben dreht sich fast nur um sie“

Bochum..  Lina-Christin kennt das Vorgehen schon, setzt sich selbst die grünen Klammern auf die Nase, holt tief Luft und pustet in den weißen Schlauch, was die kleinen Lungen in ihrem schmächtigen Körper hergeben. Und die virtuellen Kerzen auf dem Computerbildschirm flackern und gehen schließlich aus, immerhin vier von fünf. Karin Vogeler lobt: „Sehr gut gemacht!“, sagt die medizinisch-technische Assistentin. Auch Prof. Uwe Schauer ist zufrieden: „Im Vergleich zum letzten Mal hat sich die Lungenleistung verbessert“, sagt er im Gespräch mit Mutter Bianka Waschinski. Die nickt erleichtert. Positive Nachrichten über das kleine blonde Sorgenkind kann die Mutter aus Schwelm gut gebrauchen. „Lina-Christin war schon gegen die Muttermilch allergisch“, staunt sie.

Die Sorgen wurden nicht weniger: Die massiven Allergieschübe setzen der heute Sechsjährigen immer wieder zu, sie bekommt massive Hautprobleme. Ekzeme, sie kratzt sich, kann nachts nicht vernünftig schlafen. „Dann ist sie am Tag natürlich unkonzentriert“, sagt die Mutter und fragt sich, wie das mit diesen Teufelskreisen funktionieren soll, wenn Lina-Christin im Sommer in die Schule kommt. „Das Leben dreht sich fast nur um sie“, sagt sie. Nachts müssen die juckenden Hautpartien mit Eis gekühlt werden, tagsüber braucht die Kleine ihr eigenes Essen: Reis geht einigermaßen, Kartoffeln, ein paar Obstsorten – das darf sie noch essen. Ihre Geschwister sind gesund, nur der Älteste hat ein paar kleinere Allergien.

Lina-Christin ist für den Bochumer Allergologen eine Kandidatin für die Studie über die „Neuen Volkskrankheiten bei Kindern und Jugendlichen“ (Niki). Denn Lina-Christin hat mittlerweile auch ein Asthma entwickelt, das so schlimm ist, dass sie derzeit Cortison-Zäpfchen bekommt: Eine Methode, die langfristig massive Nebenwirkungen mit sich bringt.

Kein Wunder, dass Schauer am liebsten auf eine andere Medikation umstellen würde, um die Allergien in den Griff zu bekommen. Auch er weiß: Kinder wie Lina-Christin sind heute die größte Patientengruppen an Kinderkliniken. Allergien, Adipositas, ADHS: die drei großen As haben die klassischen Infekte oder Verletzungen längst abgelöst. Warum, weiß keiner so recht. Experten wollen jetzt die Zusammenhänge erforschen.

Lina-Christin hat bislang „nur“ Allergien. Vom Übergewicht ist sie weit entfernt – sie darf ja kaum etwas essen. Schauer will ihr fleißiges Turnen an den Geländern des Laufbandes nicht als Zappeligkeit diagnostizieren. Kann ja auch kindliche Bewegungsfreude sein. Schön wäre es.