Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Ernte

Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss

17.06.2013 | 08:08 Uhr
Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss
Wegen des späten guten Wetters werden viele Erdbeersorten gleichzeitig reif.Foto: dpa

"Explosionsartig" sind die Erdbeeren in den vergangenen Tagen reif geworden. Darum gibt es nach Auskunft des Arbeitskreises Spargel und Erdbeeren jetzt Früchte im Überfluss. Regen und Kälte der vergangenen Wochen hatten das Reifen der Frühsorten verzögert.

So schnell kann's gehen: Hatten die Erdbeer- und Spargelbauern vor drei Wochen noch mit Dauerregen und Ernteeinbußen zu kämpfen , sieht es inzwischen ganz anders aus. "Wir stecken bis zu den Ohrläppchen in Erdbeeren", formulierte es der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel und Erdbeeren Südhessen, Rolf Meinhardt.

Wegen der vergangenen Sonnentage seien die Früchte "explosionsartig" reif geworden. Bei seinen Kollegen sehe es nicht anders aus, sagte Meinhardt. Rund 200 neue Erntehelfer habe allein er inzwischen auf seinen Weiterstädter Hof geholt, um all die Erdbeeren zu pflücken.

Lesen Sie auch:
Kälte verzögert Erdbeer-Ernte

Die Zeit ist einfach noch nicht reif für die süßen Früchtchen. Die niedrigen Temperaturen haben den Erdbeer-Bauern in Herne bislang einen Strich durch die Rechnung gemacht. Öffnen die Landwirte ihre Felder meist im Mai, so rechnen sie diesmal mit einer Verspätung um drei Wochen – mindestens.

Grund für die Fruchtmassen: Regen und Kälte der vergangenen Wochen hatten das Reifen der Frühsorten verzögert . "Und die kommen jetzt mit jenen zusammen, die ohnehin um diese Zeit reif werden", sagte Meinhard.

Das reichhaltige Angebot schlage sich auch auf die Preise nieder. "Das Schälchen kostet im Direktverkauf durchschnittlich zwei Euro, auf dem Großmarkt bekommen die Produzenten sogar weniger", weiß Meinhardt. Auch beim Spargel seien die Preise inzwischen gesunken. Die erste Sorte koste rund acht Euro, sagt der Fachmann und hat einen Tipp parat: "Jetzt Erdbeeren und Spargel essen, denn bald ist die Zeit dafür vorbei." Zwar werde die Spargelsaison verlängert. "Am 29. Juni ist aber definitiv Schluss", sagt Meinhardt. (dpa)



Kommentare
18.06.2013
08:04
Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss
von Wurzelputz | #3

"Jetzt Erdbeeren und Spargel essen, denn bald ist die Zeit dafür vorbei."

So wird Druck aufgebaut! Wie z.B. beim Verkaufsgespräch, wenn ein Preis genannt wird, der nur noch heute gilt oder wenn man nicht "zuschlägt" alles weg ist.

Ich habe meine diesjährige Erdbeerration schon im zeitigen Frühjahr mit den ersten Erdbeeren, ich glaube aus Marokko, hinter mir. Lecker waren sie und sehr günstig. Habe alle Warnungen vor den mit fürchterlichen Pestiziden verseuchten ausländischen Früchten ignoriert und sie mit leckerer, auch ungesunder, Sahne gegessen.

17.06.2013
13:29
Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss
von tomatenkiller_neo | #2

In Witten mußte gestern mangels Masse das Feld mittags geschlossen werden -
soweit zum Thema.
Mittlerweile kann man die ganzen Hurra-Meldungen hier "Inflation sinkt", "Benzinpreis
fällt" usw nicht mehr ernst nehmen - das glatte Gegenteil ist immer der Fall.

17.06.2013
11:51
Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss
von Faltengesicht | #1

Auf Grund der fehlenden Sonne und des jetzt explosionartigen Reifeprozesses schmecken die Erdbeeren wie saure Drops und sind ausserdem unverschämt teuer. Letzte Woche bei einem Supermarkt , 1 KG Erdbeeren 8 € ,das ist schon heftig .
Selbst bei den Direktanbietern zwischen3-4€ . Nee danke .

1 Antwort
Darum gibt es jetzt Erdbeeren im Überfluss
von 2013witten | #1-1

Jetzt wird extra ein "Fachmann" aufgeboten, der uns dringend rät, unverzüglich Erdbeeren und Spargel einzukaufen, bevor es wieder zu spät ist. Und was machen Sie? Nörgeln am Preis rum! Tzzzzz ...

Aus dem Ressort
Hoffnung für Fans von Olgas Rock - doch 20.000 Euro fehlen
Olgas Rock
Das Festival Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld hat ein Minus von rund 20.000 Euro eingefahren. Die Veranstaltung steht nach einem Regentag und weniger Besuchern auf der Kippe. Der beteiligte Verein „Rocko“ fürchtete die Insolvenz. Nun gibt es Hoffnung für die Anhänger der Umsonst-und-draußen-Sause.
Kleingärten in Bochum wollen weg vom Biedermann-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Duisburger Stadtförster verteilt Knöllchen wegen Waldverbot
Sturmschäden
Das offizielle Zutrittsverbot für den Duisburger Stadtwald und die Regattabahn nach dem Pfingststurm gilt nach wie vor. Großteile der gesperrten Flächen werden laut Stadtförster Stefan Jeschke aber ab 1. September wieder freigegeben. In Härtefällen verteilt er Knöllchen an die Ignoranten.
Stromausfall legte Notfallnummer 116 117 in Herne lahm
Notruf
Verzweifelt versuchte die Hernerin Dagmar Leuschner am Wochenende über die Notfallnummer 116 117 einen Arzt zu erreichen. Doch ein Stromausfall hatte die Leitung beschädigt. Während viele Telefonate erst gar nicht durchgingen, wurden andere mitten im Gespräch unterbrochen.
Ebola-Verdacht in Hagen hat sich nicht bestätigt
Virus
Bei einer 40-jährigen Afrikanerin bestand am Dienstagabend in Hagen der Verdacht, dass sie sich mit dem Ebola-Virus infiziert haben könnte. Als Vorsichtsmaßnahme wurde unter anderem der Graf-von-Galen-Ring gesperrt. Am späten Abend konnten Polizei und städtisches Gesundheitsamt Entwarnung geben.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Motorrad-Festival in Olsberg
Bildgalerie
Motorräder