Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Unglück

Brand im Gladbecker Einkaufszentrum

22.02.2012 | 07:37 Uhr
Brand im Gladbecker Einkaufszentrum
Zu einem Brand im Einkaufszentrum Gladbeck wurde die Feuerwehr am Dienstagabend gerufen.

Im Gladbecker Einkaufszentrum „City Center“ hat es am späten Dienstagabend gebrannt. Die Feuerwehr musste Anwohner evakuieren. Verletzt wurde niemand, die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 50 000 Euro.

Feueralarm im Gladbecker Einkaufszentrum „City Center“ . Um 22.07 Uhr schrillte der Alarm bei der Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, quoll ihnen dicker Rauch entgegen. Sofort evakuierten sie die Anwohner der beiden Wohnungen, die sich eine Etage oberhalb des Brandherdes befinden, und bekämpften die Flammen, die aus dem Gemischtwarenladen der Kette Zeeman schlugen.

Den Brand hatte die Feuerwehr recht schnell unter Kontrolle, so dass niemand zu Schaden kam.

Allerdings ergossen sich durch die Sprinkleranlage, die ansprang, innerhalb von wenigen Minuten einige tausend Liter Wasser ins Gebäude. Das Löschwasser zog die unmittelbar benachbarten Ladenlokale arg in Mitleidenschaft. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf etwa 50 000 Euro, könnte aber auf Grund des Wasserschadens deutlich höher ausfallen.

Die Brandursache ist nicht geklärt. Der Ort des Geschehens wurde beschlagnahmt, die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Ob das Shopping-Center am Mittwoch geschlossen bleibt, stand zunächst nicht fest.

Das Einkaufszentrum, das Anfang der 80er-Jahre gebaut wurde, war erst im November nach einer aufwändigen, rund zehn Millionen Euro teuren Renovierung wiedereröffnet worden. In dem Shopping-Center sind einige große Filialisten wie Deichmann, New Yorker, Netto und Schlecker untergebracht.

Hinweise zur Ursache des Feuers unter 02361-550.

Tobias Bolsmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Hoffnung für Fans von Olgas Rock - doch 20.000 Euro fehlen
Olgas Rock
Das Festival Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld hat ein Minus von rund 20.000 Euro eingefahren. Die Veranstaltung steht nach einem Regentag und weniger Besuchern auf der Kippe. Der beteiligte Verein „Rocko“ fürchtete die Insolvenz. Nun gibt es Hoffnung für die Anhänger der Umsonst-und-draußen-Sause.
Kleingärten in Bochum wollen weg vom Biedermann-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Duisburger Stadtförster verteilt Knöllchen wegen Waldverbot
Sturmschäden
Das offizielle Zutrittsverbot für den Duisburger Stadtwald und die Regattabahn nach dem Pfingststurm gilt nach wie vor. Großteile der gesperrten Flächen werden laut Stadtförster Stefan Jeschke aber ab 1. September wieder freigegeben. In Härtefällen verteilt er Knöllchen an die Ignoranten.
Stromausfall legte Notfallnummer 116 117 in Herne lahm
Notruf
Verzweifelt versuchte die Hernerin Dagmar Leuschner am Wochenende über die Notfallnummer 116 117 einen Arzt zu erreichen. Doch ein Stromausfall hatte die Leitung beschädigt. Während viele Telefonate erst gar nicht durchgingen, wurden andere mitten im Gespräch unterbrochen.
Ebola-Verdacht in Hagen hat sich nicht bestätigt
Virus
Bei einer 40-jährigen Afrikanerin bestand am Dienstagabend in Hagen der Verdacht, dass sie sich mit dem Ebola-Virus infiziert haben könnte. Als Vorsichtsmaßnahme wurde unter anderem der Graf-von-Galen-Ring gesperrt. Am späten Abend konnten Polizei und städtisches Gesundheitsamt Entwarnung geben.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Motorrad-Festival in Olsberg
Bildgalerie
Motorräder